Dunedain-SRK

News rund um Shah Rukh Khan

Shah Rukh Khan – Q&A CNN

1 Kommentar

Quelle

February 8, 2008

LONDON, England (CNN) – Shah Rukh Khan ist die größte Attraktion in Bollywood und der populärste Filmschauspieler der Welt. Er hob gleich in seinem ersten Kinofilm “Deewana” (1992) ab zum Starruhm, der ihm den ersten von 13 Filmfare-Awards einbrachte – dem Äquivalent eines Oscars in Bollywood. Hier spricht er mit CNN über seine Kindheit, Familie, Religion und Ruhm.

Strebten Sie bereits danach, der Star zu sein, der Sie heute sind, als Sie in Delhi aufwuchsen?
Nein, ich dachte niemals daran, ein Filmstar zu sein. Ich beschäftigte mich oberflächlich mit Theater, doch machte ich viele Sachen, als ich jung war. Sport, ich war immer mit irgendetwas beschäftigt. Ich mochte es, etwas zu tun zu haben. Theater oder Drama waren ein Teil davon. Ich machte ein paar halbprofessionelle Sachen in Delhi und dann kam das Fernsehen in Indien groß raus. Plötzlich folgte jeder Schauspieler dem Ruf, im Fernsehen zu spielen. Deshalb trat ich ins Fernsehgeschäft ein und wurde populär. Ich kam nach Mumbai, um für eine Fernsehserie zu drehen, aber ich war nicht scharf auf indische Filme. Ich dachte, dass ich nicht dafür geeignet war, ich dachte, dass ich nicht gut genug war. Ich tue dies noch immer nicht. Also kam ich wegen der Dreharbeiten für ein Jahr her. Meine Eltern starben früh, deshalb fühlte ich mich schlecht in Delhi. Ich sagte zu mir selbst: Okay, geh hin für einen Szenenwechsel. Vielleicht werde ich mich für ein Jahr amüsieren und über meine Depression wegen des Verlustes meiner Eltern hinwegkommen. Aber ich konnte einfach nicht zurückgehen. Ich kam für ein Jahr und ich konnte nicht zurückgehen. Ich versuchte niemals, ein Filmstar zu sein, ich wurde es eher zufällig.
weiter lesen

Big surprise!

Keine Kommentare

e_37_3.jpg

Quelle: mumbaimirror

February 15, 2008

Zuerst war es ein Mercedes. Jetzt berichten uns Quellen, das Shah Rukh Farah Khan einen speziell angefertigten Kinderwagen für ihre drei Babys geschenkt hat, groß genug, schmunzeln sie, um den Vergleich mit dem Tata Nano (Billigauto aus Indien) standzuhalten!

Während SRK auf einer Tour nach London war, suchte er bei Harrods nach einem Kinderwagen als Geschenk für Farah und fand heraus, dass sie nur vorgefertigte Wagen für Zwillinge haben, nicht aber für Drillinge. Also ließ er speziell für Farah’s zwei Mädchen und einen Jungen einen Wagen auf Bestellung anfertigen. Übrigens waren Shah Rukh und Gauri unter den ersten wenigen Besuchern nach der Geburt. Der Besuch war natürlich ein großes Vergnügen für die ganze Belegschaft im Krankenhaus. Sie stellten sich auf, um Khan zu treffen, während er vernarrt die drei süßen neuen Zugänge zu seinem Freundeskreis betrachtete.

weiter lesen

estop-1202transfer4_248.jpg

Quelle: bnlive

Feb 15, 2008

Hier der Bericht dazu:

Video

Wie dumm kann man sein, in Indien mit SRK’s Kreditkarte einkaufen zu gehen. Ich hätte sie ihm mit Freuden zurückgebracht, für ein Autogramm und eine Umarmung, selbstredend…

Mumbai: Am 10. Februar gingen Vinay Vijay Tambe (22), James Paul Peremal (28), und Shekar Jadhav (44) ins Shopper´s Stop im Nirmal Lifestyle in Mulund (W) und kauften Hosen und T-Shirts im Wert von Rs25000. Alles ging gut, bis es Zeit war, zu bezahlen und sie eine Kreditkarte der ICICI zückten. Der Manager war fassungslos, als er sah, dass der Name auf der Quittung kein anderer als SRK war. Er wusste, dass da etwas sehr falsch lief, insbesondere, als der Kreditkarteninhaber mit Vinay Vijay Tambe unterschrieb. Der Manager rief die ICICI-Bank an, um die Gültigkeit der Karte zu überprüfen und informierte auch die Polizei über die Transaktion. Die Polizei braucht dann nur wenig Zeit, um den Ort des Geschehens zu erreichen und verhaftete das Trio wegen Betrugs. Sie verbleiben bis zum 18. Februar in Polizeigewahrsam.

weiter lesen

14berline.jpg

Quelle:rediff

February 14, 2008

Als ich am letzten Wochenende in Berlin ankam, hatte Shah Rukh Khan die Stadt verlassen.

“Er gab uns zweieinhalb Tage“, erzählte mir einer der Programmierregisseure der 58. Berlinale. Wie in der Presse in Indien berichtet worden ist, war Khan wegen der deutschen Uraufführung seiner Red Chillies Entertainment-Produktion Om Shanti Om bei den Filmfestspielen. Der Film erscheint im März in Deutschland.

Doch hinterließ Khan einen bleibenden Eindruck bei der Presse und den Besuchern. Am Tag nach der Uraufführung im Kino International wurde die Berliner Presse mit der Berichterstattung von der Premiere überschwemmt, einschließlich des roten Teppichs, wo Khan anscheinend von Fans belagert wurde. Und die Schlagzeilen sagten alle das eine (man muss nicht Deutsch verstehen, um einen Eindruck von diesen Schlagzeilen zu bekommen): “Der Mega-Hyper-Superstar” und “Der Bauch von King Khan sorgt für Fan-Hysterie” (die Leitartikel verglichen Khan mit Brad Pitt und Tom Cruise).

weiter lesen

srk1402_1.jpg

Quelle:indiaglitz.com

February 14, 2008

King Khan Shahrukh, der gerade von seinem Gastspiel bei den Berliner Filmfestspielen und seiner kurzen Interaktion mit den Medien in Delhi zurückkehrte, sollte vorigen Nachmittag an der Pressekonferenz für die Show von Star Plus’ “Kya Aap Paanchvi Paas Se Tez Hain?” teilnehmen. Doch fehlte er leider beim Start der groß angekündigten Show. Shahrukh, der stets ein großartiges harmonisches Verhältnis mit den Medien innehat, schaffte es nicht, auf der Konferenz zu erscheinen, aufgrund der Verschärfung der politischen Situation innerhalb des Staates von Maharashtra. Die Verhaftung des MNS-Führers Raj Thackeray letzten Mittag versetzte den Staat in erhöhte Alarmbereitschaft, da Aktivisten die Straßen blockierten, um gegen die Verhaftung zu protestieren.

weiter lesen

photocms.jpg

Quelle: timesofindia.indiatimes

14 Feb 2008

Er ist der ewige Rahul des indischen Kinos, der Liebhaber, der am Ende immer die Heldin bekommt. Doch nennen Sie ihn so und Shah Rukh Khan hebt bloß seine Hände und sagt resigniert, “Die Menschen geben mir viele Namen; meinetwegen können Sie mir irgendeinen Namen geben!

Ernst werdend, fügt der König der Romanze hinzu, “Ich habe das gebende Stadium meiner Bollywood-Liebesaffäre erreicht. Ich will meinem Publikum immer mehr und mehr Liebe mit meiner Arbeit geben. Wenn Sie es Liebe nennen wollen … bitte, nur zu!”
Doch hält SRK nichts von der Knebelung der Liebe in die Grenzen des Valentinstages. “In der Tat habe ich diesen Tag niemals wirklich verstanden. Für mich hat die Liebe so viele Seiten. Zum Beispiel, wenn Sie Don Juan gefragt hätten, hätte er gesagt, dass die Liebe von 1700 Frauen die schönste Sache in seinem Leben war. Und ich denke, dass ich auch das respektieren würde. Die Schönheit der Liebe besteht darin, dass sie keine Grenzen hat. Für mich bedeutet Liebe meine Kinder. Ich mag das undiplomatische und unschuldige Stadium des Lebens, in dem sie sich befinden“, sagt er. Und ist es nicht auch ein kleines Kind, Darsheel Safary, der mit Mr Khan um den Filmfare-Award des besten Schauspielers konkurriert? “Jedes Jahr wird die Konkurrenz jünger. Sehr bald werde ich mit einem ungeborenen Baby nominiert“, lächelt er.

anubhav_01.jpg

Quelle: movies.indiainfo

February 13, 2008

Mumbai: Es ist bestätigt. Shah Rukh Khan hat Anubhav Sinha (Dus und Tum Bin fame) die Regieverantwortung einer Red Chillies-Produktion anvertraut. Obwohl es früher Spekulationen über die Richtigkeit dieser Meldungen gab, kommt der Mann am Ruder nun offen damit heraus.

“Ja, es ist wahr. Ich werde tatsächlich die Regie bei diesem Film übernehmen, der stark CGI (Computeranimation) und VFX (Visuelle Effekte) lastig sein wird. In diesem Moment ist noch keine Entscheidung getroffen worden, ob Shah Rukh Khan in dem Film mitspielen wird oder nicht, da das Drehbuch noch nicht abgeschlossen ist” sagt Anubhav Sinha, dessen letzte Veröffentlichung Cash war.

Das Budget des noch namenlosen Films ist mit 25 Millionen $ angesetzt worden (Rs. 100 crores), was ihn automatisch zu Indiens teuerstem Film aller Zeiten macht. Was fühlt Anubhav angesichts dieses Übergangs zur Superliga? “Mit großer Macht kommen noch größere Pflichten”, gluckst Anubhav, als er offensichtlich den Superhelden Spiderman zitiert.

weiter lesen

picture8548_1.jpg

Quelle:bollyvista

Was auch immer er macht, es muss das Beste sein und wenn es um die Sicherheit geht, sollte es auch so sein. Shah Rukh Khan installiert ein biometrisches Sicherheitssystem in seiner Villa Mannat, um die Sicherheit zu erhöhen. Nun, was ist das?

Ein biometrisches Sicherheitssystem erlaubt einer Person den Zugriff auf irgendeinen Bereich, wenn seine oder ihre Fingerabdrücke im System gespeichert werden. Wer auch immer jetzt sein Haus besuchen will, wird also seine oder ihre Fingerabdrücke registrieren lassen müssen, um Zugang zu der Festung zu erhalten, als das sich Mannat herausstellt hat. Enge Freunde, Geschäftsfreunde und Angestellte hinterlassen dieser Tage ihre Fingerabdrücken in dem Sicherheitssystem.

SRK, unplugged

Keine Kommentare

Quelle

12 Feb 2008

Deepika Padukone sagte den Medien, dass sie meinen Körper berühren wollte? Warum? Sie hätte es mir sagen sollen! Wollen Sie meinen Körper berühren?

Mansoor Khan erzählte mir einmal, ‘Schließlich haben wir einige hässliche Gesichter, die Helden werden.’ Ich sagte ihm, ‘sprechen Sie über Ajay Devgan?’ Scherz beiseite, ich denke, Ajay und ich, wir sind die beiden hässlichsten Helden in der Runde.
Sie wollen meine Muskeln sehen? Lassen Sie mich Ihnen sagen, ich habe Muskeln an den richtigen Stellen. Ich möchte eine Akademie gründen; ich will nicht auf meinem Geld sitzen. Ich sage nicht, dass ich Sozialarbeit mache. Es ist nur, dass ich Grundsätze im Leben habe. Wenn das irgendetwas ändern kann, werde ich das Gefühl haben, als ob ich den Zweck meines Lebens erfüllte. Hoffentlich werde ich letztendlich in der Lage sein, das Leben vieler junger Leute zu verändern.
weiter lesen

srkbook23713.jpg

Quelle: dnaindia

February 12, 2008

NEW DELHI: Im Kielwasser der Schmährede des Maharashtra Navnirman Sena gegen die Nordinder in Maharashtra sagte Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan am Dienstag, dass jeder Inder das Recht habe, sich überall im Land aufzuhalten und die Nation stolz zu machen. Die in Delhi geborene Filmikone, der seine Milliarden in Mumbai machte, hat jedoch das Gefühl, dass die Proteste in Maharashtra gegen die Anwesenheit der so genannten ‘Außenseiter’ (aus dem nördlichen Indien) von ihrer Natur her politisch waren.

“… Ich denke, dass jeder das Recht hat, überall in Indien zu leben und das Land stolz zu machen“, sagte er am Rande einer Medienkonferenz, die einberufen worden ist, um seine neue Quizsendung im Fernsehen bekannt zu geben.

weiter lesen