The great communal divide

Oscar Wilde sagte einst, ‘Religionen sterben, wenn sie sich bewahrheiten. Die Wissenschaft ist die Bilanz von toten Religionen.’
Heute, genau einhundertundein Jahr nach der Feststellung von Oscar Wilde, kämpfen noch immer die Menschen in der ganzen Welt aufgrund von Religion. Die Wissenschaft hat es nicht wirklich geschafft, dem großen Denker Recht zu geben.
Nach der kürzlichen Veröffentlichung von Mani Ratnams ‘Bombay’ rückte diese unselige Wahrheit wieder in den scharfen Fokus. Der Film schildert die uralte Bitterkeit zwischen den beiden Gemeinschaften und heißt dies dennoch nicht gut. Vielmehr porträtiert ‘Bombay’ wunderbar die Liebe zwischen den Liebenden, die verschiedenen Gemeinschaften angehören. Die trotz aller Widrigkeiten heiraten und ihre Ehe zu einem Erfolg machen.
Die Reaktion auf den Film war enorm. Schon vor der Veröffentlichung des Films gab es empörtes Geschrei von Leuten aus beiden Gemeinschaften, um den Film zu verbieten. Beide Gruppen drückten ihre gewaltige Abneigung gegen einen Bund Hindu-Moslem aus. Es war bestürzend. Zuschauer in den neunziger Jahren, die gegen eine Heirat rebellieren? Einfach nur, weil der Mann und die Frau an verschiedene Religionen glaubten? Unglaublich.
Doch die Tatsache blieb, dass es in der Debatte nicht nur um eine Ehe ging. Es ging um das Leben und Lieben. Das ist genau der Grund, warum wir dies als Thema nahmen, um uns es zu vertiefen und herauszufinden, ob es eine Lösung für diese Verwirrung gab. Und welch besseres Beispiel für Säkularismus könnten wir darstellen als die Filmindustrie? Ein Ort, wo es unzählige Hindu-Moslem Hochzeiten gegeben hat und alle Paare seitdem glücklich leben. Und, unnötig hinzuzufügen, sind es alles Liebesheiraten gewesen. Wir hoffen, dass dieser Artikel als Augenöffner für all diejenigen dient, die immer noch glauben, dass die Liebe von Schranken begrenzt werden sollte.
Weil Liebe sicher alles überwindet. Fragen Sie Shah Rukh nach Gauri Khan. Und entdecken Sie ihre innersten Gefühle. Vielleicht werden wir dann alle im Stande sein, besser zu lieben. Jenseits der Grenzen.

Die Relevanz der Religion. Und das Bedürfnis, uns in Hindus und Moslems zu trennen.
Religion ist wichtig. Aber wenn es anfängt, eine Kluft zwischen zwei Gemeinschaften zu schaffen, wird es gleichermaßen gefährlich. Sie verliert dann ihre Bedeutung. Wenn Sie nachschauen, sehen Sie, dass jede Religion grundsätzlich ihren eigenen Charme hat. Und irgendwie predigt jede Religion dieselben Normen. Wer sind wir also, um zu erklären, ob diese besser ist als die andere? Ich habe niemals auf einen Menschen aufgrund seiner Religion reagiert. Ich gebe zu, dass ich bei vielen Leuten diese Art des Benehmens gesehen hab. Doch dies sind sehr oberflächliche Leute. Und ich möchte lieber nicht mit ihnen assoziiert werden. Die Moslems in Indien leben wahrscheinlich am sichersten. Ich denke nicht, dass sie sich als Ausgestoßene betrachten. Natürlich gibt es bestimmte Ausnahmen, aber dann um ihretwillen, Sie können es nicht einfach verallgemeinern. Ich würde nicht falsch liegen, wenn ich sagen würde, dass das politische System im Laufe der Jahre nichts getan hat, um eine Brücke zwischen den beiden Gemeinschaften zu schlagen. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit sind wir alle entsprechend ihrem Gutdünken benutzt und manipuliert worden. Aber ich bin mir ganz sicher, wenn eine Änderung erfolgen sollte, wird sie einzig vom gewöhnlichen Mann ausgehen. Heute will der gewöhnliche Mann auf der Straße dies alles nicht. Wer will inmitten der Spannung leben? Und ich denke, dass die Veränderung sich langsam einschleicht. Die Menschen aus beiden Gemeinschaften beginnen, ihre Fehler zu begreifen.

Ihre anfänglichen Erfahrungen. Wie wurden Sie mit der Kluft fertig?
Die Atmosphäre, in der die meisten von uns aufwachsen, ist in gewisser Hinsicht sehr erstickend. Das Milieu um uns herum lässt uns nicht bis zu einem viel späterem Alter unsere eigenen Meinungen bilden. Als ich ein Kind war, stand ich anfangs häufig einigen Hürden gegenüber, wenn es um Freundschaften zwischen den Religionen ging. Aber als ich älter wurde und begriff, dass diese Kluft einfach unnötig war, rebellierte ich einfach gegen das System. Daraufhin waren einige meiner besten Freunde Hindus. Wir sind seit Jahren in Verbindung geblieben, und es hat niemals irgendeine Spannung zwischen uns gegeben. Weil wir uns einfach als Individuen behandeln, nicht als Vertreter von zwei verschiedenen Gemeinschaften. Aber ich gebe zu, irgendwo im Inneren muss es eine Schranke geben. Vielleicht sind wir uns dessen nicht bewusst; vielleicht wird es uns niemals betreffen. Aber ich weiß, dass das da ist. Das ist der Grund, warum ich versuche, jegliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, so weit es diese heiklen Themen betrifft. Ich denke, dass hat eine Menge damit zu tun, wie ein Mensch erzogen wurde.

Die Entscheidung, sich außerhalb der Gemeinschaft zu verheiraten. Die Probleme, die Spannungen, die Feindschaften. Die blutigen Nachwirkungen.
Meine Hochzeit mit Gauri ist wahrscheinlich das beste Beispiel, um zu beweisen, wie säkular ich bin. Ich gebe zu, dass es nicht leicht war. Es gab viele Probleme, als wir den Sprung wagten. Aber ich denke, eine Liebesheirat, ob innerhalb oder außerhalb einer Gemeinschaft, hat ihren Anteil an Problemen. Wahrscheinlich weil wir als Inder darauf konditioniert worden sind, uns mit von unseren jeweiligen Familien genehmigten Mädchen zu verheiraten. Ich werde niemals meine Hochzeit vergessen können. Weil ich zweimal heiratete. Einmal nach hinduistischer Tradition und das zweite Mal im Standesamt. Ich mochte die Idee nicht wirklich, auf solch verschwenderische Art zu Heiraten. Aber Gauri wollte es so. Schließlich gab ich nach, auch weil ich fühlte, dass es nicht viel verlangt war, wenn es jemanden glücklich machte, den ich liebte. Und dann begriff ich, dass man auch nicht jeden Tag heiratet. Es ist eine besondere Gelegenheit, also sollte man ein denkwürdiges Ereignis daraus machen. Ich bestreite nicht die Tatsache, dass ich ziemlich vielen Hürden gegenüberstand. So dachte eine bestimmter moslemische Gruppe, dass ich das Falsche tat, indem ich ein hinduistisches Mädchen heiratete. Darum kamen sie mit morchas zu meinem Haus. Aber ich ließ mich von all dem nicht beeinflussen oder meine Hochzeit. Wenn Sie sich für etwas entscheiden, müssen Sie den Mut haben, dazu zu stehen. Und ich stand zu der Frau, die ich liebte, trotz aller Verschiedenheit. Die ich stets lieben werde.

Die unterschiedlichen Lebensstile. Beeinflusste das die Beziehung?
Die Differenzen sind vorprogrammiert. Aber nicht, weil wir zwei verschiedenen Religionen angehören. Die Unterschiede sind nur da, weil wir zwei verschiedene Personen sind. Ihre Vorlieben und Abneigungen sind anders. Und das wäre nicht anders gewesen, wenn sie Moslem oder wenn ich Hindu wäre. Sehen Sie, der Unterschied zwischen Menschen aus zwei Religionen erscheint nur, wenn der Background, aus dem sie stammen, abweicht. Wenn der Kerl sehr kontaktfreudig ist und das Mädchen äußerst konventionell, dann erst werden zwangsläufig Probleme auftauchen. Vielleicht hat es einige unbedeutete Besonderheiten gegeben; kann sein, dass ich ihnen niemals irgendwelche Aufmerksamkeit schenkte. Aber ich denke, Gauri und ich sind reif genug, um die Situation zu verstehen, und wenn das Bedürfnis auftaucht, einen Kompromiss zu finden. Entweder sie gibt nach, oder ich tue es.

Die Rolle der Branche bei dem Versuch, die beiden Gemeinschaften zusammenzubringen.
Das Kino ist ein sehr mächtiges Medium. Im Laufe der Jahre haben Sie gesehen, wie Regisseure ihr Bestes gaben, um die Spannungen zwischen den beiden Gemeinschaften zu lindern. Nun, ob sie es wirklich tun oder einfach versuchen, von den Gefühlen der Leute zu profitieren, ist irrelevant. Doch bleibt die Tatsache, dass Filme niemals Schranken zwischen Hindus und Moslems geschaffen haben. Ich gebe zu, dass unsere Filmemacher wirklich zuweilen dazu neigen, zu weit zu gehen. So sehr, dass es beginnt, gezwungen auszusehen. Und dann ist die ganze Übung vertan. Es gibt auch das Risiko einer Gegenreaktion. Aber ich denke, im Großen und Ganzen stecken unsere Hersteller eine Menge Mühe hinein Aufwand, um die Botschaft des Friedens zu überbringen.

Kann Liebe die Schranken überwinden?
Die Liebe ist wahrscheinlich die einzige Medizin, die dieses Leiden kurieren kann. Weil es die einzige Gemütsverfassung ist, in der Sie keine Lust haben, irgendetwas Falsches zu tun, irgendjemanden zu verletzen. Sie ist die reinste aller Emotionen.