What the stars foretell – Yash Chopra

Khalid Mohamed

An einem späten Sonntagnachmittag scheint das Leben so entspannt bei den Chopras, dass ich lange auf meinen Notizblock und Bleistift verzichte, meine Aufgabe in den Wind schlage und mir einfach eine Siesta in einer Hängematte auf dem baumbeschatteten Rasen verordne.
Meine zerrissenen Lenden gürtend, sage ich mir, mein Herz zu versuchen, aber die Arbeit ist Kult und reinrassig. Ich muss herausfinden, was Indiens herausragende Schöpfer romantischer Filme im Schilde führt… da sein 20. Regieprojekt nur einen Atemzug vom Abspulen auf den Leinwänden in der ganzen Nation entfernt ist.
Ein riesiges Glas Lassi und ein mehrgängiges Dinner später machen Yash Chopra und ich uns an das Wesentliche heran. Kurioserweise scheint er extrem cool zu sein. Wie kommt’s? “Mag sein, das es in mir die üblichen Vorpremierenschmerzen gibt“, sagt er sacht. “Aber was nützt es, sich aufzuregen?”
Richtig. Wir tauschen einige Erfahrungen darüber aus, wie er ein stabiles Muster der Filmproduktion entwickelt hat, im Durchschnitt zumindest einen Film in jedem zweiten Jahr beitragend.
Wenn auch drei bis vier Jahre zwischen Darr und Dil To Pagal Hai verstrichen sind, gab es die Eigenproduktion Dilwale Dulhania Le Jayenge, der den Sohn Aditya Chopra als den erstaunlichsten und erfolgsorientierten Regisseur der Generation etwas über 20 etablierte.
Über die Vorproduktionsarbeit an Dil To Pagal Hai wurde zweifellos ausführlich berichtet. Das Drehbuch wurde bis zum letzten Buchstaben beendet, daher gab es keine Verschwendung oder ein Last Minute Inferno. Das Projekt ging im November ’96 in Produktion und wird innerhalb eines Jahres am letzten Freitag im Oktober herausgebracht.
“Wir wussten genau, was wir verfilmen wollten“, informiert der Produzent und Regisseur. “Im endgültigen Produkt sind nur zwei Szenen und die Hälfte eines Hintergrundliedes aus Gründen der Länge editiert worden.”
Der Rasen wird von Adi und seinen Freunden für ein sonntägliches Kricketspiel übernommen. Doch der Klang des Schlägers, der den Ball für Sechser und Boundaries schlägt, drängen sich nicht auf.
Hier kommen Auszüge eines Gesprächs von Herz zu Herz:

Hallo, was sind das für Gerüchte darüber, das in Dil To Pagal Hai einige Szenen von Madhuri Dixit geschnitten wurden?
Ha! Wenn die Medien nichts Pikantes finden können, um darüber zu schreiben, erschaffen sie ihre eigenen absurden Schlagzeilen. Ich selbst habe solche Berichte nicht gelesen. Madhuri Dixit erzählte mir davon, glaubte sie aber auch nicht. Sie ist mit den Methoden der Medien vertraut. Als sie für den Film synchronisierte, wusste sie, dass die Medien versuchten, Probleme zu erschaffen, wo es keine gab.
Die Sache ist sowieso die, dass man keine Filme für Stars dreht. Man dreht einen Film, um eine Geschichte zu erzählen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wie die meisten Filmleute bin ich immun gegen die von verantwortungslosen Bereichen der Presse verbreiteten Zeitungsenten geworden.
Ich bin kein Dummkopf. Ich habe keine Affäre mit Karisma Kapoor. Sie ist für mich wie eine Tochter. Warum sollte ich also ihre Rolle erweitern oder Madhuri Dixits reduzieren? Macht für mich keinen Sinn.

Es ist angedeutet worden, dass Karisma Kapoor auf der Höhe der Popularität schwimmt und deshalb…
Schau mal, es besteht kein Zweifel, dass Karisma eine gute Schauspielerin ist und mit Raja Hindustani ein großer Star geworden ist. Sie übernahm die Rolle von Dil To Pagal Hai ohne Aufhebens oder Koketterie. Ihre Beliebtheit stieg plötzlich, während sie mit uns arbeitete. Das geschah auch in Shah Rukhs Fall. Gerade sechs Wochen vor Darr war sein Baazigar ein Supererfolg geworden.
Manisha Koirala hatte mir gesagt, dass sie mit mir arbeiten wollte, sie wollte nicht mal das Drehbuch hören oder dergleichen, daher weiß ich nicht, warum sie noch mal darüber nachdachte. Juhi Chawla hatte den ersten Entwurf des Drehbuchs gehört und glaubte, dass es ihr nicht viel zu bieten habe. Auch Kajol hatte den ersten Entwurf gehört. Ganz ehrlich meinte sie zu mir, “Yash uncle, kuchh mazaa nahin aa raha hai mere role mein.”
Das endgültig revidierte Drehbuch wurde nur Urmila Matondkar erzählt. Ihre Szenen waren mit ihr besprochen worden. Andererseits weiß ich nicht, was in sie gefahren ist. Sie schickte mir durch ihren Sekretär einen Brief, der besagte, dass sie die Rolle nicht spielen könnte. Sie hätte wenigstens die Höflichkeit haben können, mit mir direkt zu reden. Aber nein … nun ja.
Als Karisma ihre Rolle hörte, war sie aufgeregt. Sie sagte, “Yash Uncle, geben Sie mir nur 24 Stunden. Ich muss bloß mit meinen Eltern sprechen.” Gleich am nächsten Tag rief sie an, um zuzusagen. Sie hat sich uns gegenüber sehr professionell und herzlich benommen. Und sie war sehr gut in dem Film. Baaki to sub kuchh picture pe depend karta hai.

Wie steht’s mit Madhuri Dixit und Shah Rukh Khan?
Der Film ist natürlich sehr auf die Chemie zwischen Madhuri und Shah Rukh angewiesen. Und ich glaube, dass die Chemie ausgezeichnet funktioniert. Madhuri war auch absolut problemlos. Ich hatte sie um 75 Drehtermine gebeten und nicht einmal cancelt sie oder stellt irgendwelche Ansprüche.
Was Shah Rukh angeht, das ist sein dritter Film mit uns, er ist wie ein Sohn des Hauses. Obwohl er sich das Bein gebrochen hatte, beharrte er darauf, mit dem Gips zur Photosession des Films zu kommen. Er ist ein verdammter guter Schauspieler und ein verdammt guter Mensch.

Die Chemie zwischen Madhuri und Shah Rukh schlug in Anjaam und Koyla keine Wellen, kommerziell gesprochen. Waren Sie daher besorgt?
Ich war keinen Moment besorgt. Ich will kein Klischee verwenden und sagen, dass ich eine andere Art Film gemacht habe. Der Film sollte für sich selbst sprechen. Es ist ein junger Film innerhalb der Parameter eines Yash Chopra Musicals. Die Kulisse ist das Theater, in dem Musikshows aufgeführt werden.

Wie jung fühlen Sie sich?
Ich bin 65, aber auf keiner Stufe meines Lebens habe ich mich älter als 36 gefühlt. Für Dil To Pagal Hai hatte ich eine sehr junge Crew… Adi hat den ganzen Dialog geschrieben. Karan Johar und Manish Malhotra haben viele der Kostüme erledigt. Shiamak Davar und Farah Khan haben die Choreografie gemacht und Uttam Singh die Filmmusik.
Mein jüngerer Sohn Uday hat bei jedem Schritt ausgeholfen. S.V. Karnik ist ein neuer Editor und Sharmishta Roy, der auch sehr jung ist, hat die Setdesigns übernommen. Es gab so viel Energie um mich herum, dass ich mich selbst wie ein Kind fühlte, es war fast wie eine zweite Kindheit.
Das einzige Problem war, einen neuen Look für Madhuri zu kreieren. Da sie fast 100 Filme gedreht hat, hat sie alle denkbaren Arten des Aussehens durchgemacht. Wir erreichten einen subtilen indischen Look für sie, der sie meiner Meinung nach in einem neuen Licht präsentiert.
Bisher ist die Begeisterung über den Film sehr ermutigend gewesen. Die Audiokassetten verkaufen sich wie Mithai (Süßigkeit) … fast 2,5 Millionen Bänder wurden auf Anhieb verkauft. Was mich wirklich ein bisschen nervös macht… da die Erwartungen an den Film ziemlich hoch sind.
Alles, was ich sagen kann ist, dass es eine einfache Liebesgeschichte ist. Es hat überhaupt keine Action, nicht einmal einen Schlag auf die Wange. Und niemand schreit lauthals herum.

Könnte ich auf die Frage der Heldinnen zurückkommen? Waren Sie verärgert, als einige der Schauspielerinnen die Rolle zurückwiesen, die schließlich von Karisma Kapoor akzeptiert wurde?
Das alles gehört zum Spiel, schätze ich. Manisha hatte immer ihr Interesse geäußert, mit uns zu arbeiten. Dann wurde ihr Bombay ein Hit und vielleicht überlegte sie es sich daher anders. Trotzdem trage ich ihr nichts nach. Es war nur Urmila, die mich überraschte. Ich wünschte, sie hätte wie Kajol einfach gesagt, ‘Nein, Onkel, ich denke nicht, das ich es machen kann.’

Warum leiden die meisten Stars ihrer Meinung nach unter Unsicherheiten?
Jeder Star leidet an Unsicherheiten. Sie sind heute viel ehrgeiziger und glauben, der Erfolg sollte ebenso schnell zu ihnen kommen wie Pulverkaffee. Sobald ein Held groß herauskommt, denkt er, dass er Gottes Geschenk für die Frauen ist und flirtet schamlos mit jedem Mädchen innerhalb seiner Reichweite. Er verliert seine Konzentration und Zielstrebigkeit.
Aber schauen Sie bloß auf die Art, wie sich Dilip Kumar, Amitabh Bachchan und Pran saab verhalten haben. Ich habe Amit nie zu irgendjemand auf den Sets grob werden sehen. Obwohl ich seit 16 Jahren nicht mit Amit gearbeitet habe, erweist er mir denselben Respekt und Zuneigung, wann auch immer wir uns treffen.
Ich schätze, dass die heutigen Stars an das große Geld glauben. Sie denken, dass sie Kings sind. Außer einigen Ausnahmen verlieren sie diese lebenswichtige Sache namens Professionalismus. Sie vergessen die einfache Tatsache, dass ihre Schicksale an jedem Freitag gemacht und zerstört werden.

Könnte ich Sie ein wenig in die Vergangenheit ziehen? Könnte ich Sie zu den Tagen zurückversetzen, als Sie mit Rajesh Khanna in Ittefaq und Daag arbeiteten?
Das ist eine unbarmherzige Industrie. Wenn ein Industriemagnat finanziell stürzt, na fein. Abgesehen von seinen Rivalen erfährt die Welt nichts davon. Aber wenn ein Filmstar fällt, ist es allzu sichtbar. Er zerbricht wie eine Gipsfigur.
Rajesh Khanna war wirklich talentiert, konnte sich aber nicht mit der Idee aussöhnen, dass seine Filme an der Kinokasse abstürzten. Ich arbeitete mit ihm, als er in seiner Blütezeit war und hege noch immer die Erinnerungen jener Tage von Ittefaq und Daag. Was kann ich mehr sagen?

Vielleicht könnten Sie mir von den Helden damals und heute berichten?
Wo sind die großen, dunklen und gutaussehenden Helden von gestern? Heute liegt der Akzent mehr auf der Persönlichkeit und dem Talent… was eigentlich eine gute Sache ist.
Um absolut ehrlich zu sein, denke ich, dass die heutigen Helden als auch Heldinnen nicht so hart kämpfen müssen, wie sie es in den vorherigen Jahrzehnten taten. Viele von ihnen sind bereits mit einem Silberlöffel im Mund geboren worden und kaufen sich mit ihrer ersten oder zweiten Lohntüte einen Mercedes-Benz.
Ich kann nicht anders, als zu glauben, dass meine eigenen Tage des Kampfes entscheidend gewesen sind, um mich zu dem zu machen, was ich heute bin. Ich fing als Lehrling an, verdiente Rs 500 und dann Rs 1000 pro Monat. Heute bekommt mein Fahrer Rs 5000 pro Monat. Damals bekam ein Star gewöhnlich Rs 25000 als Signiersumme, heute sind es Rs 25 lakhs.
Jemandes Format wird finanziell gemessen, weil man glaubt, dass Geld Macht mit sich bringt. Wir sind alle sehr materialistisch geworden. Ein Schauspieler hat nichts dagegen, schlechte Rollen zu übernehmen, so lange das Geld okay ist.
Ich glaube, das Ziel sollte es sein, nach mehr Wissen zu suchen. Ob Sie ein Schauspieler sind oder ein Regisseur, Sie sollten danach dürsten, mehr über Ihr Handwerk zu wissen. Ich kann keine Tonaufnahme oder Kinematografie abwickeln, aber ich habe das grundlegende Fachwissen jeder Abteilung der Filmproduktion. Ich kann um weiße Kleidung bitten, aber ich kann sie nicht selbst schneidern.
Mit der Ankunft des Dolbytons und neumodischer Kameras lerne ich jeden neuen Tag. So lange ich lebe, so lange ich auf meinen Füßen stehen kann, werde ich ein Student des Kinos sein.
Und ich habe keine Bedenken zu sagen, dass wir, die Filmemacher Indiens, heute keine Klassiker machen. Wir machen Kinderreime. Wir zerbrechen keine Barrieren, wir erfinden die Sprache des Kinos nicht neu. Die Hauptsorge unter uns allen ist meri picture chalegi ya nahin. Glauben Sie mir, ich kann keine großartigen Ansprüche erheben. Ich kann bloß sagen, dass ich versuche, saubere unterhaltsame Filme zu drehen.

Sind Sie beschämt über einige Ihrer Filme?
Ich fühlte mich schrecklich, als ich Parampara inszenierte und der Produzent (A.G. Nadiadwala) Geld verlor. Ich denke, dass etwas bei mir schief ging. Ich dachte, lasst uns hier ein wenig Erotik reinbringen, dort ein wenig Drama… am Ende konnte ich nicht ergründen, was ich gemacht hatte. Der Film handelte von Thakurs und Zigeunern, was nicht mehr zur heutigen Zeit zu gehören scheint.

Waren Sie vor einer Weile nicht scharf drauf, eine ‘reife Liebesgeschichte’ mit Amitabh Bachchan anzufangen?
Ja. Als ich ihn zufällig traf, hatte ich vorgeschlagen, ‘Lass uns versuchen, zusammen wieder etwas Magie zu erschaffen.’ Ich hatte an einen Comebackfilm für Amit gedacht, mit Madhuri Dixit und Shah Rukh als Filmpartner. Aber das geschäftliche dieses Projekts funktionierte nicht.
Ich war bereit, ihm seine Gage zu geben. Als aber ein Gemeinschaftsunternehmen mit ABCL und Vertriebsangelegenheiten aufzogen, lag es mir nicht. Als ich ihn im letzten Monat wieder traf, sagte er, lass uns irgendwann zusammen essen und reden.
Zweifellos möchte ich gern mit ihm arbeiten. Ich habe immer großes Vertrauen in ihn als Schauspieler gehabt und werde es immer haben. Ich hatte an eine Rolle gedacht, die seinem Alter und Format vollkommen liegen würde. Aus offensichtlichen Gründen kann ich keine Teenagerliebesgeschichte mit Amit drehen.

Also planen Sie, die Gespräche wieder aufzunehmen?
Als nächstes ist es an Adi, einen Film zu drehen. Ich denke, nach der Veröffentlichung von Dil To Pagal Hai und im Anschluss an einen Urlaub in London und vielleicht einem Skiort in Frankreich, werden wir anfangen, den nächsten Film von Adi zu planen. Er ist das letzte Jahr durchweg an meiner Seite gewesen. Einmal ging es mir nicht allzu gut, ich hatte Kopfschmerzen, die jetzt unter Kontrolle sind. Adi kümmerte sich um die Produktion und den Dialog von Dil To Pagal Hai, er opferte ein Jahr für mich.

Sollte Dil To Pagal Hai anfangs nicht Tevar heißen?
Wir spielten mit mehreren Titeln, einschließlich Tevar und Maine Mohabbat Ki Hai. Aber sie klangen ein bisschen ernst und wären für die reife Liebesgeschichte passender gewesen, wenn wir sie mit Amit gemacht hätten.
Da wir eine jugendliche Atmosphäre wollten, überarbeiteten wir die Geschichte völlig und legten einen neuen Titel fest. Das Konzept, das Adi im Sinn hatte, war, was würde geschehen, wenn ein Paar wirklich für einander geschaffen ist.

Sagen Sie mir, haben Sie jetzt, wo jeder Filmemacher in die Schweiz fliegt, die Alpen aufgegeben, die Sie für die Hindifilme entdeckten?
Ja, ich bin besorgt, dass die Schweiz ein Fall von wohi-aerial-shots-wohi-locations geworden ist. Für Dil To Pagal Hai gingen wir nach Baden-Baden in Deutschland, nicht nur um des Gehens nach Deutschland willen, sondern weil wir neue Schauplätze brauchten. Zwei und ein viertel Lieder und einige Szenen wurden dort verfilmt. Das Wetter war nicht das Beste, aber Kameramann Manmohan Singh wirkte Wunder, selbst unter schwierigen Bedingungen.

Haben Sie jemals das Gefühl, dass Sie von Liebesgeschichten bedient sind?
Da haben Sie mich überführt. Manchmal fühle ich bahut ho gaya romance-womance, eines Tages würde ich wirklich gern ein soziales Thema machen… ein Film nach Art von, sagen wir, Im Namen des Vaters und Jerry Maguire. Ich sage nicht, dass ich sie kopieren möchte, aber ich würde gern etwas in der Art in Angriff nehmen. Das Problem besteht darin, dass Sie vorsichtig sein müssen, sobald Sie von politischen Parteien und menschlicher Ausbeutung in Indien sprechen, und dass dies schließlich Ihre Wirkung verwässert. Dann wird es nur ein weiterer gewöhnlicher Hindifilm.
Ich möchte auch keinen leisen Film oder einen harten Actionfilm machen. Ich werde eher vom Thema der emotionalen Gewalt angezogen. Doch bis jetzt habe ich noch nicht über irgendwas Konkretes nachgedacht… Lasst Adi seinen Film starten… und dann werde ich meine grauen Zellen reaktivieren… (Lacht) wenn ich irgendwelche übrig habe, heißt das.

Letzte Frage. Und ich muss Sie das nicht fragen… könnten Sie über Adi sprechen?
Der Tag, an dem er Dilwale Dulhania Le Jayenge vollendete, war der glücklichste Tag in meinem Leben. Das Glück, das Adi mir geschenkt hat, ist unermesslich. In meinen 40 Jahren der Filmproduktion habe ich niemals soviel Geld auf meinem Konto gesehen, wie nach DDLJ.
Vergessen Sie die Kohle und solche Dinge, als Vater bin ich stolz auf die Tatsache, dass er ein besserer Filmemacher geworden ist als ich. Wenn mit mir was passiert, weiß ich, dass Yashraj Films in sicheren Händen ist.