“Ich bin jetzt seit fünfeinhalb Jahren verheiratet. Ich frage mich noch immer, ob meine Ehe erfolgreich ist, auch wenn sie bis jetzt ohne Problemchen verlaufen ist. Ich schätze, es ist Gauri, der ich es hoch anrechnen sollte, da sie mir all den Freiraum gegeben hat, den ich brauche. Sie hat mich nie mit ihrer Liebe überwältigt. Das schöne an unserer Beziehung ist, dass sie mich in mich selbst verliebt sein lässt.
Ich necke Gauri immer wegen ihrer unromantischen Natur. Ihr Verhalten mir gegenüber ist niemals besonders physisch oder liebevoll gewesen. Aber das ist es, was ich am meisten an ihr liebe. Für mich ist es sehr schwierig, eine Beziehung fortzuführen, wenn die Person mir nicht ausreichend Freiraum gibt.
Im Grunde liebe ich die Menschen. Ich liebe Männer und Frauen, aber es ist nicht die Art von Liebe, die ich für Gauri hege. Ich denke Freundschaft, Liebe und Zuneigung bedeuten alle, jeden sein zu lassen! Gauri lässt mich sein.

Ich kann meine Liebe zu Gauri nicht definieren, selbst subjektiv. Es ist unbeschreiblich. Ich kann nicht einmal erklären, warum ich das nicht für irgendjemand anderen fühle. Ich könnte Ihnen großartige Zitate über die Liebe hinschreiben, aber ich selbst würde keine davon glauben. Ich liebe es, mit Gauri zusammen zu sein. Ich liebe ihr Gesicht, ich liebe ihr Lächeln, ich liebe alles an ihr. Sie dringt niemals in meinen Bereich vor. Gauri weiß, dass ich exzentrisch bin und akzeptiert das. Und sie macht das so natürlich! Nichts ist bemüht bei ihr. Sie ist der netteste Mensch, den man um sich haben kann. Etwas anderes, was ich an Gauri wirklich mag ist, dass sie sehr ehrlich ist. Sie sagt, wie es ist. Sie ist bei mir nie diplomatisch.

Die Liebe zu Gauri geschah so plötzlich, ich wusste nicht, was mit mir passiert war. Ich traf sie zum ersten Mal am 25. Oktober 1984 auf einer Party. Ich sah sie tanzen. Da ich eine reine Jungenschule besuchte, war ich nervös, mich Gauri zu nähern, für den Fall, dass sie mich zurückwies. Daher fragte ich Gauris Freundin, die mit meinem Freund ging, sie zu bitten, mit mir zu tanzen. Es war diese Phase, wo die Jungs glauben, dass sich Verlieben schwächlich ist. Dieses Stadium von Dennis der Nervensäge, wo Sie die Telefonnummer eines Mädchens bekommen, damit herumprotzen, sie küssen und dann darüber reden. Ich befand mich in diesem Stadium, wo Sie mehr reden und weniger tun. Doch irgendwie mochte ich Gauri sehr. Sie war 15, als ich sie das erste Mal zu Gesicht bekam. Und sie ist die erste und letzte Frau, die ich um einen Tanz gebeten habe. Ich möchte es romantisch sagen, dass wir noch immer tanzen, nachdem wir seit so vielen Jahren unser Leben zusammen geteilt haben.
Als wir uns entschlossen zu heiraten, standen wir den üblichen Hindernissen gegenüber. Gauris Eltern glaubten, dass ich der falsche Kerl sei. Ich hatte lange Haare, folgte der falschen Religion, hatte keine Eltern und arbeitete in Fernsehserien. Ich würde dasselbe glauben, wenn meine Tochter jemanden wie Shah Rukh Khan träfe. Ich würde 89mal nachdenken, bevor ich Ja sage. Jetzt mögen sie mich sehr.
Ich kenne Gauri jetzt seit 13 Jahren, aber sie schafft es noch immer, ab und an für Überraschungen zu sorgen. Wir beide unterscheiden uns sehr voneinander. Das einzige, was wir beide gern machen, ist Tanzen. Aber auf anderen Gebieten sind wir so verschieden wie Tag und Nacht. Gauri schläft gern ohne berührt zu werden, wohingegen ich gerne sie berührend schlafe. Sie will es dunkel, wenn sie einschläft und ich möchte normalerweise das Licht anhaben. Aber trotz unserer Unterschiede kommen wir glänzend miteinander aus, weil wir des anderen Entscheidungen respektieren.

Ich habe einige sehr schöne Frauen gekannt und gemocht. Ich kümmere mich um sie und wenn sie mich jemals brauchen, werde ich immer für sie da sein. Aber irgendwie ist es bei Gauri etwas Besonderes. Ich weiß nicht, warum mir sonst niemand so viel wie Gauri bedeutet. Wahrscheinlich, weil keine von ihnen sich jemals an mich herangemacht hat!
Ich finde es vielmehr sehr sonderbar, wenn mich jemand anmacht oder mich attraktiv findet. Bis heute hat keine meiner schönen Heldinnen mir jemals gesagt, dass sie mich attraktiv finden. Ich habe mich meinerseits niemals auch nur vage von irgendeiner von ihnen körperlich angezogen gefühlt. Die Leute fragen mich ständig, ob ich mich jemals versucht gefühlt habe, außerehelichen Affären zu frönen. Ich werde ehrlich sein. Bis jetzt ist es nicht passiert. Aber ich kann die Möglichkeit nicht ausschließen. Schließlich hatte ich nie gedacht, dass meine Eltern sterben würden, oder dass ich ein großer Star werden würde, oder dass ich Gauri heiraten würde, aber all das passierte. Ich bin nur sehr realistisch. Ich kann die Tatsache nicht ausschließen, dass ich mich morgen in jemand anderen verlieben könnte. Doch zu diesem Zeitpunkt kann ich es mir nicht mal ansatzweise vorstellen. Ich bin viel zu sehr in Gauri verliebt.
Ich weiß nicht, ob es wahre Liebe gibt. Es ist schwer zu sagen. Es passierte mir einmal, ich weiß nicht, ob es jemals wieder geschehen wird. Gauri ist die einzige Frau, mit der ich gegangen bin und die ich schließlich geheiratet habe. Einverstanden, ich habe mit einigen der schönsten Frauen der Branche gearbeitet. Da ist Madhuri, sie ist so würdevoll und elegant, und Juhi, die so anders ist als die meisten der heutigen Mädchen. Sie errötet noch immer, wenn ich sie wegen Jai aufziehe. Und da ist Kajol, sie ist so spontan. Sie alle haben mir einige der schönsten Momente auf der Leinwand geschenkt.

Ich habe nie daran gedacht, irgendeine meiner Heldinnen ins Bett zu ziehen. Diese Art von Vibration habe ich mit niemand in der Branche geteilt. Ich habe sie nur als herzliche Menschen gesehen, die zufällig auch meine Filmpartnerinnen sind. Ich sehe so viel Schönheit um mich herum, dass ich mich daran gewöhne. Eine Affäre mit ihnen zu haben, ist eine völlig andere Sache. Wenn ich bei Gauri anfange das zu machen, was ich mit meinen Heldinnen vor der Kamera tue, wird sie mir in den Hintern treten!
Desgleichen bin ich bei Gauri auch possessiv. Ich würde sie mit niemand reden lassen. Für sieben, acht Jahre wusste niemand, dass Gauri und ich einander trafen. Einmal, als wir beide auf derselben Party waren, sah ich, wie dieser Widerling versuchte, sie anzumachen. Ich konnte nicht als Gauris Freund hingehen und sagen, ‘Was zum Teufel sagst du da?’ Wenn Sie das nicht tun können, fühlen Sie sich so hilflos. Unter solchen Umständen fuhr ich bei Gauri einfach aus der Haut. Ich wurde böse auf sie. Selbst jetzt, wenn irgendein Kerl sie anschaut, werde ich ihm die Augen rausreißen.
Freunde sagen mir, dass ich bei Gauri wie ein Verrückter bin. Es gab eine Zeit, als Gauri mir gesagt hatte, dass sie nicht mehr mit mir befreundet sein wollte. Ich erinnere mich, dass ich die verrücktesten Sachen gemacht hatte, um sie zurück zu gewinnen. Ich pflegte, die Straßen Delhis zu durchstreifen, durchdrehend bei dem Gedanken, sie zu verlieren. Ich hatte sogar gedroht, auf den Straßen zu tanzen, wenn sie ihre Entscheidung nicht zurücknahm. Ein Grund für Gauri, der Heirat mit mir zuzustimmen, obwohl ich zum Film ging, war teilweise, dass sie sich so den Kursen von Shiamak anschließen konnte und nicht weil sie so verknallt in mich war. Als wir nach Bombay kamen, bat ich Gauri daher als erstes, sich einschreiben zu lassen. Ich wartete Stunden vor Shiamaks Klasse auf sie, um sie mitzunehmen. Wenn ich heute ein Baby haben sollte, wäre ich auch von dem Baby besessen, genau wie bei Gauri und Chewbacca, meinen Hund.

Die Leute stehen unter dem Eindruck, dass ich mehr in Gauri verliebt bin, als Gauri in mich. Das stimmt nicht. Gauri liebt mich so sehr, wie ich sie. Wenn mir heute etwas passieren sollte, wäre Gauri nicht im Stande, damit zurechtzukommen. Wohingegen ich mich, wenn Gauri mich verlassen sollte, irgendwie beschäftigen und meine Zeit abwarten würde. In solchen Situationen bin ich beherrschter, stärker. Gauri ist es nicht. Es würde mir definitiv das Herz brechen. Ich würde alles in meiner Macht stehende tun, sie zurückzuhalten. Ihr Fortgehen würde mich zu einem Einsiedler machen. Der Moment wäre noch trauriger als der Tod meiner Eltern.
Gauri tritt als ausgewachsener Macher auf. Sie erscheint sehr selbstbewusst und kontaktfreudig. Aber in Wirklichkeit ist sie ein scheuer und zurückhaltender Mensch. Ich bin eher ein Schausteller. Ich werde meine Liebe offen demonstrieren. So ist sie nicht. Aber das bedeutet nicht, dass sie mich nicht so sehr liebt. Sie tut es, nur zeigt sie es nicht so sehr. Ich denke, letztendlich liebt sie mich sogar mehr!”