Foreword by Shah Rukh

Liebe Leser, als Movie mich bat, ein Vorwort zu ihrer Ausgabe niederzuschreiben, die das Jahrhundertereignis ‚100 Jahre Kino in Indien’ feiert, war ich überwältigt, weil man sich aus diesem Blickwinkel wie ein Sandkorn am endlosen Strand des Talents fühlt. Meine einzige beachtenswerte Leistung in der kurzen Laufbahn, die ich als Schauspieler gehabt habe, ist die, dass ich dabei unterschiedliche Menschen unterhalten konnte, die aus unterschiedlichen sozialen Schichten kommen. Als ich mich mir vornahm, Filme zu machen, sollte es in erster Linie unterhalten.

Es ist sinnlos, unsere Filme mit dem Westen zu vergleichen, weil unsere Gesellschaft ihre eigenen Handicaps hat. Gewisse Vorstellungen werden für unser Publikum inakzeptabel sein. Ein Film wie Enthüllung zum Beispiel, in dem eine Frau einen männlichen Mitarbeiter sexuell belästigt, ist uns fremd. Wir können uns Frauen nicht als starke Entitäten vorstellen. Selbst heute werden Ihnen die meisten Helden sagen, ‘ich möchte eine häusliche Frau, die auf meine Kinder achten und sich um das Haus kümmern wird’. Nur wenn die Frauen sich weiterentwickeln, werden es auch die Drehbücher.

Ich möchte hervorheben, dass wir ein Teil des Weltkinos sind und Filme drehen – Filme, die wir mögen, nicht für Filmfestspiele. Angesichts der Einschränkungen, unter denen wir arbeiten, ist es erstaunlich, dass wir diese Arbeitsergebnisse produzieren. Wenn Steven Spielberg dieselben Beschränkungen in Ausrüstung und Arbeitsbedingungen auferlegt würden, könnte er nicht einmal eine schlechte Fernsehserie drehen, ganz zu schweigen von einem Film. Die Kameras, die wir benutzen, sind genauso überholt wie jene, die für Dreharbeiten bei der Olympiade verwendet werden. Unsere derzeitige Technologie ist so rückständig, dass wir uns einfach nicht damit messen können.

Merken Sie sich meine Worte, eines Tages wird das indische Kino die Welt beherrschen. Sobald wir das technologische Knowhow bekommen, werden wir sie vernichten. Ich habe schon immer das Gefühl, dass Hollywood nach Bombay kommen sollte, nicht andersherum. Sie haben mit der Ankunft von Warner Brothers, Paramount usw. einen Anfang gemacht, aber es ist schade, dass ich nicht da sein werde, wenn sie sich im großen Stil nach Bollywood hinein wagen.

Wenn wir unser Kino mit dem in der gesamten Welt Vorherrschenden vergleichen, müssen wir feststellen, dass es lauter ist. Aber wenn es in einem indischen Haushalt einen Todesfall gibt, kommen alte Frauen herein, schlagen sich auf die Brust und weinen, während sie im Westen schwarze Kleidung tragen, dunkle Brillen aufsetzen und Wein schlürfen. Wenn wir zornig werden, dann toben und rasen wir, sie bringen Sie mit ihrem Sarkasmus zum Schweigen. Sie reden auf solch befremdliche Art mit ihren Kindern, ihren besten Freunden: ‘Warum treffen wir uns nicht fürs Dinner?’ Sie sind diejenigen, die irreal sind. Wir sind noch immer natürlicher. Eine Geschichte wie Kramer gegen Kramer funktioniert dort, weil für sie eine Scheidung nur das Unterzeichnen einiger Dokumente bedeutet. Aber wenn wir dasselbe Thema in Indien umsetzen, funktioniert es nicht, weil uns der Begriff Scheidung weitgehend fremd ist und die wenigen Scheidungen, die vorkommen, sind weit traumatischer, nicht fassbar in der Welt der Filme.

Den Westen in Indien nachzuäffen ist wie einen Mercedes zu besitzen, aber nicht die Straßen zu haben, um ihn zu fahren. Amerika ist ein Land der elektrischen Träume. Sie sind eine Nation, die den Traum geschehen lässt. In Indien können 99 Prozent der Menschen ihre Träume nicht realisieren. Wir leben noch in einer Welt, wo ein Traum ein Traum ist.

Ich zehre vom indischen Kino. Ich bin Schauspielern wie Dilip Kumar, Amitabh und Naseer nachgefolgt und ich möchte im Gedächtnis bleiben wie Satyajit Ray, Shekhar Kapur, Mani Ratnam und Lata Mangeshkar. Sie begann, als sie 13 Jahre alt war. Das ist 50 Jahre her und gerade in diesem Jahr ist eines der populärsten Lieder von ihr gesungen worden, ‘Tujhe dekha to…’. Das gleiche gilt für Asha Bhosle. Sie hat ‘Tanha Tanha’ gesungen und das ist wohlgemerkt keine Eintagsfliege. Im Vergleich zu ihrer Beständigkeit und Hingabe ist das, was ich getan habe, gar nichts.

Ich möchte einigen dieser Persönlichkeiten meine Hochachtung bezeugen, weil ich das Gefühl habe, was auch immer wir sind; wir sind die Ergebnisse, der Gipfel all ihrer Anstrengungen und das Fundaments, aus dem die Zukunft entstehen wird.

Sheikh Muhktar war der ursprüngliche Actionheld in der Ära vor Dara Singh. Er hatte Filme gemacht wie Ustaad. Im Vergleich zu ihm sehen wir Helden von heute aus wie Puppen. Er war ein hundertprozentiger Macho.

Dev Anand ist für mich der Inbegriff von Stil. Die Art, wie er sagte, laß die Kanone fallen, das konnte nur ein Dev Anand, aber die Leute glaubten ihm und auch die Schurken. Wie hart methodische Schauspieler auch immer arbeiten, der Stil ist eindeutig der Gewinner im Repertoire eines Schauspielers.

Shammi Kapoor brachte den Helden herein, der Frauen necken und damit durchkommen konnte. Und was noch wichtiger ist, die Frauen liebten ihn.

Amitabh Bachchan’s Anteil ist es, Realismus ins kommerzielle Kino zu bringen. Es ist einer seiner Beiträge, dass jemand wie ich es seinetwegen gewagt hat, als Filmheld ins etablierte kommerzielle Kino hineinzukommen. Hätte es da nur propere, gut aussehende Kerle wie Rajesh Khanna in den Filmen gegeben, ich hätte mich das niemals gewagt.

Die Sprache von Dilip Kumar war so eindrucksvoll; das ich früher davon eingeschüchtert wurde. Aber kam dann Amitabh, der das umgangssprachliche ‘apun…’ verwendete und akzeptiert wurde. Ich denke, vielleicht ist es sein Verdienst, dass hier heute Antihelden standhalten können und auch unkonventionell aussehende Männer wie Prabhu Deva, Ajay und ich.

In den am weitesten hergeholten Szenen schaute der dickbäuchige Haribhai (Sanjeev Kumar) niemals so aus, als ob er spielte. Und er hat alle Arten von Filmen gemacht – Romanzen, Komödien und sogar Action (Takkar). Er gab Ihnen das Gefühl, dass es bei der Schauspielerei nicht darum geht, in die Haut des Charakters zu schlüpfen – sondern darum, vor der Kamera zu stehen und eine Ware zu liefern. Ich habe gehört, dass er für Midshots (von der Taille aufwärts) und Montagen, wo es erforderlich war, einen Smoking zu tragen, er oben die Jacke trug und unten seine gestreiften Shorts.

Identifizierung ist das Schlüsselwort. Smita Patil, die vom Verlesen der Nachrichten zur Schauspielerei aufstieg, ist mein Dauerfavorit. Zusammen mit Shabana Azmi fügte sie dem Image der Filmheldin im Hindifilm Format hinzu. Beide ließen Sie erkennen, dass Frauen in Filmen wie in jeder anderen Gesellschaftsschicht sind. Sie überzeugten sogar andere kommerziell erfolgreiche Schauspielerinnen, im gehaltvolleren Kino zu arbeiten. Nehmen Sie zum Beispiel Rekha. Und ich denke, das Mysterium, die Aura, das Rätsel, das Rekha darstellt, ist ihr Beitrag zum Hindifilm. Für mich ist sie diese wunderschöne, sinnlich, Garboesque Frau, die keine Spuren hinterlässt – eine schwarze Witwe. Rekha ist nicht länger ein Mensch; sie ist der Typus eines Menschen – der Inbegriff der unerwiderten Liebe. Als sie Umrao Jaan machte, vermehrte sie die Mystik von Umrao.

Ich denke, Dimple wurde irgendwie von Shabana, Smita und Rekha ermutigt. Ich habe von Leuten gehört, die Jahre im Zweiten Weltkrieg verloren, doch Dimple verlor Jahre in ihrer Ehe. Ich wünschte, dass sie damals gespielt hätte. Ich habe niemals gesehen, dass nicht nur ein Neuling, sondern irgendein Mensch dieses Alters so spielte, wie sie es in Bobby machte. Die Tatsache, dass sie in der Lage war, ihren vergangenen Ruhm in Rudaali und Lekin wiederzuerlangen, ist ein ermutigendes Signal für viele Frauen, dass es niemals zu spät ist.

Und da ist Hemaji – der Inbegriff von Würde. Ich denke, die echte No 1 war Hema Malini. Wen auch immer wir danach gehabt haben, gab es nur, weil wir versuchten, einen Ersatz für Hema Malini zu finden.

Ich möchte nicht vergessen, Helen, die Großartigste, einzubeziehen. Sie war eine Varieteekünstlerin, die nicht billig aussah. Nur verrückt. Mein Vater war ein großer Fant von ihr. Ich nehme Nana, Manisha oder Salman nichts weg, aber ich möchte hingehen und den Khamoshi, der in Produktion ist, wegen Helen anschauen und weiß, dass es viele Leute wie mich gibt, die genauso fühlen. Ich wünschte mir wirklich, dass sie in dem Film einmal tanzt.

Dann gab es diese bösen Jungs wie K. N. Singh, Pran, selbst Prem Chopra, und irgendwann merken Sie, das keine Angst vor ihnen haben, obwohl es Schurken sind. Sie waren Schurken der kindlichen Fantasie. Ich denke sogar, dass ich in Baazigar oder Darr angsteinflößender war – sie waren immer so süß, wie Karikaturen. Amjad Khan ist derjenige, der den todbringenden Schurken ins Kino brachte – den Bösewicht. Wenn er ‘Kitne aadmi the’ sagte, meinte er es ernst – Gabbar Singh, über ihn lachten Sie nicht. Der Erfolg von Sholay war größtenteils bedingt durch die Tatsache, dass Sie sich vorstellten, wie erschrocken Sie wären, wenn Sie Gabbar Singh auf einer einsamen Straße begegnen würden. Ramesh Sippy konnte denselben beängstigenden Effekt nie wiederholen, nicht einmal mit Shaakal in Shaan.

Vor und nach Mehmood hat es niemals einen Helden und Komiker gegeben, der einen kompletten Film auf seinen Schultern tragen konnte. Er ist der Clown, der andere ihre Hemmungen verlieren ließ. Ich bin sicher, dass Amitabh Bachchan von ihm gelernt hat.

Es gibt einige Filme, die Eindruck auf mich gemacht haben. Filme, derer ich niemals müde werde, Filme, die mich anspornen, ein neues Projekt zu beginnen, nachdem man fehl gegangen ist. Wie Padosan, Jyoti Swarup, der Regisseur hat bei diesem Film einen enormen Beitrag geleistet, da er jede Generation unterhält. Es ist ein zeitloser Film.

Ich liebte Sholay und ich glaube aufrichtig, dass wir keinen größeren Film als diesen hätten drehen können. Das ist eine persönliche Ansicht. Sie können es anzweifeln und von Mother India oder Mughal-e-Azam sprechen, aber diese wurden vor meiner Zeit gedreht und für mich ist Mughal-e-Azam nicht so großartig wie Sholay, ich kann mich damit nicht identifizieren. Sholay ist ein moderner, routinierter Film, und was noch wichtiger ist, Sholay hatte nicht einmal eine Mutterfigur, um sich daran festzubeißen.

Karz ist ein weiterer Film, den ich mochte. Er machte mir Angst. Karan Arjun ließ mich nicht an Reinkarnation glauben, aber das eisige Lächeln von Simi Garewal, das blutbefleckte Gesicht von Raj Kiran und diese eindringliche Melodie ließen mich glauben, dass Rishi Kapoor der wiedergeborene Raj Kiran war.

Deewar hingegen ist ein sehr moderner Film. Und für mich steht gerade ein Dialog von Amitabh für den ganzen Film. ‘Mein gire hue paise aaj bhi nahin uthata.’ Ich würde mein Leben für einen Film mit einem Dialog wie diesem geben. Ich bevorzugte das sogar vor diesem legendären Satz ,Tumhare paas kya hain? Mere paas maa hain’.

Auch Jaane Bhi Do Yaaron war ein Trendsetter. Mit einem Budget von 17 lakhs bewies er, dass Sie einen Film ohne Stars drehen können, Sie brauchen nur gute Schauspieler.

Ich persönlich bin stolz auf Baazigar, Darr, Kabhi Haan Kabhi Naa, Raju Ban Gaya Gentleman, Dilwale Dulhania Le Jayenge, Ram Jaane, da es Abwechslung in den Rollen gibt, obwohl der Stil des Schauspielers derselbe ist.

Diese fünf Jahre sind meine Probezeit gewesen. Jetzt endet mein Lernprozess. Ich habe aufgesaugt, was ich brauchte, jetzt bin ich bereit zu spielen.

Wir brauchen keinen Fellini oder einen Polanski zu produzieren. Wir werden einen Coppola oder einen Spielberg haben. Als ich die Filmbranche betrat, war das indische Kino bereits in seinem 95. Jahr. Ich hoffe, dass ich im 200sten Jahr im großen Stil dabei bin. Selbst wenn nicht persönlich, sollten meine Filme da sein und vielleicht wird jemand über Shah Rukh Khan sprechen, wie ich über diese Mitwirkenden gesprochen habe.