Quelle:www.dnaindia.com

January 30, 2008

Die Autorin und Dokumentarfilmerin plant, ein Buch über den Komponisten zu schreiben

Es ist eine exklusive Feier, bei der Shah Rukh Khan von der französischen Regierung geehrt wurde. Kaum irgendjemand schaffte es, sich King Khan zu nähern, abgesehen von einer Ausnahme. Nasreen Munni Kabir wurde speziell hinter die Bühne geführt, wo Shah Rukh sie herzlich umarmte und die beiden für längere Zeit miteinander redeten, bevor er ging.

Nicht sehr überraschend, wenn man in Betracht zieht, das Kabir eine der wenigen ist, die es in die innere Welt von Shah Rukh Khan geschafft haben, als sie zwei Dokumentarfilme über den Star machte. “Als ich jene Dokumentarfilme machte, kulminierte er als Star. Aber in den vier oder fünf Jahren, seit ich die Dokumentarfilme machte, (The Inner World of Shah Rukh Khan/The Outer World of Shah Rukh Khan), ist er ein noch viel größerer Star geworden,” sagt sie.

Fragen Sie sie, ob sie mit Shah Rukh in Verbindung bleibt und sie erklärt bescheiden, “Ich rufe ihn hin und wieder an und wir plaudern, aber er ist ein sehr beschäftigter Mann, ich nehme nicht an, dass er die Zeit für mich hat. Immerhin bin ich nur eine kleine Dokumentarfilmerin.” Jedoch hat Kabir Shah Rukh Khan während seines letzten Besuchs in Paris getroffen und möchte auch einen weiteren Dokumentarfilm über den Star machen. “Ich sammle Filmmaterial, wo auch immer ich kann und stelle es dann zusammen, um zu schauen, ob ich etwas Interessantes auf die Beine stellen kann“, sagt sie.

Arbeitet sie also an einem weiterem solchen Projekt? “Nun, ich habe immer gern mit denen gearbeitet, die den Kurs der Hindi-Filmindustrie geändert haben. Ich machte vor vielen Jahren einen Dokumentarfilm über Amitabh Bachchan und dann Shah Rukh. Ich würde demnächst gerne ein Buch über A R Rahman machen. Ich stehe in Verhandlung mit ihm. Ich hoffe, dass es funktioniert“, sagt sie.

In der Planung ist auch ein Projekt, die Dialoge des Klassikers Mother India von Mehboob Khan und noch einiger weitere Dokumentarfilme zu transkribieren.

“Ich liebe Mother India, es ist ein Klassiker und auch der eine Film, der so viele Schichten hat. Ich transkribiere nicht nur und übersetze die Dialoge ins Englische, ich analysiere auch den Film, während ich daran arbeite. Ich habe dasselbe mit Mughal-E -Azam gemacht und ich hoffe, mehr solcher Filme zu machen“, endet sie.