Quelle

ABC News Breakfast By Hashela Kumarawansa

Video

Harrison Ford, Brad Pitt und Shane Warne zusammen könnten dem Ruhmeslevel nahe kommen, auf dem sich Shah Rukh Khan befindet.
Während er sich darauf vorbereitete, bei der Eröffnung der indischen Filmfestspiele in Melbourne (IFFM) letzte Woche die Bühne zu betreten, ließen die Horden von Fans, die jede seiner Bewegungen in Australien verfolgten, Sie wissen, dass der größte Filmstar der Welt anwesend war.
Es ist sieben Jahre her, seit Khan, 53, zuletzt in Melbourne war, als “aufsteigender Superstar”, der einen “erfolgreichen Film nach dem anderen” machte und zu einem der erotischsten Männer erklärt wurde.
Er ist als Ehrengast der IFFM in die Stadt zurückgekehrt und um eine Ehrung der La Trobe Universität entgegenzunehmen, und meint, dass sich nicht viel geändert hat. “Ich bin wieder in Melbourne, immer noch ein aufsteigender Superstar, der zwar nicht viele erfolgreiche Filme macht, aber immer noch unwiderruflich sexy ist, denke ich”, scherzte er.

Der unbestrittene König von Bollywood
Khan spielt oft die charismatische Hauptfigur von Liebesgeschichten und sein Name ist für die Massen an Fans ein Synonym für Ritterlichkeit und Romantik geworden. “Ich verkaufe Liebe an Millionen Menschen, die annehmen, dass ich der beste Liebhaber der Welt bin”, erzählte er 2017 seinem Publikum bei Ted. “Das stimmt nicht, aber ich lasse diese Annahme nicht ziehen.”
Und doch war er einmal der festen Überzeugung, dass eine Karriere als Schauspieler nichts für ihn wäre. “Ich hielt mich für so schrecklich, dass ich mich darauf gefasst machte, zurück nach Hause zu fliegen, weil ich dachte, dass ich nicht spielen könnte,” erzählte Khan der ABC, nachdem er Clips aus seinem ersten Film Raju Ban Gaya Gentleman gesehen hatte.
Nach der unnachgiebigen Überzeugungsarbeit seines Regisseurs, den Film “zu beenden, den du angefangen hast”, debütierte Khan 1992 als Schauspieler und machte sich daran, mit mehr als 90 Filmen und nahezu 300 Auszeichnungen der Filmindustrie den Status als Superstar zu erreichen.
Und doch lenkt Khan, wenn von Anerkennung die Rede ist, schnell den Fokus von sich ab auf jene, die ihm halfen, als Superstar aufzusteigen. “Je mehr Auszeichnungen ich erhalte, desto mehr realisiere ich, dass all das nicht mir gehört”, sagte er. “Es ist der Verdienst der Menschen, die mich dazu ermuntert haben, mit der Schauspielerei weiterzumachen, dass ich hier bin.”

Geehrt für die Arbeit mit Säureopfern
Khan hat offen über die Widrigkeiten gesprochen, denen er sich auf seinem Weg zum Ruhm gegenübersah, einschließlich des Verlusts seiner Eltern, als er Anfang zwanzig war, als auch den Überlebenskampf seiner Familie.
Seine Dankbarkeit jenen gegenüber, die ihm halfen, sich in Bollywood zu etablieren, zeigt sich am meisten durch seine gemeinnützige Arbeit. Insbesondere seine Arbeit durch die Meer Stiftung, für die ihm letzte Woche die La Trobe Universität die Ehrendoktorwürde verlieh. Die nach seinem Vater benannte Stiftung arbeitet daran, eine die Frauen stärkende Welt zu erschaffen.
Ein Schwerpunkt ist die Rehabilitation von Überlebenden von Säureangriffen in Indien — eine Epidemie, die häufig gegen Frauen gerichtet ist, wobei den Opfern selten Gerechtigkeit widerfährt. “Ich komme mir ein wenig wie ein Schwindler vor, weil die Arbeit unserer Stiftung nicht dafür bestimmt ist, ausgezeichnet zu werden, abgesehen von der Bedeutung, die sie unser aller Leben verleiht,” sagte Khan zu der Menge, die Augenblicke zuvor gejubelt und seinen Namen gesungen hatte.
Die La Trobe Universität gab außerdem bekannt, dass für indische Anwärterinnen ein spezielles, vierjähriges Shah Rukh Khan PhD Stipendium eingerichtet worden sei.

Was kommt als nächstes?
Während Khan für seine Arbeit abseits der Leinwand geehrt wird, werden Fans, die gespannt auf seinen nächsten Blockbuster waren, geduldig sein müssen, da die Attraktion der Kinokasse offenbart, dass er keine Pläne habe, so bald einen weiteren Film zu machen. “Ich mag es so, wie es gerade ist, wo ich nicht plane, Hit nach Hit herauszuhauen… Mir ist für einige Zeit nicht danach”, sagte er.
Stattdessen plant er, eine Pause zu machen, um wertvolle Zeit mit seinen drei Kindern zu verbringen. “Wenn Sie Filme drehen, haben Sie keine Zeit für die Kinder”, sagte er. “Ich denke, dass ich ein wenig faul geworden bin, aber ich werde zurückkommen.”
(Eine Ausnahme ist seine Arbeit kürzlich hinter den Kulissen, als er sich mit seinem Sohn Aryan zusammentat, um die Hindi-Version von Der König der Löwen zu synchronisieren.)
Er gab zu, dass er sich, während er ein globaler Name sein mag, eigentlich sehr von den Charakteren unterschieden habe, die er in seinen Filmen darstellte — ein Umstand, den er als sehr erfreulich empfand. “Ich bin schüchtern, eigenbrötlerisch — In meinem Privatleben bin ich all das, was ich nicht auf der Leinwand bin”, sagte er.

“Alleine bin ich überaus einfach.”
Einfach genug, um immer noch seine ganze Fanpost zu lesen. “Ich setze mich hin und lese alles, was mir die Leute auf Twitter geschrieben haben”, sagte er. “Manchmal antworte ich nicht, aber ich nehme an — als Schauspieler — dass Sie mich fühlen, selbst wenn Sie mich nicht lesen. Und lassen Sie mich Ihnen allen sagen, dass ich Sie auch fühle.”
Und für die Fans, die eine Antwort bekommen, bedeutet das offensichtlich viel. Auf die Frage, was er auf seinen Status als Megastar zurückführt, spielt er es herunter: “Ich denke, dass ich so lange weitermachen konnte, weil ich nicht weiß, wie man die Schauspielerei perfektioniert.”
“Ich weiß, dass an dem Tag, wo ich den Kniff raushabe, die Schauspielerei für mich zu Ende sein wird. Außerdem liefert es mir eine Entschuldigung, nicht so hart zu arbeiten, schätze ich.”
Khan glaubt, dass er noch “gut 20 bis 25 Jahre Schauspielerei” in sich habe und wenn er vor die Kamera zurückkehrt, möchte er eine neue und unbekannte Herausforderung in Angriff nehmen. “Ich will einen Actionfilm machen. Viele Kicks und Schläge”, sagte er. Und auf die Frage, ob es fair sei, ihn mit Harrison Ford, Brad Pitt und Shane Warne zu vergleichen, antwortete Khan schlicht: “Fair für mich, aber vielleicht nicht so fair ihnen gegenüber.”