Quelle

Bilder Vogue

August 1, 2018

Suhana Khan, Tochter des Superstars Shah Rukh Khan und seiner Frau Gauri, schoss ihr allererstes Cover für die Augustausgabe der Vogue. Es wurde gestern vom stolzen Dad Shah Rukh bei den Vogue Beauty Awards 2018 vorgestellt. Sie gab der Vogue ausserdem das allererste Interview ihres Lebens und enthüllte viele interessante Details über ihr Leben.
Suhana war ganz aufgeregt wegen des Fototermins. Ausserdem war sie so selbstbewusst, dass dies gar nicht wie ihr erster Fototermin oder Interview auf einer öffentlichen Plattform erschien. Sie sagte, “ich habe es total geliebt, für dieses Cover vor der Kamera zu stehen. Besonders die Fotos beim Tanzen. Ich liebe es zu tanzen. Es hat so viel Spass gemacht. Ich war begeistert, als meine Eltern es zur Sprache brachten. Ich wollte sofort zusagen, doch sie wollten, dass ich darüber nachdachte — es ist eine sehr öffentliche Sache. Sie wollten, dass ich dabei an Sicherheit gewinne, nicht diese verliere.”
Suhana ist für eine kurze Auszeit nach Mumbai gekommen. In der nächsten Woche wird sie in ihr anderes Leben als Studentin in London zurückkehren. Über ihr Leben so weit weg von ihren Eltern und dem Zuhause sagte Suhana, “Mit 16 wegzugehen war die beste Entscheidung meines Lebens. In einer anderen Umgebung zu leben und so vielen neuen Menschen zu begegnen, half mir, eine Menge Selbstvertrauen zu gewinnen. Es geht darum, die kleinen Dinge tun zu können, wie auf die Straße zu gehen oder den Zug zu nehmen — Dinge, die in Mumbai so schwierig sind. Doch das Leben weit weg ließ mich auch das Zuhause viel mehr schätzen.”
Suhana’s Ansichten in Bezug auf ihre Studien und Karriere harmonisieren mit denen ihres Vaters. Shah Rukh hat immer darauf beharrt, dass seine Kinder erst mit ihrer Ausbildung fertig sein müssen, bevor sie irgendeine Karriere anstreben. Sie sagte, “Es gibt so viel zu lernen, und ein Weg ist der, früh damit anzufangen (zu arbeiten), doch ich möchte zuerst zur Uni gehen und mein Studium abschliessen.”
Suhana hat bereits beschlossen, dass sie als Schauspielerin Karriere machen wird und hat niemals etwas anderes in Betracht gezogen. Sie sagte, “Ich glaube nicht, dass es den einen Moment gab, wo ich mich entschieden habe. Ich beschäftige mich mit all diesen Akzentuierungen und Nachahmungen, seit ich klein war. Doch meine Eltern merkten erst, dass ich mir mit der Schauspielerei Ernst war, als sie zum ersten Mal einen Auftritt von mir sahen. Ich spielte die Miranda in einer Schulaufführung von The Tempest.”
Während des Interviews kam Shah Rukh herein und setzte sich neben seine Tochter, während er ihre schmerzenden Füße massierte, wie jeder andere Vater (“Ich habe dir gesagt, dass diese Schuhe unsinnig sind…”). “Tut so, als wäre ich nicht da, ich will nur mit meiner Tochter abhängen,” sagte er.
Suhana verriet, dass es schwer war, als die Tochter eines Superstars aufzuwachsen. Sie sagte, “Ich begriff ziemlich früh, dass es für uns anders war. Aber ich dachte nie wirklich darüber nach, dass mein Dad berühmt ist. Als ich ungefähr fünf war, brachte er mich zur Schule und die Leute zeigten auf uns und starrten. Er wurde nicht als mein Vater angesehen, was das war, was ich wollte. Das brachte mich durcheinander. Er wollte mich umarmen und ich schob ihn zurück ins Auto. Ich hasste die Aufmerksamkeit, es machte mich sehr verlegen.”
Doch im Laufe der Zeit arrangierte sie sich mit der Realität. Ich begriff, wenn ich meinen Dad umarmen wollte, er ist mein Dad — umarme ich ihn einfach,” sagte sie. Sie fügte hinzu, dass Shah Rukh ihr bester Freund sei, und dass es nichts gäbe, über das sie nicht reden.
Zusammen mit den Vorteilen, ein Starkind zu sein, gibt es auch einige Nachteile. Suhana ist immer wieder gnadenlos durch die Netzbürger getrollt worden, aus dem einen oder anderen Grund. Suhana meinte, “Zuhause ist alles normal und cool, doch draussen ist es schwierig. Ich finde es immer noch hart, weil die Leute das Gefühl haben, dass sie über dich richten können. Besonders auf den sozialen Medien. Bilder von meinem privaten Instagram Account sickern durch. So viele Menschen reden über dich. Sie kennen dich nicht und sie wissen nicht, worüber sie reden, doch sie reden einfach. Und das kann dein Selbstbewusstsein durcheinander bringen. Ich sage mir immer, dass Hasser hassen werden, aber ich muss ehrlicherweise sagen, dass mich darüber ärgere. Es ist ärgerlich, aber ich sage mir immer, dass andere Leute größere Probleme haben.”