12195838_10206773928059511_5763656633061932504_n

Schön, so auf der Couch zu kuscheln…

09.11.2015

12063500_10206706907504039_8388204122027649210_n

Hilfe! Plötzlich tauchte unter viel Getöse dieses Ding in unserem Wohnzimmer auf, die Tür ging auf und unser Frauchen kam heraus!

Puh, was für ein Traum… miau… gut, dass mich die zwei Männer geweckt haben, die sich mit der Police Box abgeschleppt haben… und nun ist auch unser Frauchen wieder da… aber das Mamafrauchen hat sich auch gut um uns gekümmert… Miau!

26.10.2015

So schlimm sind wir nicht, gaanz ehrlich… miau…

31.07.2015

IMG_0643

Man muss Katzen nicht beibringen, wie man es sich gemütlich macht, in dieser Hinsicht sind sie von unerschöpflichem Erfindergeist. (James Mason)

wie wahr…

24.07.2015

IMG_0642

Felix wollte heute gerne miträtseln… naja, der gute Wille zählt… miau!

11.07.2015

IMG_0572(2)

Unsere Tränke…

IMG_0566(2)

Unsere Kuschelecke…

IMG_0564(2)

Und unser Blick runter… aber nur unter Aufsicht von Frauchen…

IMG_0562(2)

Das hat Mamafrauchen heute zu ihrem Ehrentag bekommen…

IMG_0559(2)

Unsere neue Dach-Oase…

10.05.2015

Der Frodo und ich, wir müssen jetzt wirklich erstmal alle vier Pfoten von uns strecken und gaaanz viel Schlaf nachholen, miau. Ich kann euch gar nicht sagen, was in den letzten Wochen alles passiert ist…
Angefangen hat es mit vielen Pappkartons, mit denen wir nicht spielen durften, schon wenn wir nur ein Eckchen anknabberten, gab‘s böse Blicke von Frauchen. Auch in den Flur durften wir nicht mehr, dabei war es doch dort so schön chaotisch, eine richtige Katzenspielwiese. Da versteh einer die Zweibeiner.
Dann wurden die Zimmer immer leerer, wir schauten uns nur fragend miauend an und kapierten gar nix mehr, es wurde immer ungemütlicher und irgendwie spannungsgeladener. Auch hatte Frauchen immer weniger Zeit, um abends mit uns zu schmusen und zu spielen. Doch das Schlimmste kommt noch…
Eines frühen Morgens bringt Frauchen unser Körbchen und Katzenklo, einfach alles, ins Bad und lässt uns dort alleine. Wir hören nur noch Radau draußen und verkriechen uns erstmal in den Körbchen, die Frauchen in unsere Lieblingsbadewanne gestellt hat. Natürlich ohne Wasser, miau…
Ein Getrappel treppauf, treppab, viele Männerstimmen und Geschiebe und Gestöhne, uns wurde himmelangst. Und dann, ganz unvermittelt, Stille… das ganze Haus war plötzlich leer. Was war denn nun los? Da kam Frauchen rein und ließ uns wieder ins Wohnzimmer. Doch das war so verändert. Nur noch unser Lieblingssessel und der alte Kratzbaum standen noch darin. Aber wenigstens konnten wir nun wieder auf den Balkon und frische Luft schnappen. Und dann ließ uns Frauchen allein, miau…
Ich kann Frodo ja verstehen, als Frauchen die nächsten Tage immer nur kurz vorbeikam, um uns zu füttern und kurz mit uns zu schmusen, da weigerte er sich, hinter dem Schreibtisch hervorzukommen. Er guckte unser Frauchen nicht mal mit seinem kleinen, pelzigen Hintern an, so eingeschnappt war er. Ich war hingegen einfach glücklich, Frauchen zu sehen und hab jede Minute auf ihrem Schoss genossen. Nur zu schnell waren wir wieder allein, sie sagte, es wäre zu viel Chaos und sie hätte Angst, wir würden verlorengehen…??? Ich verstand gar nix mehr…
Doch den einen Morgen kam Frauchen dann und packte alles zusammen, unsere Katzenklos und Futterschalen, das Spielzeug und steckte uns in die Transportboxen (Frodo erst nach einer ziemlich lustig klingenden Jagd treppauf, treppab, er war immer noch verstimmt, miau). Und so verließen wir fragend miauend das einzige Heim, das wir bisher kannten…
Nach einer kurzen Autofahrt, es konnte also weder der Tierarzt noch unsere Pension sein, wo uns Frauchen hinbringt, wenn sie in den Urlaub fährt, trug sie uns zwei Treppen nach oben und machte dann die Boxen auf. Wir trauten uns erst gar nicht heraus, denn alles war so neu und roch so anders. Doch dann eroberten wir ganz schnell unser neues Reich, ein richtiger Abenteuerspielplatz über eine ganze Etage. Und eine tolle, offene Treppe nach unten, wo ein neugieriger Tiger bequem liegen und alles unter sich beobachten kann, inklusive Charly, der meistens gar nicht merkt, dass wir da sind, miau…
Wir haben einen neuen Kratzbaum, viel größer und so stabil, dass wir auch darauf toben können, dazu viele Fenster zum rausgucken und einen wunderbar weichen Teppich zum reinkuscheln. Auch die Couch riecht vertraut und Frauchens Sessel, der so herrlich bequem ist. Das Beste ist, wir können jetzt auch ein Stockwerk tiefer in die Küche und Frauchens Schlafzimmer, alles ist wunderbar offen, wir können die ganze Nacht herumtoben, selbst unser Ballrollspiel mit dem leuchtenden Ball macht jetzt Nachts richtig Spaß, das freut Frauchen sicher, miau…
Nun haben wir uns schon richtig gut eingelebt und dachten, wir kennen alles, da kam gestern die nächste Überraschung. Frauchen machte noch eine kleine Tür auf und da schien die Sonne rein. Wir haben ganz vorsichtig erstmal die Nasen rausgesteckt und konnten es kaum glauben. Ein Platz zum Spielen unter freiem Himmel, größer als unser alter Balkon. Den müssen wir die nächsten Tage nach und nach erkunden, Frauchen lässt uns erstmal nur unter Aufsicht heraus, es ist ziemlich weit oben. Sie überlegt auch, es einzuzäunen, damit wir nicht übermütig werden und aufs Dach klettern. Tja, so wie ich Frodo und mich kenne, wäre es wohl besser, miau…
So, nun muss ich wieder auf die Couch und mein Schönheitsschläfchen halten, nachts kommt man ja vor lauter Spielen nicht zum Schlafen… macht’s gut, all ihr Vier- und Zweibeiner da draußen,

Euer Felix und Frodo,

Miau!

IMG_0541(2)

Gruss aus unserem neuen Domizil…

09.04.2015

IMG_0475.JPG (2)

Auch eine tiefenentspannte Katze… Frodo, der eigentlich zu groß geworden ist, um auf meiner Brust zu schlummern, liegt auf… meiner Brust…

05.12.2014

IMG_0459.JPG (2)

IMG_0450.JPG (2)

IMG_0451

Sleeping beauties…

IMG_0616

Frauchen hat mir endlich ein Bild unseres neuen Familienmitglieds gegeben… sie ist total im Vor-Urlaubsstress und ich glaub, sie hat einen Anschlag auf uns vor, uns schwant Schlimmes…
Charly ist übrigens ein völlig untypischer Beagle, so eine richtige Couch Potato und verfressen… da können meine Frauchen aber nix dafür, er war ja schon zwei, als sie ihn in unsere Familie holten…

Selber schuld, warum hat dieser Mensch auch eine Katzenklappe zum Wirtschaftsraum???

05.09.2014

Eine gute Tat

Nebel lag über dem frühmorgendlichen Tal, die Sonne schickte erste Strahlen über den Bergrücken. Es war kühl für Mitte August, aber es versprach ein sonniger Tag zu werden.
Der alte Mann und sein ebenso betagter Hund gingen gemächlich den Bürgersteig entlang, den Verkehr auf der Dorfstraße, der schon längst hätte umgeleitet werden sollen, ignorierend. Sie ließen sich Zeit, der Hund beschnüffelte alles, was ihm unter die Nase kam und hob dann und wann, wenn ihm eine Stelle besonders zusagte, sein Bein. Der Mann folgte ihm tief in Gedanken versunken, wie lange ging er jetzt schon alleine hier spazieren?
Als er aufblickte, sah er ein rotes Fellbüschel mitten auf der Straße und seufzte leise. Da würde heute Abend wohl schon wieder ein Kind um seinen pelzigen Freund weinen.
Er konnte nicht einfach vorbeigehen, nach beiden Seiten blickend betrat er die Straße, um nach dem armen Tier zu sehen, es konnte doch dort nicht liegenbleiben. Leise ächzend bückte er sich zu dem roten Kater hernieder.
Als er seine Hand ausstreckte, setzte dieser sich plötzlich auf und sprach verwundert zu ihm, „Warum bist du auf die Straße gelaufen?“ Der Mann setzte sich verdutzt auf die Fersen zurück. „Ich musste doch nachgucken, ob ich dir helfen konnte! Warum rede ich plötzlich mit dir, ich dachte, du wärst tot?“
Der Kater seufzte bedauernd, „Du alter Dummkopf, jetzt bist du auch tot. Kommt, ihr beiden, lasst uns über die Regenbogenbrücke gehen.“
Der alte Mann blickte bei diesen Worten zur Seite und sah seinen treuen, alten Freund freudig hechelnd und ohne Halsband und Leine neben sich sitzen. Die Straße unter ihren Füßen war verschwunden, hatte saftigem Gras Platz gemacht. Als er aufblickte, kam die Sonne vollends über die Hügelkette und warf ihr sanftes Licht übers Land.
„Tut mir leid, alter Freund, hab ich dich auch getötet?“ meinte er leise zu dem Hund, der nun ungeduldig aufsprang und ihn erwartungsvoll anblickte. Er war ein einfaches Gemüt, alles was er wollte war, bei seinem zweibeinigen Freund zu sein und vielleicht auch bald bei diesem anderen freundlichen Zweibeiner, der ihn in seiner Jugend immer liebevoll auf den Schoss gehalten und mit ihm geschmust hatte. „Mach dir nicht so viele Gedanken, alter Freund,“ bellte er, alles verzeihend, „lass uns gucken, wer hinter der Regenbogenbrücke auf uns wartet!“
Seite an Seite folgten der alte Mann und sein treuer Begleiter so vieler einsamer Stunden dem roten Kater zur Regenbogenbrücke, die sich sanft aus dem wogenden Gras erhob…

Liebe Zweibeiner, auch wenn ihr niemanden gefährden sollt, fahrt trotzdem immer mit dem Gedanken im Kopf, dass jederzeit ein Hund, Katze, Fuchs oder was auch immer vor euch auf die Straße laufen könnte…

22.08.2014

Es ist einfach zu heiss, miau…

Unser grosser, gelber, dummer, fröhlicher, lieber, anhänglicher, verspielter, verschmuster und treuer Freund Samy hat heute morgen seinen Gang über die Regenbogenbrücke angetreten. Auf den Wiesen dahinter wird er herumtollen, auf alte Freunde treffen und auf uns und seine Herrchen und Frauchen warten…
Mit nur sieben Jahren war er eigentlich noch viel zu jung, doch der alte Feind Krebs hat ihn nun aus unserer Familie gerissen…

Wir werden dich vermissen, du großes Kalb mit den freundlichen Augen, wer jagt uns nun durchs Haus?

Felix & Frodo

12.06.2014

Wenn ich mir so unseren großen, gelben Hund anschaue, der gar nicht so dumm ist und mit uns spielt und sogar hin und wieder sein Futter mit uns teilt, muss ich euch von Ecki erzählen, dem freien Hund aus Eckardtshausen. Wenn ihr Martin Rütter kennt, habt ihr sicher schon von ihm gehört. Er lebte dreieinhalb Jahre in Freiheit, weil er nie gelernt hatte, einem Menschen zu vertrauen. Da sich aber immer mehr Menschen davor fürchteten, was ein streunender Hund anstellen könnte, musste er vor Ostern eingefangen werden. Und nun erzählt mir unser Frauchen, dass er kurz danach zu Ostern gestorben ist, er ist nur vier Jahre alt geworden. Woran er gestorben ist, wird nun untersucht, doch für mich war es einfach ein gebrochenes Herz.
Wenn wir Tiere uns unser Leben aussuchen könnten, gäbe es immer welche, die lieber unabhängig leben wollen, während ein Großteil sich einen Menschen wünscht, dem sie ihre Liebe schenken können. Doch leider können wir es uns oft nicht aussuchen und so passieren solche Dinge. Ecki passte in keine Schublade und wurde deshalb zum Problem, dabei hat er nie in seinem kurzen Leben irgendjemanden etwas zuleide getan…
Jetzt ist er über die Regenbogenbrücke gegangen und wird mit all den anderen Tieren dort herumtoben, und endlich wieder frei sein…

Mia, eure Fellnasen Felix und Frodo…

29.04.2014

Hier herrscht gerade große Aufregung, unser grosser gelber Hund hat in unserem Garten ein blutrünstiges, reissendes Raubtier gestellt, miau… Frauchen hat es unter Einsatz ihres Lebens eingefangen und in UNSEREN Katzentransportkorb gesteckt, miaaaau… Nun warten wir, dass sich hoffentlich der Besitzer meldet, Frauchen meint, Frettchen gibt es hier nur als Haustiere… was für ein Chaos…

06.04.2014

Hat Frauchen ganz tapfer heute noch aufgebaut…

Version 1 gefiel mir auch schon ganz gut…

aber mit Version 2 geht es noch viel besser… dumm nur, dass Frauchen es nach zehn Uhr Abends aus dem Zimmer nimmt, sonst gibts Ärger mit Mamafrauchen unten drunter, miau…

03.03.2014

Hallo liebe Tante Kerstin,

was hast du nur angerichtet, wie kannst du unserem Frauchen solche Bücher geben?! Sie hat gestern abend geheult wie ein Schlosshund, miau! Ich hab Frodo auf ihre Brust geschickt, damit er seinen Schnurrmotor anwirft und hab mich dann selbst um ihren Nacken geschlungen (für die Brust bin ich zu gross, miauseufz)…
Sie hat uns dann von Norton erzählt und wie sein Mensch Abschied nehmen musste, von der Regenbogenbrücke (davon wissen doch alle Katzen!) und wie wichtig es ist, loslassen zu können. Das es eher um die Qualität des Lebens geht, als um Quantität. Ich konnte immer nur zustimmend miauen, selbst Frodo hörte mal zu, anstatt Unsinn zu machen. Am berührendsten fand ich den Satz: “Unsere Tiere haben nur einen einzigen Fehler, sie leben nicht so lange wie wir”… schluck, und da verstand ich dann auch die Tränen meines Frauchens…

Felix und Frodo

20.02.2014

So sieht der ideale Sonntagabend aus… nach einem ausgefüllten Tag mit Treppenmarathon, Häppchenhaschen und Frauchen-um-den-Finger-wickeln… puh, ganz schön anstrengend, miau…

12.01.2014

Draussen stürmts, aber hier drinnen herrscht eine merkwürdige Ruhe, miau… Frauchen hat Frodo schon zum Tierarzt gebracht, der arme Kleine muss da übernachten, da er morgen früh gleich dran ist. Dann wird auch er eine Oktave höher miauen. Es sei besser für uns, meint Frauchen…
Ach ja, Frauchen möchte sich bei dem Nikolaus bedanken, der heute schon bei uns vorbei schaute… für mich sah er aber verdächtig nach dem Postboten aus, miau…
Morgen nachmittag ist dann unsere kleine Familie wieder komplett und Frodo wird erstmal verwöhnt, ehe ich wieder mit ihm raufen darf. Seid morgen alle schön vorsichtig, ich bleib auf meiner Couch und zeig dem Wetter meinen pelzigen Hintern, miau…

Haltet da draussen die Ohren steif, Euer Felix…

05.12.2013

Frodo auf seinem Lieblingsplatz… ich pass da leider nicht mehr drauf, seufz… und bin früher leider nie selber auf die Idee gekommen, miau…

12.11.2013

Mmmmm… Tante Kerstin hat uns Drogen geschickt… für Frauchen was auf die Ohren und für uns für die Nase… miau, ist das guuut….

07.11.2013

Miau, bin ich froh, dass wir Katzen nicht schwitzen, ich bin vielleicht geschafft. Die letzten Tage kam ich nicht mal zu meinen gewerkschaftlich vorgeschriebenen 20 Stunden Schlaf pro Tag, protestmiau… So als Krankenpfleger und Physiotherapeut für meinen kleinen Bruder bin ich voll gefordert, mit ablecken und Krankengymnastik, dabei reisst der kleine Racker ständig aus und hat überhaupt keinen Respekt vor mir, grummel. Nicht mal Samy hat Frodo im Griff, dabei bemüht er sich so mit seiner langen Zunge, das Kerlchen sauber zu halten…
Montag war Frauchen mit Frodo wieder beim Tierarzt, er war richtig empört, dass es vorher nichts zu fressen gab. Und lange warten musste er auch noch, aber der Verband ist nun ab und er humpelt hier munter herum. Jetzt müssen wir sein Beinchen wieder fit kriegen, da sind ja alle Muskeln weg. Aber so, wie er herumspringt und ordentlich reinhaut, dürfte das nicht lange dauern. Frauchen hat jetzt nur ständig Angst, dass er sich wieder überschätzt und irgendwas Dummes anstellt. Sie meinte zu mir, so eine Katze wie Frodo hätte sie auch noch nicht gehabt… vielleicht hätte sie ihm einen unverfänglicheren Namen geben sollen, miau…
Sie möchte jedenfalls erst wieder zum Tierarzt gehen müssen, wenn seine Einführung in die Eunuchenwelt ansteht, auamiau…

Schnurr, euer Felix

23.10.2013

Oh Schreck, unser Frauchen hat gerade Frodo zum Tierarzt gebracht. Dieser tollkühne Kerl ist irgendwo runtergesprungen und hat sich weh getan und humpelte nun hier herum. Wollte gestern den ganzen Tag nur noch schlafen und nicht einmal herumtoben…

Ah, Frauchen kommt zurück… ohne meinen kleinen Bruder, miau?! Sie erzählt, sie musste ihn dort lassen, er hat sich irgendwas am Oberschenkelkopf gebrochen… oh der arme Kleine… aber sie meint, er wäre ganz tapfer gewesen und hätte sich von allen streicheln lassen… Oh Mann, eine Operation in Erfurt oder Mühlhausen würde sehr viel Geld kosten, so versuchen sie erst mal die konservative Behandlung, deshalb hat sie ihn dort gelassen. Er kriegt eine Spritze zum schlafen und dann einen Stützverband und dann braucht er erstmal viel Ruhe… Mein Frauchen ist ganz geknickt, weil sie morgen wegfahren will, aber unser Mamafrauchen wird nach uns gucken, Frodo wird sowieso erstmal viel schlafen und nicht so dolle herumlaufen… miau… was für eine Hiobsbotschaft…
Ich muss jetzt erstmal Frauchen trösten gehen…

Passt auf eure kleinen Geschwister auf da draussen… sie sind noch so dumm und tollkühn… ich meinte ja noch, hoffentlich reichen seine sieben Leben, seufz… Euer Felix

07.10.2013

Hallo ihr da draussen, heute hatte unser Frauchen Küchendienst und da der grosse gelbe Hund im Garten war, leisteten wir ihr Gesellschaft. Ganz uneigennützig natürlich, miau… muss ja nicht erwähnen, dass es dann immer warme Milch für uns gibt. Frauchen meint zwar, wir sollen keine Kuhmilch trinken, aber sie macht ein wenig warmes Wasser dazu, damit wir keinen Durchfall bekommen.
Frodo war ganz fasziniert von den ganzen Ecken in der Küche und den vielen neuen Gerüchen, wir sind ja sonst immer oben in Frauchens Küche, aber als sie anfing, lustige Spiralen aus runden, grünen Dingern zu schälen, war das natürlich noch interessanter, miau. Also rauf auf den Tisch und gleich damit spielen. Womit dieser kleine Kerl alles spielen kann… Da wär ich gar nicht auf die Idee gekommen. Ich bin froh, jetzt einen kleinen Bruder zu haben, auch wenn er manchmal nervt und mir die Leckerlis stibitzt…
Die Schalenspiralen hat Frauchen dann rüber zu Nachbars pelzigen Nagetieren gebracht, die mögen Möhren und Äpfel, igitt. Frauchen babysittet dort, weil sie in Urlaub sind. Wir haben es uns derweil in der Küche gemütlich gemacht und aufs Essen gewartet…

Aber nix wars, sobald das Essen fertig war, mussten wir raus aus der Küche, miau… Na gut, wir sind ja eigentlich auch satt, also erstmal ab auf die Couch zum Verdauen und relaxen… Schönes Wochenende und geniesst das herrliche Wetter, wir sonnen uns am liebsten auf der Balkonbrüstung… (Frodo ist neulich auch von der Balustrade auf Nachbars Terrassendach gefallen, Frauchen mit Leiter runter zur Rettung und guckte dann dumm, weil der kleine Racker schon von selbst wieder hochgeklettert ist. Ich muss neidlos anerkennen, er ist wirklich cleverer als ich und hat vor nix Angst, hoffentlich reichen seine sieben Leben, miau…)

Euer Felix und Frodo…

28.09.2013

Es gibt eine neue Show DVD von Martin, eine echte Empfehlung für Tierfreunde, seine Art, Herrchen und Frauchen auf humorvolle Art und Weise vorzuführen, ist einfach herrlich… Die Show kommt auch am vierten Oktober im Fernsehen, also einschalten…

(Wir haben unser Frauchen auch mal hier schreiben lassen, unser Ding ist dieser Martin ja nicht so, er ist ein HUNDEMENSCH, miau)

13.09.2013

Mein Leben hat sich die letzten Wochen komplett auf den Kopf gestellt, miau. Das hätte ich nicht gedacht, jetzt läuft mir ständig so ein kleiner Schatten nach und dieser kleine Schatten ist rotzfrech! Nur eine viertel Portion und immer der erst am Napf, wenn es Leckerlis gibt, klaut mir Frodo sogar mein Stängchen… Nur gut, dass unser Frauchen so gut aufpasst und mir dann ein anderes gibt. Ich muss schon sagen, so kleine Geschwister sind echt anstrengend, aber es ist schön, jetzt Gesellschaft zu haben, vor allem, wo Frauchen im Urlaub war oder wie jetzt, wenn sie auf Arbeit ist…

Nein, Frodo… Pfoten weg, du musst erstmal auf die Baumschule, lesen und schreiben lernen… pkhtzcdwq1… Nein, so geht das nicht, warte, so schreibt man deinen Namen F R O D O… fein gemacht und nun wieder ab auf die Kuscheldecke… seufz, diese Kinder, miau…

Wo war ich stehengeblieben? Ach ja, ich muss mich mal bei den edlen Spendern bedanken, du uns mit so tollen Leckerlis versorgen. Mein Frauchen und ich haben gestern ein ganz tolles Paket aufgemacht und dann war kosten angesagt… mhm… lecker… soviele Sachen, die wir gar nicht kannten… mir läuft gerade wieder das Wasser im Mäulchen zusammen, ach und Frodo wartet schon drauf, dass ich endlich wieder mit ihm herumtobe. Hoffentlich schmeisst dieser Jungspund nicht wieder was runter, sonst schimpft Frauchen wieder, miau!

Haltet eure Pfötchen trocken da draussen, wir kuscheln auf unserer Decke, euer Felix und Frodo…

PS: Frodo hat den Karton mit den vielen grünen Knisterdingern drin gefunden und in Küche und Flur verteilt… da wird sich Frauchen sicher drüber freuen, miau…

30.08.2013

29.08.2013

12.08.2013

Gestatten, ich bin der Frodo…

Erste Annäherung…

02.08.2013

Übungsvideo fürs Packen des Urlaubskoffers… lachmiau…

24.07.2013

Wollte euch mal jemanden vorstellen, mein Frauchen war heute meinen zukünftigen kleinen Bruder besuchen… sieht er mir nicht wirklich ähnlich, miau?

21.05.2013

Mein Lieblings-Besuch-Frauchen hat mal wieder viele Fotos von mir gemacht… hier schon mal die schönsten… bin ich nicht fotogen… miau…

15.05.2013

Wer stört?

Ach ja, ich muss euch ja noch von meinem letzten Abenteuer erzählen, miau. Letzte Woche hab ich meinem Frauchen einen schlimmen Schrecken eingejagt. Sie saß mit Mamafrauchen auf der Terrasse, um die Morgensonne zu genießen, als ich wohl einen falschen Schritt auf der Balustrade machte und mich plötzlich auf auf dem Terrassendach kullernd wiederfand, plumps, lag ich auch schon im Gras. Vor Schreck bin ich erstmal ganz schnell unter die Terrasse geflüchtet. Danach hab ich erst den Aufruhr über mir mitbekommen und dass Frauchen nach mir rief. Ich wollte auch schnell zu ihr, aber da wuselte ein gelber Blitz unter die Terrasse und ich verkroch mich immer tiefer in die Ecke. Das war mir alles zuviel, mir lag ein gewaltiger Schreck in den Knochen, überall bellte es, Nachbars Kind brüllte meinen Namen… ne, ich blieb erstmal schön da, wo ich war… miauuu…
Ich muss wohl erschöpft eingeschlafen sein und mein Frauchen gab irgendwann abends auf, mich rauslocken zu wollen… meine erste Nacht in der Wildnis! Am nächsten Morgen hörte ich ihre Stimme wieder rufen und meldete mich ganz zaghaft. Würde sich gleich wieder unser Hund auf mich stürzen? Nein, sie kam allein und mit meinen Lieblingsleckerlis, da ließ ich mich nicht lange bitten und verließ mein dunkles Versteck. Schnell schnappte sie mich und trug mich wieder hinauf in mein geliebtes Wohnzimmer, ein gefüllter Napf erwartete mich bereits… diesmal genoß ich sogar die Streicheleinheiten, obwohl ich sonst eigentlich kein Schmusekater bin… aber dann brauchte ich erstmal ein ausgiebiges Schläfchen auf meiner Couch, miiiauu…

Machts besser, euer Felix…

Frohe Ostern!

Ich glaub, ich brauch auch was Kleines zum Ärgern… äh… spielen… miau!

18.03.2013

Gähn… miau…
Heute ist Kuscheln mit Frauchen angesagt. Draussen ist es trübe und es fallen schon wieder so weisse, kalte Fusseln vom Himmel. Da beeil ich mich immer ganz sehr mit meiner morgendlichen Toilette, um schnell wieder nach drinnen ins Warme zu verschwinden.
Gestern sass ich auf der Balkonbrüstung, hab mich von warmen Sonnenstrahlen streicheln lassen und meinem Frauchen unten im Garten beim Werkeln zugesehen (ich glaub, sie hat heute einen MuskelKATER, grins…). Heute faulenzt sie wieder mit mir, wir schauen den bewaffneten Skiläufern im Fernsehen zu und schlürfen heisse Schokolade, ich darf immer den Rest ausschlecken, mauz…
Habt ihr schöneres Wetter? Dann geniesst es, wir machen auch das Beste draus, ich geh jetzt mal wieder zu Frauchen, zum kuscheln und streicheln…

Miau, euer Felix

03.03.2013

Ein wunderschönes Video, so ist es, wenn Hund und Katze zusammen aufwachsen… so geh ich mit meinem großen, blonden, etwas dummen Hund auch um…

Seid ihr auch so ungeduldig, bis Frauchen / Herrchen endlich das Fresschen fertig haben? Ich muss gestehen, auch ich fahre schon mal die Krallen aus, wenn es zu lange dauert, miau…

(Quelle – unterstützt Tierschutzprojekte)

Ich hab mal wieder mit Frauchens Garderobe gespielt, schnurr…

Hoffe, ihr habt auch so viel Spass mit dem Weihnachtsbaum… genau das ist der Grund, warum mein Frauchen keinen aufstellt…

Winter kann auch lustig sein… mau…

10.12.2012

Hallo Cleo, du bist mir ja eine ganz Schlimme, miau… Ich schau mir das Wetter lieber von oben an, hier auf meinem Balkon kommen auch genug Blätter zum spielen an, die bring ich dann immer ins Wohnzimmer, damit Frauchen auch was davon hat, schnurr…
Nein, ich war seit letzten Mittwoch brav und musste nicht auf den Balkon, mal schauen, wann es mich wieder packt. Samstag abend war ich mal wieder alleine, aber es wurde so früh dunkel, da hatte ich auch keine Lust, was anzustellen. Und flugs war Frauchen wieder da… und dann wollte sie unbedingt mit mir knuddeln, keine Ahnung, was los war, nur mein Fell war plötzlich so nass, miau?!
Mein Frauchen hat mir aber viele Nüsse ins Zimmer gestellt, Hasel und Walnüsse, an strategisch günstigen Punkten verteilt, da hab ich immer Auswahl, womit ich denn nun spiele. Und Frauchen freut sich, wenn sie abends alles wieder einsammeln darf. Alle findet sie allerdings nicht, ob die hier oben auch Wurzeln schlagen, grübel… ich sollte noch ein wenig Erde aus den Blumentöpfen dazutun…
Moment, ich muss Frauchen erstmal ein Taschentuch holen, oh sorry, etwas zerrupft… Sie schnieft seit gestern hier rum und schnappt nach Luft wie ein Karpfen, wirklich lustig… hatschi… ich geh jetzt in Deckung, hört sich ja gefährlich an…
Geniesst die warmen Stunden, die noch übrig sind, bald soll es kalt werden, da friert man sich wieder das Fellpopöchen ab, wenn es aufs Katzenklo geht, muss dann alles ganz schnell gehen, lach…

Alles Liebe, euer Felix, miau!

23.10.2012

Ha, gestern abend hab ich mal wieder mein Frauchen auf Trab gebracht. Mir war langweilig, da dachte ich, ich spiel ein bisschen mit ihr Kratz und Maus… prompt wurde ich des Balkons verwiesen…
Als sie schon im Bett lag, rief sie plötzlich das Mamafrauchen runter. Ich saß nämlich miauend vor der Terrassentür und wollte wieder rein. Nachdem der große gelbe dumme Hund und der kleine schwarze zahnlose Hund weggesperrt waren, wurde mir die Türe aufgetan und ich stolzierte hoch erhobenen Hauptes (na gut, ich huschte eher erleichtert) wieder nach oben in mein Reich. Mein Frauchen fragte mich besorgt, wie ich denn runter gekommen sei, aber ich hab es ihr natürlich nicht verraten… Nachdem sie mich besorgt untersucht hatte, ob ich mir auch nix getan hätte, meinte sie nur kopfschüttelnd, ich würde meinen Namen zu recht tragen, ständig nur Überraschungen, miau…

Schönen Sonntag, euer Don Felix…

08.09.2012

Guten Morgen,

Mitkatzen, ich hab gestern abend meine Nase mal in die Freiheit gesteckt. Mein Frauchen hat sich wartend auf die Eingangstreppe gesetzt, keine Ahnung, worauf sie wartete, aber ich hab die Gelegenheit genutzt, in ihrem Schutz ein wenig die Umgebung zu erkunden. So 2 m² ungefähr, aber immerhin. So viele Geräusche von der Strasse und Menschen, die da lang liefen, hat mich alles ziemlich eingeschüchtert. Ich werd wohl kein Liebhaber der Freiheit mehr, nicht in diesem Leben… Als mein Frauchen frustiert ihre Zelte auf der Treppe abbrach, bin ich erleichtert ganz schnell wieder rein und hoch gelaufen, nicht, dass sie mich aus Versehen draussen lässt…
Wir haben übrigens die Lektüre Yoga für Katzen abgeschlossen, ich kann nun alle Stellungen, Frauchen hats aufgegeben… Sie liest mir jetzt wunderschöne Geschichten über Katzen vor, alles wahre Geschichten, manchmal kann ich gar nicht glauben, was uns alles so passieren kann. Und ich bin immer überzeugter, dass manche Zweibeiner im Herzen Vierbeiner sind…

Wünsche alle Vier- und Zweibeinern ein erholsames Wochenende,

Euer Don Felix

PS: hoffentlich kommt heute, worauf mein Frauchen wartet, auch wenn ich dann wahrscheinlich wieder die Ohrenstöpsel in meine empfindlichen Öhrchen stecken muss, seufz…

25.08.2012

Mein Frauchen hat mal wieder ein wunderschönes Gedicht über Katzen gefunden (so langsam beginnt sie mich zu verstehen, noch ist nicht alles verloren, miau…):

Do not expect me to be your slave,
I have a thirst for freedom.
Erwarte nicht von mir, daß ich dein Sklave werde,
mich dürstet nach Freiheit.

Do not probe my secret thoughts,
I have a love of mystery.
Ergründe nicht meine geheimen Gedanken,
ich liebe Geheimnisse.

Do not smother me with caresses,
I have a preference for reserve.
Überschütte mich nicht mit Zärtlichkeit,
ich ziehe Distanz vor.

Do not humiliate me,
I have a sense of pride.
Erniedrige mich nicht,
mein Stolz ist ausgeprägt.

Do not, I beg, abandon me,
I have a sure fidelity.
Ich bitte dich, verlaß mich nicht,
ich bin treu.

I’ll return your love for me,
I have a sense of true devotion.
Deine Liebe gebe ich dir zurück,
denn ich bin dir treu ergeben.

Belgisches überliefertes Gedicht (Quelle: Die Katze von La Mancha, Stella Whitelaw)

20.08.2012

Spielstunde

erstmal schön säuberlich zurechtlegen…

Angriff!

Mist, ertappt…

ab durch die Mitte…

Spiel ich eben hier weiter…

10.07.2012

Gestern hab ich bewiesen, dass ich keine Schmusekatze bin, ätsch… Besuch kam, ich mach Katzenbuckel, fauch noch mal zur Sicherheit und … bin weg …
Hab mich unter der Couch meines Papaherrchens verkrochen und erst abends “finden” lassen. Nachdem mich Frauchen mit Leckerlis (danke, Tante Kerstin, waren lecker) bestochen hat, hab ich mich bequemt, in unser trautes Wohnzimmer (jetzt Besuchsfrei) zurückzukehren…

Dann musste ich erst mal meine Nerven beruhigen, ich frag mich nur, warum mich Frauchen immer so kopfschüttelnd anschaut. Ach ja, sie hat mir eine neue Lektüre hingelegt, Yoga für Katzen… aber wie gesagt, erstmal ein Schläfchen… Miau!

09.07.2012

Oh Tante Kerstin, das sind aber schwere Regeln…. Ich muss mich doch gleich aufs Fresschen stürzen, kaum, dass ich Frauchen die Zeit gebe, es hinzustellen, frechgrins… wir soll ich es da ignorieren.
Und mit dem Trinken ist so eine Sache, Frauchen trinkt immer so heisse, duftige Sachen, die mag ich nicht, grübel, was mach ich da…
Und essen klauen brauch ich auch nicht, da Frauchen mir immer von ihrem Essen abgibt, aber pst… das soll eigentlich nicht sein… Ach, ich glaub, es ist wieder Zeit für mein abendliches Leckerli, ich geh Frauchen mal erinnern… vorher noch schnell die Krallen am Kratzbaum schärfen, diabolischgrins…
Frauchen ist heute nachmittag übrigens ganz gefrustet in der Küche verschwunden, nachdem sie vier Stunden grummelnd vor dem Laptop gesessen hat, hoffentlich ist diese komische IPL bald vorbei, das kann ja nicht gut für die Nerven sein.

Schönen Abend und sonnigen Sonntag, liebe Kerstin und ein lieber Gruss an deine beiden Schönheiten, euer Felix!

PS: Ihr lieben Freigänger da draussen, ich weiss, ihr habt die Vögel zum Fressen gern, auch wenn es eure Menschen gar nicht gerne sehen… wenn euch mal eine ledige Nachtigall vor die Krallen kommen sollte, lasst sie bitte in Frieden und schickt sie in meinen Garten. Seit bald zwei Wochen kann ich nachts kaum schlafen, weil ein frauenloser Nachtigallenmann die ganze Nacht singt, und das in einer Lautstärke, dass alle rundrum was davon haben…

12.05.2012

Hallo, ich muss mal schnell das Licht einschalten, ich hab morgen Geburtstag und Besuch hat sich auch angekündigt. Da wird Frauchen morgen wieder herumwuseln, hoffentlich hat sie wenigstens Zeit, mir ein besonders gutes Fresschen hinzustellen.
So ganz genau weiss nur meine Mama, wann ich geboren wurde, aber sie hat es nicht so mit Kalendern, daher hat mein Frauchen dieses Datum beschlossen, weil es sich so gut merken lässt. Nun bin ich schon zwei Jahre auf dieser Welt und sie gefällt mir bisher sehr gut. Mein Frauchen ist meistens pflegeleicht und verständig, sie lässt mich zwar immer mal allein, kommt aber immer wieder. Und sie sorgt dafür, dass ich gut versorgt bin, wenn sie nicht da ist. Also darf sie mich ruhig auch mal alleine lassen, um ihre Freundinnen zu besuchen…
Im Gegenzug diene ich auch gerne mal als Trostpflaster und mach mich auf ihrer Brust breit.
So, nun werde ich mein Schönheitsschläfchen halten und mich extra sorgfältig putzen,

miau, euer Felix…

was da alles drin ist, wow…

aber jetzt muss ich erstmal eine Runde schlafen, gähn…

04.05.2012

Guten Morgen,

mein Frauchen hat wieder was zum Heulen schönes gefunden, ich sag ja, wir Tiere sind lebensklüger als ihr großen Zweibeiner, die ihr mit den Köpfen in den Wolken steckt:

Link

16.04.2012

Miau *entrüstetguck*,

mein Frauchen kommt schon auf komische Ideen, sie denkt doch wirklich, ich bin zuviel alleine. Ha. Also denkt sie darüber nach, eine zweite Katze in mein Revier zu setzen. Ha. Ich bin der Oberkater hier, mir sträubt sich schon das Fell bei dem Gedanken…
Aber wenn ich so darüber nachdenke, es könnte ja auch eine hübsche Kätzin sein, da wäre ich nicht ganz abgeneigt *Barthaarzwirbelt*
Also, meine Schönen da draussen, dann stellt euch mal zur Schau, ich spiel ein bisschen Bachelor, mal schauen, wer meine Rose bekommt, schnurr…

euer Felix

27.03.2012

Ich war’s nicht, ich schwöre…

Bin ich nicht die Unschuld in Person?

24.03.2012

So helfe ich immer meinem Frauchen beim Aufräumen und schaffe Platz für neue Dekorationen:

Guten Morgen Leute,

draussen zeigt sich die Sonne und das Thermometer steigt, da versucht mein Frauchen doch glatt, mir wieder Mutter Natur ans Herz zu legen… ich sei doch eine Katze, mpf… jetzt zeigt sie mir schon Videos von abenteuerlichen Katzen, dabei weiss doch jeder, wie sowas endet…

Aber die Geschichte von Casper klingt wirklich interessant, mein Frauchen überlegt schon, ob sie sich das Buch zulegen sollte und mir vorlesen:

Link

(aber ich glaub, ich schau mir trotzdem weiter das Leben von oben an…)

Miau, euer schlauer Felix…

PS: Danke, liebe Tante Kerstin, für das tolle Carepaket, nachdem mein Frauchen die Bücher aus dem Karton gerettet hat, durfte ich rein, grins… übrigens auch danke für diese toll duftende Handcreme, ich konnte gestern gar nicht aufhören, meinem Frauchen die Hände abzuschlecken, mhmm…

28.02.2012

Mein Frauchen fing gestern plötzlich an zu weinen und da musste ich doch mal nachschauen warum… aber lest selber, schnief:

Ihre Augen begegneten den meinen, als sie beklommen in die Zwinger spähend den Gang hinunterging. Ich spürte ihre Not sofort und wusste, dass ich ihr helfen musste.
Ich wedelte mit meinem Schwanz, nicht zu überschwänglich, damit sie keine Angst bekäme. Als sie an meinem Zwinger anhielt, versperrte ich ihr den Blick auf das kleine Malheur, das mir im hinteren Teil meines Käfigs passiert war. Ich wollte nicht, dass sie erfuhr, dass ich heute nicht Gassi geführt worden war. Manchmal sind die überarbeiteten Tierheimpfleger zu beschäftigt, und ich wollte nicht, dass sie eine schlechte Meinung von ihnen hatte.
Als sie meine Zwingerkarte las, hoffte ich, dass sie nicht traurig über meine Vergangenheit sein würde. Ich freue mich nur auf die Zukunft und möchte in jemandes Leben etwas bewirken.
Sie ging auf die Knie und gab kleine busselnde Geräusche von sich. Ich schob meine Schulter und die Seite meines Kopfes gegen die Gitter, um sie zu trösten. Sanfte Fingerspitzen liebkosten meinen Hals; sie hatte Gesellschaft dringend nötig. Eine Träne lief ihre Wange hinunter und ich hob meine Pfote, um ihr zu versichern, dass alles gut wäre.
Bald öffnete sich meine Zwingertür und ihr Lächeln war so strahlend, dass ich sofort in ihre Arme sprang. Ich würde versprechen, sie zu beschützen. Ich würde versprechen, immer an ihrer Seite zu sein. Ich würde versprechen, alles mir mögliche zu tun, um dieses strahlende Lächeln und Funkeln in ihren Augen zu sehen.
Ich hatte das Glück, dass sie meinen Gang herunterkam. So viele weitere sind da draußen, die diese Gänge nicht entlang gegangen sind. So viele mehr zu retten. Zumindest eine konnte ich retten.
Ich rettete heute einen Menschen.

Janine Allen

Quelle

Dank meinem Frauchen bin ich dem Schicksal Tierheim entgangen, sie hat mein Herz erkannt, trotz meiner damaligen Kratzbürstigkeit und der Wildkatze, die ich vor lauter Angst raushängen liess… Um sie zu ärgern, spiel ich noch heute manches Mal die Wildkatze, doch wir sind ein gutes Team, beide unabhängig und doch voneinander abhängig… und verbunden durch ein Band, das nur Menschen verstehen können, die auch den bestimmten Gang hinuntergegangen sind und sich von einem neuen Freund retten liessen… Auch ich habe einen Menschen gerettet, miau…

05.02.2012

Wer stört?

Muaaaaaah…. ist das kalt draussen, da geniess ich es doch lieber, mit Frauchen auf der Couch rumzulümmeln, hin und wieder mal in ihren Zeh zu beissen… nur so zur Sicherheit, frechgrins…
Ich steck mein pelziges Näschen nur vor die Tür, wenn ich mal ein Bedürfnis erledigen muss, aber auch das mach ich ganz schnell und dann wieder flugs durch die Klappe ins Warme.
Nächste Woche will mich mein Frauchen wieder mal alleine lassen, ich lass sie aber nur aus dem Haus, wenn sie aufhört, lauter als unser grosser gelber Hund zu bellen. Sie erschreckt mich immer ganz furchtbar, guck dann erst mal, ob nicht der Hund im Zimmer steht, lach…
Aber mein Mamafrauchen wird sich sicher wieder gut um mich kümmern, ich hoff jetzt nur noch, dass mein Frauchen vergisst, ihr Strickzeug aus dem Wohnzimmer zu entfernen… diabolischgrins…

Miau, Euer Felix!

PS: all ihr Freigänger und Freiheitsliebende Vierbeiner da draussen, hoffe, ihr habt ein trockenes, relativ warmes Eckchen und eine liebevolle Seele, die euch mit Futter versorgt…

03.02.2012

Liebe Lara, du armes Katzenviech,

tja, die Welt ist ungerecht und immer kriegen es die Kleinen ab… Lass dich nicht unterkriegen, ich glaub, dein Frauchen weiss schon, wer der eigentlich Schuldige ist.
Das Thema Katzenklo ist auch so eine Sache. Mein Frauchen hat ja gehofft, dass sie es irgendwann nicht mehr braucht, weil ich in den Garten gehe. Nun tue ich ihr den Gefallen aber nicht und gehe lieber aufs Katzenklo, es steht allerdings auf dem Balkon, auf den Kompromiss haben wir uns geeinigt. Doch jedesmal, wenn sie die schweren Säcke Streu schleppen muss, stöhnt sie ganz theatralisch und hält mir einen Vortrag: Willst du nicht doch lieber raus in den Garten und dein Geschäft in der Natur erledigen???
Ich guck sie dann ganz gelassen an und denk mir meinen Teil, warum sollte ich mir kalte und nasse Pfötchen holen und saubermachen muss man sich dann auch noch, pfff…

Miauuuuuuuu!

18.01.2012

Ha, mein Frauchen ist nicht da und ich komme endlich mal wieder an den Computer. Ist die Katze aus dem Haus, oder so ähnlich, frechgrins… Hab mich gleich mal bei Twitter reingehangen, hoffe, ich vertrete mein Frauchen würdig. Sie freut sich bestimmt gerade auf den Film, lang genug gewartet hat sie ja nun.
Ah, ich glaub, mein Mamafrauchen kommt mit dem Fresschen, ich klapp lieber wieder den Computer zu, sonst kommt sie noch auf falsche Gedanken. Ich werd morgen mal schauen, was Frauchen hier noch so auf ihrer Festplatte hat, was für euch da draussen interessant sein könnte. Ganz im Vertrauen, ich finde diesen kleinen Inder inzwischen auch ganz nett, wünschte nur, er würde mein Frauchen nicht immer so sehr beschäftigen, sie soll doch auch noch mit mir spielen… ein sich bewegender Kratzbaum ist doch viiieel lustiger!

Miau, Euer Felix!

18.11.2011

Nein zur Zweitkatze

oder wie ich mein Frauchen ärgere…

24.09.2011

Ich wusste doch, warum ich nicht aus dem Haus gehe. Mittwoch kam mein Frauchen mit einer traurigen Nachricht nach Hause. Sie arbeitet mit dem Frauchen im selben Betrieb, das damals meine schwangere Mama aufgenommen und uns damit das Leben gerettet hat, mir und meinen zwei Geschwistern. Und nun wurde meine Schwester Lucy, die dort ein Zuhause gefunden hatte, frühmorgens überfahren… Ihr Frauchen hat sie gefunden und war an dem Tag ganz krank vor Kummer. Das will ich meinem Frauchen ersparen und bleibe lieber hier drinne, wo es sicher ist. Das ist eine gefährliche Welt da draussen für abenteuerlustige Katzen…
Dafür hat unser großer gelber Hund gestern für Aufregung gesorgt. Wenn er zum Tierarzt muss, um geimpft zu werden, führt der sich immer auf, als würde er bei lebendigem Leibe gehäutet. Mein Frauchen kommt dann immer ziemlich geschafft nach Hause. Er windet sich wie eine Schlange, kriegt mehr Beine als eine Spinne und zerlegt fast die ganze Praxis. Dabei ist ihm dort doch eigentlich nie was Schlimmeres passiert als ein Picks mit einer Nadel…
Wer weiss, was er in seinem früheren Leben so alles erlebt hat, der Arme. Nun ist wieder ein Jahr Ruhe, puh…

Wünsch allen Vierbeinern und ihren Herrchen und Frauchen da draussen ein ruhiges Wochenende und rücksichtvolle Autofahrer…

Euer Felix

die arme Lucy, war sie nicht auch eine kleine Schönheit…

02.09.2011

Muaaaah… Tante Kerstin, bekenne mich schuldig, das könnte ich gewesen sein. Wenn ich mein Frauchen teilen müsste, würde ich wohl alle meine Konkurrenten in solche Kisten sperren, frechgrins…
Tante Tina, was soll ich sagen, muss mal für mein Frauchen in die Bresche springen, sie ist in den letzten Wochen immer so müde, wenn sie im Sessel fast einschläft, schick ich sie lieber ins Bettchen, da schläft es sich schöner. Sie hat auch kaum noch Lust zum spielen, also kuscheln wir meistens. Ich fahr nur hin und wieder mal die Krallen aus, damit sie merkt, dass ich auch noch da bin…
Sie ist ganz einfach Urlaubsreif, und keiner in Sicht. Die paar Mal, wo sie dieses Jahr zuhause war, standen irgendwelche Bau oder Umbaumassnahmen an, auch nicht wirklich erholsam, denke ich. Und das Wochenende ist irgendwie immer zu kurz, seufz…
Übrigens strafe ich diese blöde Treppe immer noch mit Nichtachtung, mein Frauchen scheint langsam zu merken, dass ich gar nicht raus will!! Stellt euch nur mal vor, was einer kleinen und unschuldigen Fellnase wie mir da alles passieren kann?! Fast jeden Tag erzählt mir Frauchen, dass sie wieder eine überfahrene Katze oder Fuchs gesehen hat… Ne ne, da bleib ich doch lieber da, wo ich sicher bin, auch oder eben wegen meiner teils wilden Vorfahren. Hier hab ichs gemütlich, Vollverpflegung, Wellness und Bespassungsprogramm inklusive. Ich laufe viel lieber im Haus die Treppe runter, um die beiden Hunde zu ärgern…
Besonders wenn Essen auf dem Tisch steht, wollen die nicht, dass ich zu nahe komme, aber meistens trickse ich sie aus und schlängele mich um ihre Beine drumherum, ihr Gesichtsausdruck dabei ist einfach zu komisch…
So, ich glaub, jetzt mach ich mein Schönheitsschläfchen, damit ich ausgeruht bin, wenn Frauchen heimkommt, noch frecher grinst…

Miau, euer Felix!

11.07.2011

Diese Woche hat mein Frauchen wieder mal arg meine Toleranzgrenze strapaziert, kann ich euch sagen. Ich weiss ja, dass ich nicht besonders mutig bin, aber ich wage mich doch immerhin schon im Haus die Treppe herunter, bis auf die Terrasse. Dann kommt meist dieser große dumme Hund und will Fangen spielen…
Doch den einen Tag schnappt mich mein Frauchen, als ich unten bin und setzt mich auf diese blöde Aussenleiter. Schock! Nur unter großem Protest, den auch der letzte Nachbar wohl vernommen hat, bin ich das Ding dann nach oben geklettert, miau!
Nun dachte mein Frauchen sicher, ich freunde mich endlich mit dem Ding an und kletter rauf und runter, aber nix da, ich schau diese Konstruktion nicht mal mit meinem süßen pelzigen Hintern an, jawoll ja! Ich steig da runter, wenn ich will…

Macht es besser, euer Felix!

20.06.2011

Gestern hat Frauchen ihren kreativen Tag gehabt, sie schaute sich die leere Wand in der Küche an und verbastelte dann all die Bilder, die ihr liebe Didis im Laufe der Zeit so geschickt hatten, in einer großen Collage, die da ganz toll hinpasst.
Das gefällt sogar mir, nur, als ich sie vorhin dabei erwischt habe, wie sie gedankenverloren davor stand, anstatt gefälligst mein Futter in den Napf zu füllen, musste ich sie energisch an ihre Pflichten erinnern, miau!

Macht’s besser, euer Felix!

(Sorry, wir mussten die Seite erneuern, irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo man die alte nicht mehr weiterführen kann…)

Archiv Felix 2011

Archiv Felix 2010