Enough is enough

Roshmila Mukherjee

Er ist verliebt… wieder mal. Er kann nicht aufhören, von seinem neuen Spielgefährten zu schwärmen, verborgen in seinem behaglichen Appartement in Bandra. Wenn Ehefrau Gauri dennoch ihren Gleichmut behält, dann, weil ihre Rivalin ein Computer ist.
Shah Rukh Khan lächelt selig, “Er hat einen Farbdrucker, Fax und Laserdisc… so kann ich meinem Regisseur einfach eine Aufnahme in Reisepassgröße übermitteln und die Zeichnungssumme einstecken. Mit dieser Aufnahme kann er mich in einem Sholay oder Mother India besetzen und ich muss keinen einen einzigen Dreh abliefern… Abrakadabra.”
Wie auf Stichwort kommt ein wahrer Zauberer herein. Der Baazigar möchte ihn in einem Gastauftritt bei einem seiner Konzerte im Ausland einbauen. Außerdem möchte der Jaadugar, dass der Star einen Gastauftritt in seiner Fernsehserie macht. Der Magier verspricht, dass er kein Mantra singen und S.R. Khan in den Mr. India der Neunziger verwandeln wird. Gilli, gilli goo… scherzt der Jaadugar und verschwindet.
Abgang Zauberer, Auftritt Gulshan Grover. Der ‘Bad’ Mann drehte in der Nachbarschaft und dachte, er könne für einen Chat vorbeikommen. Einige Minuten später platzt ein anderer Filmpartner herein, schiebt Kugelschreiber und Papier unter Shah Rukhs Nase. “Meine Kinder möchten dein Autogramm!” erklärt der Besucher und bekommt das extravagante Gekritzel.
Andere ungeduldige Besucher warten auf Shah Rukhs Darshan. Sie sind von Kabir, seinem Mann für alles, ferngehalten worden. Robin Bhatt und Abbas-Mustan drängeln sich vor. Baazigar hat seine 25. Woche vollendet, das Silberjubiläum bedeutet eine Feier. Shah Rukh verspricht ihnen Champagner in dieser Nacht bei Mukesh Mills, wo er für Ketan Mehta’s Oh Darling Yeh Hai India drehen muss. “Oh je, das bedeutet, mein Herr wird auch heute Nacht nicht schlafen,” seufzt Kabir.
Shah Rukh festzunageln erscheint unmöglich. Aber im Laufe atemloser sechs Stunden schaffen Sie es mit Unterbrechungen, Ihre Fragen abzufeuern:

Genießen Sie Ihren Status als Superstar?
Sicher. Erfolg ist berauschend… und beängstigend. Ich habe bis jetzt noch nicht angefangen, unter Schlaflosigkeit zu leiden. Schlaflose Nächte sind dennoch nicht allzu weit entfernt. Ich werde nicht von der Bewunderung beeinflusst, aber ich bin auch nur ein Mensch. Interessante Rollen, Topbanner, großes Geld, schwärmerische Rezensionen, heißbegehrte Awards, Superhits, ein glückliches Familienleben… all das habe ich in den letzten sechs Monaten gehabt. Und es hat mich ein wenig selbstzufrieden gemacht. Ich hatte sogar angefangen, Gewicht zuzulegen (tätschelt seinen Bauch) … Dann hat Gauri die Seifenblase platzen lassen. “Shah Rukh sei nicht so zufrieden“, sagte sie zu mir. “Es geht zu schnell. Arbeite auf ein Ziel hin oder du bist am Ende.”
Sie hat Recht. Wenn Sie höchst zufrieden sind, sterben Sie. Schauen Sie nicht schockiert… im Ernst, daran habe ich immer geglaubt. Als meine Mutter starb, habe ich daher weiter in ihr Ohr geflüstert, “Ma, wenn du stirbst, werde ich mit der Schauspielerei aufhören, ich werde anfangen zu trinken, ich werde mich nicht um meine Schwester Shehnaz kümmern…” (er lächelt beruhigend) Ich hatte nicht wirklich vor, mich übernacht in Mr. Hyde zu verwandeln; ich hoffte nur, dass sie mich vielleicht einmal – bloß einmal – ernst nehmen würde und dann würde sie nicht so zufrieden aussehen. Sie würde nicht sterben…
Diese Standpauke von Gauri brachte mich mit einem Schlag auf die Erde zurück. Ich verstand, dass ich dem entkommen musste.

Also ist es wahr, dass Sie planen, eine lange Pause zu machen, nachdem Sie Ihre ausstehenden Arbeiten beendet haben?
(zündet sich eine Zigarette an) Ich halte einen Monat nicht für allzu lange, besonders, da ich weiß, dass ich letztendlich wahrscheinlich gerade mal vierzehn Tage haben werde. Doch immerhin wird es eine Pause sein.
Zu viel ist zu schnell passiert, zu früh. Angebote strömen herein. Plötzlich will jeder was von mir. Ich bin ständig von Hunderten von Produzenten, Möchtegern-Regisseuren, Autoren und Fans umgeben… Sie wissen, was ich meine. Ich scheine nur für meine Freunde keine Zeit zu finden.
Shashilal Nair hat eine interessante Idee für eine Handlung, aber ich konnte mich nicht mit ihm hinsetzen, um es zu besprechen und zu entwickeln, da ich mich nicht von all diesen Fremden loseisen kann. (zuckt hilflos mit den Schultern) Ich beginne, mich wie eine Marionette zu fühlen – ich werde in verschiedene Richtungen gezogen. Ich bin verwirrt; ich weiß nicht, wohin ich gehe. Bitte… ich brauche eine Atempause. Ich will nicht spielen, um unter Druck zu stehen. Es ist mein einziges Ventil, um Druck abzulassen. Deshalb muss ich entkommen – um mich zu entspannen, nachzudenken, meine zukünftigen Pläne zu entwerfen.

Was haben Sie im Sinn?
Ich weiß, dass ich als Schauspieler meinen Höchststand erreicht habe. Vielleicht kann ich ein paar Dinge verbessern, doch ansonsten ist der einzige Weg, wie ich besser werden kann, mich auf ein Projekt auf einmal zu konzentrieren. Im Augenblick ist mein Verstand mit zehn verschiedenen Gedanken überladen.
Vierzehn Tage Arbeit sind für Oh Darling Yeh Hai India übrig, Trimurti und Karan Arjun sollten bis September unter Dach und Fach sein. In zehn Tagen sollte Guddu durch sein und English Babu Desi Mem ist zu 60 Prozent abgeschlossen. Alle meine Filme sollten vor September-Oktober erledigt sein. Sie müssen es, Oktober-November will ich die Termine für einen neuen Film zuteilen. Vielleicht werden Yashji oder Subhashji die nächsten sein, wenn die Dinge gut laufen. Ich werde ihnen 45 Tage am Stück geben, für einen Drehplan von Anfang bis Ende. Der nächste Mann in der Warteschlange könnte Aziz Mirza (Ek Kutte Ki Maut), Robin Bhatt (Aawaz) oder Venus Film (Badshah) sein. Einer dieser Filme sollte mich von Januar bis März beschäftigen. Alle drei Monate werde ich einen zur Veröffentlichung fertigen Film haben. Klingt gut, mhm?

Ja. Aber ist es machbar?
Warum nicht? Vielleicht wird Aziz Mirza einige Zeit brauchen, um einen Drehplan zu arrangieren, weil er auch andere Stars hat, wie Anil Kapoor und Juhi Chawla. Aber wenn ich mit einem neuen Mädchen oder Schurken arbeite, sollte es kein Problem geben. Die Termine des Helden zählen am meisten.
Wenn ich dem Produzenten eine Vorankündigung von sechs Monaten gebe, sehe ich nicht ein, warum ein solches System nicht reibungslos laufen könnte: Jeder wird dabei gewinnen. Der Produzent kann einen Film in drei Monaten vollenden und aufgenommene Gelder sparen. Der Regisseur kann mehr Filme in einem Jahr drehen. Und das Beste wird sein, dass ich nicht von Drehbuch zu Drehbuch werde springen müssen und ständig die Rollen und Sets ändern. Ich bekomme mehr bezahlt, ohne mein Preis erhöhen zu müssen.

Aber sicher müssen die Produzenten Ihnen das Blaue vom Himmel anbieten… Rs 40 lakhs, Rs 50 lakhs, Rs. 80 lakhs…
Moment mal! Ich strebe nicht danach, der höchst bezahlte Schauspieler im Land zu werden. Ich glaube bereits, dass ich überbezahlt bin. Ich weiß, dass ich leicht meinen Preis verdoppeln könnte, aber das wäre für den Produzenten nicht kostendeckend. Für zusätzliches Geld kann ich immer Werbungen machen oder Shows. Für Filme werde ich bei meinem Preis bleiben und dem dreimonatigen Drehplan eine Chance geben.

Denken Sie wirklich, das sich ein Ramesh Sippy oder Ketan Mehta an einen Drehplan halten kann?
(grinsend) Ja, Ketan hatte mir versprochen, dass er Oh Darling Yeh Hai India in 33 Nächten abschließen würde. Es sind 64 Nächte gewesen und ich drehe noch immer. Gott sei dank komme ich mit nur eins zwei Stunden Schlaf aus. Dank Mr Mehta habe Tag und Nacht durchgearbeitet. Meine Frau hasst es, ich hasse es, andererseits können Sie zu einem Freund nicht nein sagen, stimmt’s? Am dritten Drehtag bekam ich einen Wutanfall. Wir setzten ein Lied in Szene, das in drei Tagen abgewickelt werden sollte und waren nicht mal halb durch. Ich drohte auszusteigen… ich konnte es nicht. Das Lied war in einer Woche fertig.
Ramesh Sippy’s Pyaarana sollte auch ein Film auf die Schnelle sein. Aber wir hinken dem Plan Monate hinterher und zum ersten Mal mache ich Doppelschichten. Allerdings ist Rameshji nicht völlig schuld daran; er hatte mit zwei nationalen Katastrophen zu kämpfen – den Tumulten und den Bombenanschlägen. Außerdem können Sie kreative Leute wie Mukul Anand, Rameshji, Ketan oder Kundan Shah nicht in einem Zeitrahmen fesseln. Sie werden sterben fürs Filme drehen und Sie mit sich nehmen (Gluckst).

Sie haben den süßen Jungen von nebenan gespielt, der verzichtet, den diabolischen Mörder, den kleinstädtischen Simpel, den besessenen Liebhaber und den ehrgeizigen Gentleman… Jetzt gibt es für Sie nicht mehr viel zu tun, oder?
Vielleicht kommen die Produzenten deshalb jetzt mit einem Potpourri an Masala zu mir. Ich bekomme Rollen, wo ich singen und tanzen muss, lachen und weinen, töten und sterben. Ich habe in den letzten 16 Monaten für keinen neuen Film unterschrieben. Darr war der letzte Film, den ich unterschrieb, im Februar letzten Jahres.

Sind Sie nicht ein wenig zu selektiv?
Ich bin doch immer selektiv gewesen. Zehn Veröffentlichungen in drei Jahren bedeuten, dass ich dreieinhalb Filme in einem Jahr gedreht habe. Das ist ungewöhnlich! Gewöhnlich hat ein Topschauspieler mindestens sechs Veröffentlichungen pro Jahr. Ich traf die Entscheidung, wählerisch zu sein, bevor ich die Branche betrat und habe es nicht bedauert. Vielmehr wird es in weiteren fünf Jahren – was meiner Meinung nach die maximale Dauer als Superstar ist – wahrscheinlich ein Film pro Jahr sein, sofern ich die Branche nicht ganz verlasse. Es sei denn, dass ich vier Rollen bekomme, die ich einfach nicht ablehnen kann. In dem Fall werde ich alle vier spielen.
Kamal Haasan hat Spaß, also warum sollte ich ihn nicht haben? Ich weiß, dass ich heute mit vielen Dingen davonkommen kann. Das hätte mich selbstzufrieden machen können, aber ich bin nur anspruchsvoller mir gegenüber geworden. Ich versuche, dem Publikum etwas mehr als das zu geben, was sie erwarten. Wenn es sechs Arten gibt, eine Szene zu spielen, werde ich eine siebente finden.
Einen Filmfare Award zu bekommen, war eine demütige Erfahrung. Das Publikum da draußen gab mir Trophäen, die ich so sehr wertschätzen werde wie die erste Bronzemedaille, die ich in der Schule gewann. Ich schulde dem Publikum etwas. Ein Teil meines Einkommens wird in Wohltätigkeit fließen und ein Teil von mir wird ihnen zukommen. Ich habe vor, von meiner Pause mit einem neuen Paket zurückzukommen – einem neuen verbesserten Shah Rukh Khan. Und ich kann das nur tun, wenn ich meine Rollen sorgfältig auswähle, so, wie ich immer getan habe.

Wie landeten Sie dann bei Anjaam, den ein hohes Tier aus der Branche als Baazidarr beschrieb, eine geschmacklose Mischung aus Baazigar und Darr?
Dafür bin ich voll verantwortlich. Ich drehte alle Filme gleichzeitig und schätze, dass sich einige Ausdrücke überschnitten, obwohl ich mich bewusst bemühte, Ähnlichkeiten zu vermeiden. Ich ließ einige Szenen löschen; entwickelte charakteristische Eigenheiten für jede Figur – der Gesichtstick in Baazigar, das Stottern in Darr und das Schulterzucken in Anjaam. Wenn die Leute dennoch denken, dass Anjaam ein Baazidarr ist, zeigt das nur, dass ich ein unfähiger Schauspieler bin.

War es ein Fehler, drei ähnliche Rollen gleichzeitig zu spielen?
Das war es. Ich wäre ganz zufrieden gewesen, nur Anjaam zu machen. Aamir Khan war Yashjis erste Wahl für Darr und ich habe noch immer das Gefühl, dass er Darr hätte machen sollen – für sich, für die Industrie. Und Salman hätte Baazigar akzeptieren sollen. Dann wären alle drei Filme ganz unterschiedlich geworden. Ich hätte eine gesunde Konkurrenz gehabt und wäre nicht allein dafür verantwortlich gewesen, einen beunruhigenden neuen Trend zu setzen (lächelt).

Anjaam war gewiss verstörend. Machten Sie diesen Film wirklich gern?
Der Exorzist erschreckte mich… Anjaam auch. Baazigar und Darr nicht. Beantwortet das Ihre Frage? Ich mache Filme für Kinder und würde nicht wollen, dass sie Anjaam sehen. Er ist ein wenig zu morbid. Obwohl ich der Schurke bin, stellte ich mich eigentlich nicht als allzu schlecht heraus. Während andere schwangere Frauen schlagen und auf Fleisch nagen, schlug ich Madhuri Dixit nur viermal.

Einer Ihrer Kollegen sagt, dass nur einem zurückgebliebenen Charakter vergeben werden könnte, was Sie in Baazigar und Anjaam taten?
Aber ich denke nicht, dass mir vergeben wurde. Okay, ich sang ich einen Kaali kaali aankhen in Baazigar, aber ich starb am Ende nach 18 Filmrollen. Ich tanzte nicht mit dem Mädchen in den Sonnenuntergang. Auch in Darr und Anjaam bezahle ich letztendlich für meine Sünden. Allerdings beklage mich nicht: In Abbas-Mustan’s Version von A Kiss Before Dying überspielte ich die Situation, in Darr war ich verrückt und in Anjaam schlicht und einfach aufgeblasen. Ich musste eine Lektion lernen. Daher denke ich, dass ich auch meinem Kollegen verzeihen werde. Ich wäre gewalttätig geworden, wenn er gesagt hätte, dass die Person, die diese Rollen spielt, zurückgeblieben ist.

Heute scheint es, dass jeder Schauspieler eine negative Rolle spielen will.
Ich würde meine Rollen in Baazigar, Darr oder Anjaam nicht als negativ bezeichnen, die Figuren waren menschlicher, weniger heroisch. Ich sah all die Hollywoodfilme, in denen der Held Grautöne besitzt – Pacific Heights, Der Feind in meinem Bett, Das Schweigen der Lämmer, Kap der Angst, Zeit des Erwachens… (lacht laut) Drücken Sie die Daumen, dass hoffentlich niemand daran denkt, davon Hindiversionen zu drehen.

Falsch! Arbaaz Khan ist als Antiheld in einem Remake von Der Feind in meinem Bett besetzt worden.
Jeder Schauspieler kann negative Rollen spielen. Der Punkt ist – können sie so gut sein wie ich? Ich denke, dass ich mit meinen gewölbten Augenbrauen wirklich in die Rolle passte. Sie werden erst einen Trip zum Kosmetiker machen müssen (schallendes Gelächter). Mein Gesicht ist nicht so klar geschnitten wie Salmans oder so süß wie Aamirs. Ich bin nur ein gewöhnlicher Kerl, der ganz okay aussieht, was es mir leicht macht, in jede Rolle zu schlüpfen. Ich kann nie in eine Schublade gesteckt werden. Auch mein Alter kommt mir zustatten. Ich kann mit einem Neuling oder einer älteren Schauspielerin zusammenarbeiten, ohne fehlbesetzt zu wirken. Auch die Intensität, die solche Rollen verlangen, liegt mir im Blut.
Aber die Trilogie war genug. Ich denke, dass ich der am meisten ‘geschlagene’ Schauspieler in der Branche bin. Alle Helden haben mich schwer verprügelt, selbst die Heldin hat mich nach Strich und Faden verhauen. Bas bahut ho gaya, ich habe den Trend bestimmt, lasst andere ihm folgen.

Welche Rollen würden Sie jetzt gern spielen?
Ich möchte James Bond spielen… Filme wie Beverly Hills Cop drehen. Nein, nichts wie Jalwa, meine Version wird ganz anders sein, einfach abwarten. Rain Man dürfte auch interessant sein. Intensiv, emotional mit einer Menge Spielraum für gute Schauspielerei. Ich will auch einen Film machen, der sich um einen Boxer dreht. Wham, bam … großartige Action. Ich sehne mich danach, eine Art von Jean-Claude van Damme Film zu machen, durch und durch Action. Das Highlight des Films sollten die Kämpfe sein. Wissen Sie was? Auch wenn ich die negativen Rollen gespielt habe, habe ich bisher noch keine Pistole gehalten.

Da ist Karan Arjun, in dem Sie einen Meisterschützen spielen.
Ja, aber ich brauche noch Schießübungen. Abgesehen davon, arbeite ich wirklich gern mit Rakesh Roshan. Diesmal bin ich ein typischer Hindifilmheld, keine Entschuldigungen. Ich singe, tanze, lächle, weine und springe von Dächern… es macht Spaß.

Wie steht’s mit Guddu? Angeblich lernen Sie Fallschirmspringen für den Höhepunkt.
Guddu ist ganz der Rajesh Khanna Typ Film. Ich spiele einen Mann, der an Krebs stirbt. Schluchzen, Schluchzen und noch mehr Schluchzen. Glücklicherweise gibt es einen aufregenden Höhepunkt in letzter Sekunde… und ich hätte gern die Szenen mit dem Gleitschirm gemacht, aber Gauri ließ mich nicht. Sobald sie das liest, wird sie mir total verbieten, auch nur in die Nähe eines Flugzeugs zu gehen. Ich weiß, dass ich es hätte tun können.
In Deewana musste ich diese gefährliche Verfolgungsjagd mit dem Auto machen. Jeder war wie gelähmt, aber ich war überzeugt, dass niemand verletzt würde. Natürlich wird mich ab und zu mein Glück verlassen. In Darr verletzte ich mich an der Schulter und in Kabhi Haan Kabhi Naa verlor ich während eines einfachen Drehs auf dem Fahrrad fast ein Auge.

Ihr riskanter Schritt, Kabhi Haan Kabhi Naa in Bombay zu vertreiben, hat sich ausgezahlt. Werden Sie jetzt mehr Filme vertreiben?
Ich hatte entschieden, dass ich, wenn KHKN einen Gewinn erzielte, den Vertrieb von ODYHI und vielleicht sogar English Babu Desi Mem übernehmen würde. Auf diese Weise kann ich sicherstellen, dass meine Filme nicht überteuert sind und dass der Produzent einen Anteil des Überschusses bekommen wird. Diese Filme sind mir besonders teuer und der Gewinn würde gewissermaßen in der Familie bleiben.

Ihr Gesicht beherrschte die Plakate von Maya, weil Sie der marktfähigste Star in der Besetzung waren. Werden Sie auch für Oh Darling… auf solche Vertriebskniffe zurückgreifen?
Es hängt davon ab, wie gut ich mich dann mache. In dem Film gibt es ungefähr 60 Figuren, aber die Geschichte dreht sich um Javed Jaffri, den Inbegriff des Hindifilmhelden, obwohl ich derjenige bin, der Hero genannt wird und Deepa Sahi ist Miss India. Sie haben wichtige Rollen, genau wie ich. Daher sehe ich nichts Falsches daran, dass mein Gesicht die Plakate dominiert. Wenn ich einen Film vertreibe, muss ich wie ein Geschäftsmann denken. Oh Darling… ist ein sehr farbenprächtiger Film, bildgewaltig. Mit vielen Liedern und Tänzen. Eine indische West Side Story. Wenn es beim Verkauf des Filmes helfen kann, warum nicht?