Bollywood: An Insider’s Guide

Copyright – Fuad Omar 2006.

Interview aus 2001

Fuad Omar

Shah Rukh Khan: Journey to the other side

Shah Rukh Khan ist sehr müde. Seine stürmische Tour durch das Vereinigte Königreich hat ihn von London nach Birmingham flitzen sehen, ein Interview nach dem anderen absolvierend und mit allen redend, die von seinem neuen Film hören wollten. Der Presserummel kann ein schwarzes Loch sein, das Sie komplett verschluckt und ausspuckt, nachdem es Ihre ganze Energie verschlungen hat, und lässt viele krank vor Erschöpfung zurück. Shah Rukh Khan ist müde… aber bei seiner Begeisterung kann man nie wissen.

Als ich ihn treffe, weiß ich, dass er nach einer langen Nacht früh aufgebrochen ist, und sein Tag hat noch viele weitere Termine nach dem meinem, trotzdem lächelt er, begrüßt mich warmherzig und spricht noch immer über sein neues Epos mit einem Ausbruch an Lebhaftigkeit, das einem Neugeborenen entspricht.

Das ist der Grund, warum es nur einen Shah Rukh Khan gibt. Seine Leidenschaft für das, was er tut, ist unvergleichlich und sein zehnjähriger Weg in seinem Beruf hat ihn vom kriechen und auf der Suche nach einem Fundament in der Branche gesehen, bis hin zum gehen, rennen und nun fliegen mit einem Film, der das Kinoevent des Jahres ist, dank einzig des Mannes, der mir gegenüber sitzt und seinem engagierten Team.

Ich beginne, indem ich ihm nicht nur zu dem Film Asoka gratuliere, der wohl einer der besten Filme ist, die in letzter Zeit die Kinoleinwand beehrten (und ich rede nicht nur vom indischen Kino, sondern allgemein), sondern noch weit mehr zum Maßstab der Werbung für den Film. Ich erzähle ihm, wie stolz ich bin, in jeder U-Bahnstation die Poster von Asoka zu sehen, während ich die Rolltreppe nehme und dazu neige, jedes anzustarren, so dass die Leute es bemerken und sehen wollen, was es ist, was mein Interesse so sehr geweckt hat, in der Hoffnung, das sie es auch sehen, und wie großartig es jetzt ist, ihn den Film und das indische Kino in nationalen Programmen promoten zu sehen, in Sendungen wie Big Breakfast und Film 2001. Ich gratuliere zur gesamten Promotion von Asoka.

“Eigentlich sind es mehr meine Partner als ich, also Jai Mehta, der es eigentlich arrangierte und natürlich Juhi und Aziz. Als wir merkten, dass wir niemanden dazu bekamen, diesen Film zu übernehmen und ihn auf diesem Niveau zu veröffentlichen, entschieden wir uns dafür, es selbst zu machen“, erzählt er mir.

Das größte Kompliment, das ich der Werbung des Films geben kann ist, dass er tatsächlich in einem solch beispiellosen Ausmaß gestartet worden ist, das, als ich den Mann fragte, der Big Issue an der Harrow Station verkauft, was der neueste Blockbuster sei, er anstatt den Film America’s Sweetheart mit Julia Roberts und Catherine Zeta Jones zu nennen, sagt ‘Es ist dieser asiatischer Film, der in aller Munde ist, Asoka!’ Ich schenke ihm ein Lächeln, während ich ihm stolz sage, ‘Sie müssen ihn sehen, das ist einer der besten Filme, die ich gesehen habe’

Asoka ist überall, weil er vom selben engagierten Team lanciert wird, die den Film mit Leidenschaft drehte, da Shah Rukh’s Firma den Film selbst veröffentlicht. Ja, es ist ein Risiko, doch das Produkt ist von solch hoher Qualität, dass es ein Verbrechen wäre, nicht erfolgreich zu sein.

“Es gab zwei Gründe, diesen Film zu drehen“, sagt Shah Rukh, der sich ein bisschen nach vorne beugt. “Einer war, dass ein Regisseur von Santosh’s Kaliber die Exposition gegeben werden sollte, die er verdient. Er wird das bereits mit Terrorist gehabt haben und wir dachten, wenn er mich in einem Film besetzt hat, sollte es einfach daran anschließen. Es ist auch aufgrund der Liebenswürdigkeit und Güte, die mir das südasiatische Publikum in London und Amerika und dem Rest der Welt in den letzten zehn Jahren stets gezeigt hat. Darum dachten wir, dass wir beides kombinieren würden, und dann ging Jai einen Schritt weiter und sagte, lasst uns diesen Film veröffentlichen und zeigen, dass wir stolz auf unseren Film sind.”

Den Film selbst herauszubringen war ein großes Risiko, besonders in Übersee. Sony behauptete, dass sie den Film niemals vertreiben sollten, obwohl sie früher eindeutig eine Ankündigung gemacht hatten, und sind seitdem auch aus ihrem Verleihdeal für Kabhi Khushi Kabhie Gham ausgestiegen. Anstatt verbittert zu sein, verwandelt Shah Rukh das Negative ins Positive und sagt, dass er glücklich sei, das Projekt, das ihm so am Herzen liegt, so großzügig anlaufen lassen zu können, wie es das verdient.

“Wenn ich sage, dass wir stolz sind auf unseren Film, meine ich, dass es eine Menge Menschen gibt, die nicht so enthusiastisch bei dem Projekt von jemand anderen sind und keinen Grund haben, es zu sein, weil ich das verstehe, sei es Sony oder wer auch immer, es ist nicht ihr Film und sie wissen nicht, was wir machen. Es ist unser Baby und unser Kind und wir wollten ihm den bestmöglichen Start geben, die besten Chancen im Leben, die möglich sind, und wir tun das, indem wir sicherstellen, dass er in die besten Kinos im Land und zu den besten Menschen kommt,” legt er dar.

“Der zweite Grund war die Dankbarkeit, die wir (Shah Rukh, Juhi Chawla, und Aziz Mirza) als Team den Leuten zeigen wollten, die hier leben, die, wie ich persönlich glaube, mich zu solch einen riesigen Star gemacht haben. Meine Marktfähigkeit in Indien ist hoch, weil ich ein überseeischer Star bin und mich hier gut verkaufe, und dabei geht es nicht um den Verkauf, es geht darum, dass die Menschen mich lieben.

Ich sehe ein Kind von 13 Jahren, das mir vor acht Jahren begegnete und jetzt sie eine Dame von einundzwanzig und liebt mich noch immer, es ist so wunderbar zu sehen, das sie jetzt einen Freund hat und heiratet, sie hat sich weiterentwickelt und mich doch bei sich behalten. Darum bin ich, was ich bin, größtenteils wegen der Liebe, die mir von den Asiaten hier gegeben wird und ich möchte Danke sagen und meine Art, jedem Danke zu sagen, ist Inshallah, zu versuchen, schöne Filme zu machen, die auch auf dem asiatischen Markt kommerziell rentabel sind. Eine andere Art, sich zu bedanken, ist zu sagen, dass Fuad in einem Artikel in Total Film zitiert worden ist, der von Leuten gelesen wird, die vorher keinen Hindifilm gesehen haben und es jetzt tun werden, wegen dieses Artikels, und der eine, den sie schauen, ist von so hoher Qualität wie Asoka. Ich kann Ihnen versichern, dass dies ein Film ist, in den Sie auch Ihre Freunde mitnehmen können, er hat das übliche populäre Format eines Hindifilms, es gibt Lieder, Tänze, Emotionen, Farben, eine Mutter, er hat all das und Sie können ihn Ihren Freunden zeigen, ohne sich zu rechtfertigen. Noch müssten Sie ihren vorgefassten Begriffen erliegen, dass Hindifilme etwas albern sind, oder das sie wenig lang sind. Ja, er ist lang und es gibt Lieder, aber genauso, wie die meisten chinesischen Filme Kung-Fu haben, haben wir Lieder, es ist ein Teil dessen, wer wir sind, und wie unsere Filme gedreht werden. Wir versuchen, dasselbe zu sagen wie die Hersteller von Snatch oder Titanic, allerdings ist unsere Sprache etwas anders.”

Shah Rukh’s Standpunkt dämmert mir wie eine Erleuchtung. Als Filmjournalist bedeutet es für mich den Heiligen Gral, beim Kinopublikum die Akzeptanz für das indische Kino zu erreichen, die bei britischen Filmen und Hollywood normal ist. Es gibt für unser Kino keinen Grund, die verdiente Anerkennung nicht zu erreichen, da doch dieselbe Menge an Blut, Schweiß und Tränen, die irgendwo in die Schaffung eines Films einfließt, auch ins indische Kino einfließt, und es dennoch aus irgendeinem Grund daran scheitert, die Schranke zu durchbrechen. Wohlfühlfilme laufen nicht besser als diejenigen, die in Bollywood geschaffen worden sind und was das Talent betrifft, trocknet unser Reservoir niemals aus.

“Wenn Sie über die Sprache hinwegsehen können, ist die Essenz immer noch dieselbe (im indischen und ausländischen Kino). Die Darstellungen sind dieselben und auch die Technik ist fast dieselbe und, inshallah, werden wir auch da in ein paar Jahren aufgrund der Exposition aufgeholt haben. Wenn der Markt zunimmt, werden wir schneller aufholen und Sie können Filme der weltweit größten filmproduzierenden Nation sehen, der am längsten überlebenden Filmindustrie gegenüber Hollywood.”

Ich lehne mich in meinem Sessel zurück und lasse ein stummes ‘Heureka’ heraus, als ob Shah Rukh mir gerade den Schlüssel zu einer Formel genannt hat, die ich seit Jahren zu verstehen versucht habe. Die Antwort, die er gibt, ist goldrichtig.

“Alles dreht sich darum, ihm dasselbe Aussehen zu geben. Meine Bitte an jeden ist, und das sage ich nicht, weil es mein Film ist, wir ein großes Risiko eingegangen sind und viel für die Werbung ausgegeben und überall Poster aufgehängt haben und all das, weil es unser Baby ist, sondern es auch so ist, das Sie einen Ihrer westlichen Freunde mitnehmen können, um Asoka anzuschauen. Also bitte, schaut ihn an und ich kann Ihnen versichern, das nächste Mal, wenn der westliche Freund mit der U-Bahn fährt oder beim Friseur sitzt und eine Zeitschrift sieht, die einen Artikel über unsere Industrie bringt, die normalerweise nicht darüber berichten würde, könnte er sich dem Friseur zuwenden und sagen, ‘He diese Filme sind interessant,’ und vielleicht könnte er es auch weitersagen. Und das ist der einzige Weg, wie wir es schaffen werden, da wir es uns nicht leisten können, es so zu machen, wie es bei ausländischen Filmen gemacht wird, wir haben nicht diesen Markt oder dieses Geld, und es ist dieser Glaube an Asoka, auf Grund dessen wir ein großes Risiko eingegangen sind, darum hoffe ich, dass er erfolgreich ist.”

Shah Rukh macht einen Moment Pause, erlaubt mir, die Offenbarung zu begreifen, die er gerade geliefert hat. Der Schlüssel ist die Exposition und Asoka ist definitiv ein Film, über den geredet und überall geworben und selbst zu allen Tageszeiten vom Frühstücks über abendliche Chartshows bis hin zu spätabendlichen Filmrezensionen behandelt wird, und der Grund dafür ist der internationale Standard, den er aufweist, jeder kann sich den untertitelten Film anschauen und soviel Freude daran haben wie ein Hindifilmfan.

Ich sage nun zu Shah Rukh, das der Film ein Erfolg ist, wie auch immer das Ergebnis ausfällt, weil er bis an die Grenze geht und mit diesem Film den Weg für den Vorstoß in die internationale Arena bereitet hat, wie niemand vor ihm, aber wie wird seinem Gefühl nach der Film in Indien abschneiden, frage ich.

“Inshallah wird er in Indien genauso erfolgreich sein“, sagt er, runzelt aber die Stirn, bevor er fortfährt.

“Es ist bedauerlich, Fuad, manchmal haben die Leute eine sehr begrenzte Art, die Dinge zu betrachten. Ich habe seit zehn Jahren gearbeitet und mache leider einen Job, der halb kommerziell und halb künstlerisch ist, um genau zu sein, ist es komplett künstlerisch, es ist nur so, dass es nach einem kommerziellen Maßstab gemessen wird. Und weil es so gemessen wird, bekommen Leute ein sehr begrenztes Bild dessen, was es ist.”

Ich beginne zu begreifen, was er sagt, aber bevor ich es kommentieren kann, erklärt er es selbst.

“Ich bin Risiken eingegangen, weil ich glaube, dass Kunst kein Formblatt hat und Sie alles tun können, was Sie wollen, so lange es die Leute unterhält und sie den Einsatz würdigen. Man hat oft versucht, die Leistung zu bringen und es ist nicht der Misserfolg eines Films an der Kinokasse, der Sie verstört, es ist die Ablehnung der Leute, den Einsatz anzuerkennen. Selbst meine Freunde, die den Film gesehen haben und ihn auch mögen, messen ihn im kommerziellen Sinne und sagen, ‘Ja, ich weiß nicht, ob er kommerziell erfolgreich sein wird, aber es ist ein schöner Film und du wirst eine Menge Beifall von Seiten der Kritiker bekommen’. Warum sind diese beiden Dinge getrennte Wesenheiten? Für mich ist ein guter Film ein guter Film, entweder bringt er Umsatz oder nicht. Ich hoffe, Asoka bricht den Mythos, das es für mich nicht wichtig ist, mit dem Boxoffice Geld zu verdienen, da ich schon meinen letzten Penny in diesen Film gesteckt habe und auch Juhi, und wenn wir es nicht wieder rausholen, werden wir niemals in der Lage sein, einen weiteren Film zu produzieren, aber das ist okay, wir werden trotzdem zurechtkommen,” sagt er nüchtern.

Ich bitte ihn, nicht solche Dinge zu sagen, weil Asoka zumindest ein riesiger Schritt nach vorne ist im indischen Kino und es eine Schande wäre, wenn das dafür verantwortliche Team nicht weiterhin die Fackel trägt. Er seufzt und sagt, dass es gut wäre, erfolgreich zu sein, weil es zeigen würde, dass gute Filme gedreht werden müssen.

“Ich will nur den Mythos brechen und sagen, hier ist ein Film, der auch an der Kinokasse einnimmt und gute Filme einen speziellen Platz und Anerkennung verdienen. Ich hoffe, dass die Leute den Film sehen und dem Einsatz applaudieren.”

Es sind nicht nur die Anstrengungen von Shah Rukh’s Team gelobt worden, die guten Neuigkeiten haben sich auch wie ein Lauffeuer verbreitet. Sei es die Times, der Guardian oder der Independent, der Film hat Aufmerksamkeit und fantastische Rezensionen erhalten und eins ist sicher, jeder Asiat wird stolz darauf sein, wenn sie ihn sehen. Ich denke, Shah Rukh’s voller Terminkalender ist dafür verantwortlich, das er all den Beifall nicht hört oder all die Klapse auf die Schulter nicht spürt, und so lächle ich im Bewusstsein, dass, wenn seine Tour zu Ende ist und er einen Moment für sich bekommt, seine Ohren von den Echos des Applauses klingeln werden und er herausfinden wird, dass seine Mühen nicht nur geschätzt, sondern rückhaltlos begrüßt worden sind.

Ich wechsle das Thema und erwähne, dass ich festgestellt hatte, dass sein Charakter in diesem Film keine Nuancen von irgendwelchen anderen aufwies, die er zuvor gespielt hat. Asoka hat dieselben Charakterzüge wie einige der anderen, wie Arroganz, aber sie ist anders als die von Rahul in Dil To Pagal Hai oder Raj in DDLJ. Er lacht und erzählt mir den Grund.

“Ich bedanke mich bei Santosh und Juhi dafür! Juhi meinte zu mir, ‘und du machst nichts von deiner Schauspielerei, hör einfach auf Santosh und tu, was er sagt, und wenn Santosh versucht, in dieselbe alte Routine zu fallen, sag ihm einfach, halt den Mund und bringe ihn dazu, es so zu tun, wie du möchtest, das er es tut!’ Santosh ließ die Charaktere auch von einer Unschuld durchdringen und ich wollte das in jedem Aspekt des Films übermitteln. Asoka war unschuldig aggressiv, unschuldig aufgeblasen, naiv brutal und kindlich. Ich wollte es wie eine Geschichte erzählen.”

Wir lachen, da die Vorstellung von Juhi, die zu Shah Rukh sagt, er solle aufhören, so zu spielen, wie er es in der Vergangenheit getan hat, sicher eine ist, die sich etliche ihrer Fans vorstellen können, mit ihrem Stirnrunzeln, kindlichem Lächeln und wie bei einer Standpauke mit dem Finger auf ihn zeigend, was an viele ihrer gemeinsamen Filme erinnert. Als ich auf die Uhr sehe, merke ich, dass meine Zeit fast um ist und ich bewege mich hin zu einem Aspekt von Asoka, der mich faszinierte: Die Reise (oder der Weg).

Ich ziehe Vergleiche mit dem Buch The Alchemist von Paulo Coelho, das von einem Jungen handelt, der auch auf einer Reise ist, um sein Ziel zu erreichen, nur um herauszufinden, dass seine Reisen ihn mehr lehrten als das, wohin er ging. Ein Buch, das Shah Rukh gelesen hat, er reagiert schnell darauf, testet meine Erinnerung an den Namen des Charakters und geht näher ein auf die ganze Aura, die eine Reise umgibt.

“Meiner Meinung nach ist das mit dem Reisen eine indische Philosophie, aber ich bin mir nicht sicher. Es ist sogar eine, die mir meine Mutter zu erzählen pflegte, eine Geschichte aus dem Koran. Sie erzählte sie mir jeden Abend, die Geschichte über einen Jungen, dessen Mutter ihm einige Münzen in seine Jacke einnähte (anstatt Taschen). Einige Diebe erwischten ihn auf seinem Weg, stahlen sein Pferd und sagten ‘hast du nicht noch mehr Geld bei dir? Hast du nur so viel?’ und sie gingen weg, aber der Junge rief sie zurück und sagte, ‘Nein, ich habe das noch, hier nehmt auch das’, gab ihnen die eingenähten Münzen und sagte, dass er das tat, weil seine Mutter ihm sagte, nicht zu lügen. Und er meinte, ‘ich hoffe, dass Sie keine Leute belästigen, die nicht mehr haben.’ In der Geschichte verborgen ist der Sinn, dass Sie lernen, während Sie reisen. Selbst in modernen Zeiten sagen sie, dass ein Reisender sehr gebildet ist, Sie reisen durch die Welt und die Bildung kommt einher.”

“Darum ist der Prozess des Lebens sehr wichtig und das ist es, was ich lernte und im Schlusswort des ‘Making of’ Buches erwähnt habe, dass der Prozess mehr Wert erhält. Der Schatten oder die Schattierung des Baums ist ebenso wichtig wie das Loch, in das Sie fallen. Der kleine Schmerz, den Sie fühlen, ist ebenso wichtig wie die Blume, die Sie riechen, weil es jederzeit enden kann. Und wenn es endet, müssen Sie Allah sagen, dass ich auf dem Weg alles tat. Er wird Sie nicht fragen, ‘erreichten Sie das Ende?’ weil es kein Ende gibt. Das Ende ist, wenn Er es beschließt. Und Er möchte, dass Ihr Leben in einer Art endet, das Sie sagen, ‘he hören Sie, es macht mir nichts aus, wenn der Morgen nicht kommt, weil ich den Schatten und die Fallen sah, und ich sie genoss.’ Der Prozess ist wichtig. Gott erwartet nicht von Ihnen, einen Ort zu erreichen, er fragt Sie ‘Bevor Sie Mich erreichen, was haben Sie alles gesehen’, weil Er einfach möchte, dass wir die Reise genießen, ähnlich der Analogie ist es der Prozess, einen Film zu drehen, der angenehm sein sollte, und nicht das Endergebnis. Es ist eine generelle Philosophie, an die ich glaube und ich denke, dass auch Santosh daran glaubt, wie es meine Partner tun, Juhi Chawla, Jai Mehta und Aziz Mirza.”

Meine Augen leuchten auf, während ich Shah Rukh zuhöre. Er erzählt nicht nur Geschichten, wenn er dafür bezahlt wird, er tut es auch abseits der Leinwand und bei ihm bekommt ein privates Publikum eine Menge zu lernen. Die Geschichte ist mir vertraut, aber ihn sie wieder erzählen zu hören, bringt eine neue Bedeutung mit sich und bezeichnet einmal mehr die Wichtigkeit der Reise und allem, was unterwegs gelernt wird.

Mich selbst aus der Verzauberung seiner Worte reißend, merke ich, dass unsere Zeit fast vorbei ist und dieses Mal macht er weiter, bevor ich ihn daran erinnern kann, willig seine Analogie geziemend zu beenden und bezieht sich auf eine der vielen Erinnerungen von London, die er mit sich zurücknehmen wird.

“Als wir zur Premiere gingen, war es so schön und die Leute waren so liebenswürdig und freundlich, bedanken Sie sich bitte in Ihrem Artikel in meinem Namen bei ihnen. Es war großartig, Juhi rief mich an, Aziz und meine Frau riefen an und sagten ‘wie war es’ (die Premiere) und ich sagte, ‘ich weiß es nicht’. Ich genieße einfach den Prozess, der so angenehm ist. Und der Prozess endete für uns bei dieser Premiere, es ist wirklich erstaunlich gewesen, die ganze Reise, diese Promotion zu tun und diesen Film zu machen und zu präsentieren und das ist es, was zählt, was im Endergebnis geschieht, ist nicht wichtig. Ich hoffe und bete, dass Gott mir genug Stärke, Mut und Ressourcen gibt, diesen Prozess immer wieder zu machen.”

Ich sage auch ein stummes Gebet in seinem Namen, wünsche dasselbe, wiederhole, dass dieser Mann viel mehr zu geben hat und Asoka nur der Anfang ist. Es ist ein Film, in den wir unsere nichtasiatischen Freunde mitnehmen können und wissen, dass auch sie ihn genießen werden, so sehr, wie sie jeden Beitrag des internationalen Kinos genießen würden. Shah Rukh’s Worte über den Weg der Schaffung und Präsentation dieses Filmes bringt noch einmal die Erinnerungen an die Sets zurück und macht mich dankbar, imstande gewesen zu sein, einige der Schritte mitzuerleben und heute teilzuhaben an seiner Genugtuung, die Reise zu genießen.

Bevor ich gehe, fügt er mit seinem typischen Lächeln, das durch dringt, als Nachsatz hinzu:

“Und wie ich bei der Premiere sagte, hoffen wir natürlich, dass das westliche Publikum bald möchte, dass Arnold Schwarzenegger anfängt, in seinen Filmen zu tanzen!”

Typisch Shah Rukh, immer willens, das die Leute mit einem Lächeln gehen. Shah Rukh Khan ist sehr müde, aber Sie würden es ihm niemals ansehen. Weil er vorhat, höher zu springen als jemals zuvor und neue Höhen des Erfolgs zu erklimmen, unterwegs dafür sorgend, das er das indische Kino hundertprozentig auf die internationale Karte platziert hat.