Quelle

Dec 11, 2015

Superstar Shah Rukh Khan, 50, kann es kaum erwarten, seine Karriere neu anzupacken. Shah Rukh, der den Spitzenplatz in der Forbes India Celebrity 100 List dieses Jahr seinem Rivalen Salman Khan entrissen hat, hat klar gemacht, dass er ab jetzt ca. drei Filme pro Jahr machen wird, weg vom derzeitigen Fahrplan von einem Film pro Jahr. Das wird jedoch über eine ausgeklügelte Strategie geschehen, wonach er normale Filme mit niedrigem Budget nur machen wird, wenn dies mit einem großem Blockbuster pro Jahr ausgeglichen wird.
In einem fast dreistündigen Chat mit dem Forbes India Magazin sagte Shah Rukh, dass ein Blockbuster helfen würde, die anderen ‘anders gelagerten’ Filme auf seiner Liste abzufedern. Wichtig dabei ist, dass seine Filmproduktionsfirma Red Chillies Entertainment mit dem anstehenden Film Dilwale, der am 18. Dezember herauskommt, auch zum ersten Mal zum Distributor geworden ist. Khan führt die Forbes Rangliste der Top 100 der indischen Persönlichkeiten von 2015 mit happigen Rs 257.5 crore Einkommen, gefolgt von Salman Khan und Amitabh Bachchan.
Die Ranglisten von Forbes India basieren auf einer umfassenden Wertung, unter Berücksichtigung von Einkommen und Berühmtheitsgrad des Promis. Shah Rukh hatte auch die Liste von 2013 angeführt, im letzten Jahr aber gegen Salman verloren.
“Ich hatte mir immer versprochen, dass ich mit 50 Jahren Filme für mich selbst tun werde. Man muss solche Filme auch schreiben. Und ich schreibe keine Filme. Ja, es wird auch einen kommerziellen Film geben, doch nun werde ich auch das Kino machen, das ich machen will. Daher werde ich 3 Filme pro Jahr machen,” sagte Shah Rukh.
“Mit einem großen Film wie Dilwale, der 160 Tage braucht, machen Sie andere wie Raees und Fan. Ich habe als Künstler viel mehr zu bieten. Außerdem langweile ich mich jetzt, wenn ein Film zu lange braucht, um fertig zu werden. Daher habe ich nach 3 Monaten, sobald ich den Code geknackt und alles verstanden habe, das Gefühl, dass ich damit fertig bin. Ich kann mich dann nicht begeistern,” sagte er.
Shah Rukh sagte, dass er vier oder fünf große Filme in seiner Karriere machen will, derentwegen er im Gedächtnis bleiben wird, “bei meinen Kinder, niemand anders.”
“Adi (Chopra) und Karan (Johar) zählten sechs oder sieben, die ich bereits gemacht habe, aber ich denke, dass die jetzt überholt sind. Ich finde, dass ich es besser machen kann. Ich denke, dass Fan einer jener Filme sein wird. Doch andererseits kann sich die Liste nach ein paar Jahren ändern. Ansonsten gibt es kein Wachstum,” sagte er.
In Fan, der von Yash Raj Films produziert wird, spielt Shah Rukh eine jüngere Version von sich selbst als Fan des Filmstars, mittels Spezialeffekte. Sichtlich begeistert von dem Film, der von Rahul Dholakia inszeniert wird, der für Parzania bekannt ist, sagte er, dass es das erste Mal ist, das solche Spezialeffekte für die komplette Dauer eines Films in Angriff genommen worden sind.
“Es sieht aus wie ich und doch nicht wie ich,” sagte er. Red Chillies VFX, der Spezialeffekte Ableger seines Produktionshauses, arbeitet an den Spezialeffekten für Fan.

Das SRK Vermächtnis
Über sein Vermächtnis sagte Shah Rukh:“ Ich bin gegen das Wort Vermächtnis. Sie hinterlassen kein Vermächtnis. Vermächtnisse werden gemacht. Wenn Sie Mannat betrachten [sein Haus am Bandstand, Mumbai], das ist kein Vermächtnis. Es ist nur ein Haus. Meine Kinder sind mein Vermächtnis. Ich kann ihnen kein Vermächtnis hinterlassen.”
Genau wie sein Vater wäre er glücklich, wenn seine Kinder Aryan, Suhana und AbRam in irgendeinem Bereich ihrer Wahl herausragten, sagte er. Shah Rukh hatte auch nie versucht, sie mit seinem Format als Filmstar zu beeindrucken. “Es ist so ironisch, wenn ich meinen Kindern erklären muss, wie großartig ich bin. Es wäre albern. Meine Kinder betrachten mich nicht als eine besondere Person. Ich bin sicher, dass sie mich für einen ganz besonderen Vater halten,” sagte er und fügte hinzu, dass er Filme nicht als ein Familiengeschäft betrachtet, wo auch seine Kinder Filmschauspieler sein sollten.
“Mein Vater wusste gar nichts von der Schauspielerei. Er dachte nie an Filme. Aber ich bin der größte Filmschauspieler in diesem Land. Daher ergibt es sich nicht. Mein Sohn mag kein Schauspieler sein. Und das ist in Ordnung. Meine Tochter könnte eine Schauspielerin sein; sie will es, aber könnte es nicht. Und das ist in Ordnung. Denke ich daran, meinen Beruf weiterleben zu lassen? Nein. Mein Vermächtnis wird weiterbestehen, egal, ob sie Restaurantbesitzer, Sportler oder was auch immer werden.”
“Ich denke nicht, dass meine Kinder nach mir meinen Namen hochhalten werden. Nach mir sollten meine Kinder ihre Namen hoch halten, und das ist es, was zählt. Gleichwohl ist das einzige, was ich ihnen gesagt habe, eine Sehnsucht nach dem Lernen zu haben, die meine Eltern mir gaben. Ich habe ihnen gesagt, alle Bücher in meiner Bibliothek zu lesen. Ich habe ihnen erzählt, wenn nicht, dann werdet ihr mich ein wenig enttäuschen. Ich will, dass sie meine Freunde sind, mein Vermächtnis, egal wer sie werden. Und eine Ausbildung haben,” sagte er.
Shah Rukh sagte, dass er seinen beiden Kindern, Aryan, 18, und Suhana, 16, nach London auf die Schule schicken musste, damit sie in ihrem gegenüber Eindrücken empfänglichen Alter nicht seiner Welt ausgesetzt sind. “Sie wissen, wer ich bin, sie sind sehr coole Kids, aber ich spüre die Dinge um mich herum – die Security, die Blumensträuße, die Kritik, Veranstaltungen usw., was normalen Menschen nicht passiert. Mein Leben ist ein anomales öffentliches Leben. Es gibt viele gute Dinge und schlechte Dinge. Sie glauben es nicht, aber es muss einen Eindruck bei ihnen hinterlassen. Daher habe ich sie leider aus Indien weg und ins Ausland auf die Schule schicken müssen. Ich mag das. Aber ich wünschte, ich hätte es vermeiden können.”

Die Einsamkeit des öffentlichen Lebens
Shah Rukh sagte, dass er jemand ist, der alles gibt, wenn er einen Film macht und sich dann davon losmachen muss. “Ich führe diese Art Leben, ich gebe ihm so viel, dann muss ich mich davon lösen. Einhundert Prozent, das fordert seinen Tribut. Ich kann nicht damit fortfahren, ‘schau, wie viel Chennai Express gemacht hat…’ usw. Einige regen sich auf, weil ich nicht mehr in Verbindung mit ihnen stehe… Ich werde mein Alles geben und mich dann losreißen und den anderen mit Leidenschaft in Angriff nehmen, in dem Bewusstsein, dass ich mich wieder davon lösen werde. Es macht Sie sehr einsiedlerisch, still, traurig, einsam,” sagte er.
“Es ist nicht die Einsamkeit, an der Spitze zu sein, oder weil ich sehr wohlhabend bin. Sehr wenige verstehen das, weil sehr wenige diese Stufe erreichen. Die guten Dinge und die schlechten Dinge werden beide übertrieben. Ich habe nicht die Freiheit, das gegenüber irgendjemandem wirklich zum Ausdruck zu bringen. Ich pflegte, mit meiner Tochter zu sprechen, als sie nichts verstand. Jetzt rede ich mit AbRam [seinem zweieinhalbjährigen Sohn].
Shah Rukh sagte, dass er seiner Familie nicht von seinen Unruhen sagt. “Sie erwischen mich manchmal. Das denkbar schlimmste als großer Star ist es, die Gefühle Ihrer Familie mit Ihrem tagtäglichen Dingen zu verknüpfen. Das würde sie umbringen. Sie werden all das nicht erleben. Ich erlebe das Hoch, Awards zu gewinnen, die Millionen Leute, die kommen, ich bin wirklich glücklich, und ich kann ihnen nicht den Aufruhr all die Zeit geben. Daher kann ich den Menschen, die Ihnen eigentlich nahe stehen sollen, nicht nahe sein.”
“Ich muss sie irgendwie vor mir schützen. Können Sie sich vorstellen, Ihre Tochter vor sich zu schützen? Als ein Vater können Sie das nicht. Doch Sie können Ihre Gefühle nicht Ihrer eigenen Familie gegenüber ausdrücken, damit sie nicht anfangen sich zu verlieren. Ich kann nicht zurückkommen und sagen, oh, ich habe einen schlechten Tag gehabt. Ich sehe meine Kinder für vier Stunden. Sie sollten mich als einen normalen Vater sehen. Ich muss schnell spielen, eine andere Person zu sein, damit meine Kinder und Familie nicht von den Hoch und Tiefs meines öffentlichen Lebens in Mitleidenschaft gezogen werden,” fügt er hinzu.