Most wanted – Shah Rukh Khan split wide open

Jitesh Pillai

Stöbern Sie ihn in einem vorstädtischen Fünfsternehotel auf und der Charme wird angedreht. Whoosh. Nach dem obligatorischen Getöse ist Shah Rukh Khan einsatzbereit und wimmelt alle meine scharfen und neugierigen Fragen ab. Aber, aber, aber. Er hat mit seiner gegenwärtigen Filmpartnerin Juhi Chawla eine komische Szene für seine Heimproduktion Phir Bhi Dil Hai Hindustani zu absolvieren, bei dem der weißhaarige Aziz Mirza die Regie führt. Wie ein Hovercraft, das auf einem Energiepolster reitet, arbeitet er zwei Seiten Dialog ab. Er erledigt die Szene nicht, er verschlingt sie. Einfach so. Er geht, elastisch und quicklebendig, trägt Jeans und ein ausgebleichtes graues T-Shirt und das Grinsen des guten Kumpels. Er rattert eine Salve von Worten herunter, etliche seiner Sätze enden mit einem Ausrufezeichen. Im Augenblick braucht er eine Rasur, um den abendlichen Schatten zu beseitigen. Ich muss Atem holen. Ist es möglich, dass sie existieren könnte, auf einem unteren Regal der Artillerie des Interviewers, die eine Frage, die SRK im Laufe seiner sieben Jahre in der Branche nicht gestellt worden ist. Da mir in diesem Moment keine einfällt, verlasse ich mich den ihm eigenen Charme und seine Fähigkeit, zitierbare Sprüche zu wählen. Trotz all der Fragen und Antworten, die wir in den letzten sechs Jahren zusammen durchgestanden haben, hat SRK den heißen Stuhl immer sportlich eingenommen. Mit 34 hat er diese Ausstrahlung eines Leitwolfs, der seine Gefährten im Staub zurücklässt. Alles gesagt und gestottert,trommle ich meinen üblichen Verdächtigen zusammen, um zu fragen:

Ist es wahr, dass Sie die Medien in Phir Bhi Dil Hai Hindustani parodiert haben?
In einem gewissen Ausmaß, ja. Wir haben versucht zu betonen, dass sich eine gewisse Kommerzialisierung bei den Medien eingeschlichen hat. Es ist eine Veralberung in dem Sinne, dass wir versucht haben zu zeigen, wie jedes kleine Ereignis sensationalisiert und berichtenswert gemacht wird. Die Rennen nach dem großen Geld ist eröffnet. Kürzlich sagte Kapil Dev zu mir, dass unser Budget für die World Cup Werbung fast sechsmal höher ist als das, was irgendein anderes Land für das Ereignis ausgibt. Das ist interessant. Die Medien sind alles. Das ist der Grund, warum ich der Verlockung erlag. Ich habe Alkoholwerbung gemacht; ich habe Geld mit Reklame verdient.

Denken Sie, dass die Druckmedien parteiisch sind?
Vielleicht. Aber ich beklage mich nicht. Wir leben in einer Welt des Hypes, der sofortigen Berühmtheit und der nächstbesten Sache. Jeden Tag lese ich von einem VJ, einem Model oder einen Schauspieler, der dabei ist, das Showbusiness wachzurütteln. Großartig! Ich hadere nicht damit. Ich bin ein paar Mal gelyncht worden. Aber durch Gottes Gnade ist mein Erfolgs- und Ruhmesquotient so hoch gewesen, dass ich im Stande gewesen bin, zu verzeihen und zu vergessen. Meine Einstellung zu den Medien ist die, da es um die Angelegenheiten von Menschen geht, ist es mit Vorlieben und Vorurteilen verbunden. Es ist das Syndrom “einige sind gleicher als andere”. Alles, worum ich die Medien bitten kann ist, ist, einfühlsamer mit den Leuten umzugehen. Die Sensation sollte dem Gefühl Platz machen. Da wir im Unterhaltungsgeschäft sind, sind unsere Leben bereits ausgestellt. Lasst uns keinen weiteren navtanki davon machen.

Was ist mit diesem Krieg zwischen den Khans?
Kürzlich las ich irgendwo, dass die drei Khans – Salman, Aamir und ich – wegen der Softdrinks, die wir bewerben, miteinander im Krieg lägen. Es soll im großen Stil ein Kampf bis aufs Messer sein. Kommen Sie, wir machen bloß Werbungen für verschiedene Getränke. Offenbar sind jemand die Ideen ausgegangen, um uns aufeinander zu hetzen. Selbst den Handel über uns auszufragen, wird nicht helfen. Zwischen uns dreien stehen crores an Rupien auf dem Spiel. Die Leute aus der Branche werden Dinge sagen, die politisch korrekt sind. Welcher Finanzier oder Verleiher, der einen Anteil an unseren Filmen hat, wird sagen, “Dieser Mann nervt, er ist ein schlechter Schauspieler, er hat hier nichts zu suchen”? Er wird nur höfliche Dinge murmeln, wie gut unser Überseemarkt ist, oder wie die Gebiete an dem Tag abgeschlossen haben, an dem unsere Filme angekündigt werden. Jeder will seinen eigenen Hintern retten.

Werden Schauspieler wie Sie heute nicht zu Waren? Sie stehen für unzählige Produkte Model. Es gibt keine Aura oder Mystik mehr.
Was ist falsch daran? Natürlich ist ein Schauspieler eine Ware. Ich meine, er wird von Millionen Leuten gesehen. Ich machen Werbungen; ich liebe es, bei Shows und Hochzeiten zu tanzen. Ich weiß, dass über mich fantasiert wird, einige betrachten mich als Lustobjekt. Das ist okay für mich, es gehört einfach dazu. Und wenn sich Schauspieler in Models und umgekehrt verwandeln, was ist daran falsch? Allerdings glaube ich nicht, dass allzu viele Schauspieler auch handeln können. So weit es die Aura und Mystik betrifft, möchte ich nicht Greta Garbo sein. Wir haben bereits genug von ihnen hier. Ich mag bei einem baraat tanzen, ich mag 30 Geschäftseröffnungen in einem Monat besuchen, ich mag 40 Anzeigen tun, ich mag mich bei zu viel Dingen verzetteln. Aber sehen Sie der Tatsache ins Gesicht, das ich heute der größte Schauspieler im Land bin. Ich bin ein ungeheuer populärer Star. Ein frustrierter, idiotischer Journalist schrieb sogar, dass ich immer weiter gehe und behaupte, der Beste zu sein. Dann wird er bestimmt sterben, wenn er mein Lied in Phir Bhi Dil Hai Hindustani hört. Es lautet, “Ich bin der Beste”. Ich habe keine Probleme damit, auf Hochzeiten zu tanzen. Morgen kann ich fett und kahl sein. Was dann? Ein Journalist fragte mich, ob ich beim Tun dieser Dinge meine Seele verkauft hätte. Sehen Sie, es macht mir viel Vergnügen, für eine Braut zu tanzen, deren Mutter an Krebs stirbt. Ich treffe die Dame im Krankenhaus, sie ist glücklich; ich habe meine gute Tat für den Tag vollbracht. Ende der Geschichte. Es ist niemandes Angelegenheit, zu wissen, was ich mit meinem Leben tue.

Was verkörpern Sie? Warum bauen die Zuschauer eine Verbindung zu Ihnen auf?
Ich habe keine Ahnung, warum jeder mich so sehr liebt. Als Schauspieler reiße ich mir den A… auf, als Produzent mache ich mich fertig. Ich will die Filme drehen, an die ich glaube. Es gibt noch immer eine Reinheit in mir, ich habe sie mir selbst nach acht Jahren in der Branche bewahrt. Vielleicht überträgt sich das auf der Leinwand. Als ich das erste Mal einen Bösewicht spielte, wurde ich deshalb verspottet. Heute will jeder Held böse sein. Böse ist gut. Ich habe romantische Rollen gespielt, lustige Rollen, alles Mögliche. Und was habe ich bis jetzt erreicht? Gar nichts. Ich habe das Gefühl, dass es so wenig Zeit gibt und so viel zu tun. Wenn ich morgen das gewisse Extra nicht mehr habe und wenn meine Filme nicht funktionieren, wird es heißen, dass ich einen Wanst habe, dass meine Haare dünn werden, dass ich mit 45 zu alt bin, um einen Collegestudenten zu spielen. Deshalb ist es jetzt an der Zeit. Ich werde alle Fehler machen, die ich kann. Komisch genug ist, das all jene, die kommerziellen Filmen gegenüber die Nase hoch tragen, masala Filme mit mir machen wollen. Technisch versierte Werbeleute wollen mit meiner Firma fusionieren. Kosmetikkonglomerate, Textilmagnate, Bauherren, Journalisten, fast alle wollen einen Film mit mir drehen. Worum mehr könnte ich bitten? Vor Jahren spottete ich über Kassettenhelden und sagte, dass ich niemals wie einer von ihnen sein würde. Heute bin ich vielleicht einer von ihnen. Aber ich bin überbesorgt. Das Fazit ist, dass ich sehr hart arbeite. Vielleicht betet das Land nicht um mich, wie sie es für Sachin Tendulkar tun, wenn er rausgeht, um zu schlagen, aber ich weiß, dass auch ich auf einem guten Lauf bin.

Wie haben Sie vor sich als Schauspieler neu zu erfinden? Mögen Sie, was Sie sehen?
Gestern bat mich ein Schauspieler im Studio, ihm beizubringen, wie man schnell redet. Stellen Sie sich das vor! Bin ich nicht einst kritisiert worden, zu schnell zu sprechen? Jetzt tun sie es auf meine Art. Das ist fantastisch! Echte Schauspieler lassen niemals nach. Sean Connery tat es nicht, Amitabh Bachchan tat es nicht. Wie wächst man als Schauspieler? Ich denke, dass Sie einfach leben und lernen. Sie können alle Bücher der Welt lesen, alle Filme und Theaterstücke sehen und dennoch ein lausiger Schauspieler sein. Vor fünf Jahren sagte Naseeruddin Shah zu mir, dass ich in meiner Schauspielerei mehr therav brauche, dass ich Atem holen und nicht meine ganze Energie aufbrauchen muss. Ich verstand damals nicht, was er meinte. Heute tue ich es. Schauspielerei ist nicht wie Seife, sie kommt nicht in großen und kleinen Größen. Genauso trifft es mich, wenn Worte wie “Evolution eines Schauspielers” herausposaunt werden. Ich kann nicht verstehen, worum es bei all dem Getue geht. Deshalb macht es mich fertig, wenn jemand sagt, dass Aamir Khan jetzt versucht, harte Rollen zu spielen. Ich meine, Aamir Khan ist einer der besten Schauspieler des Landes. Bitte belächeln oder schmälern Sie sein Talent nicht. Wenn ein Film verlangt, dass er ein harter Polizist ist, wird er sich physisch in die Rolle fügen. Das bedeutet nicht, dass er versucht zu beweisen, dass er auch Actionrollen machen kann. Kommen Sie, lasst uns nicht so banal werden. Wenn ich heute aus dem 21. Stock springen möchte, werde ich es tun. Akshay Kumar und Sunil Shetty haben es so viele Male getan; es mag nichts Neues für sie sein. Aber für mich ist es eine ganz neue Erfahrung. Das bedeutet nicht, dass ich versuche, ein harter Bursche zu sein. Hören Sie, ich wurde nicht erfolgreich, weil ich meine Haare lang wachsen ließ, Bodytights oder einen Ohrring in irgendeinem Film trug. Das waren Teile des ganzen Pakets.

Sagen Sie mir nun, worum ging es bei diesem Tohuwabohu mit Yash Chopra? Offenbar brachten ihn die Nachrichten über Ihren Streit mit ihm dazu, die Besetzung Monate vor dem Start seines Films bekannt zu geben, bei dem Aditya Chopra Regie führen wird.
Es hat keinen Streit mit Yash Chopra gegeben. Es ist absurd anzunehmen, dass ich ihn um ein überseeisches Territorium bitten würde. Das auch noch gerade, als er sein überseeisches Büro in den Vereinigten Staaten eröffnet hat. Er hat mir meinen vollen Marktpreis für Mohabbatein bezahlt. Was mehr könnte ich wohl wollen? Yashji gehört zur Familie, ich würde niemals so kleinlich bei ihm sein.

Wie steht’s mit Subhash Ghai? Er sagte, dass Ihr Missverständnis mit ihm einem Streit zwischen Eheleuten ähnelte. Und wer ist wer?
(Lacht) Vielleicht bin ich die Frau, da ich in Pardes durchweg der war, der einstecken musste. Nein, im Ernst, Subhashji und seine Frau sind gut zu mir gewesen. Sie waren sehr liebevoll. Ich glaubte nicht an Pardes. Subhashji bewies mir, das ich falsch lag. Genauso wie Rakesh Roshanbei Karan Arjun.

Was passiert, wenn Sie nicht auf derselben Wellenlänge wie der Regisseur liegen?
Ich ließ es einfach. 90 Prozent meiner Filme sind nach dem ersten Drehplan schief gegangen. Wohlgemerkt, das ist meine persönliche Meinung. Was auf dem Papier steht und was schließlich ausgeführt wird, sind zwei verschiedene Dinge. Einmal auf den Sets entwickelt der Film ein Eigenleben. Deshalb will ich jetzt nur mit Leuten arbeiten, die ich instinktiv mag. Ich habe Möchtegern- und Vorschlagsproduzenten satt. Ich will keine Filme mit Regisseuren drehen, die denken, dass sie Francis Ford Coppola oder Steven Spielberg sind. Ich will nicht mit Regisseuren arbeiten, die vier Jahre brauchen, um einen Film zu vollenden und ich will nicht mit Regisseuren arbeiten, die Wiederaufnahmen zur Kunstform gemacht haben. Heute als Produzent weiß ich Bescheid über Geld. Sie können nicht nur kreativ sein; Sie müssen auch marketingverständig sein. Es ist okay, eine Vision zu haben oder inmitten der Nacht inspiriert zu werden. Sie können zügellos sein, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Ich bin Wirtschaftabsolvent, ich verstehe die Finanzen.

Ist das der Grund, warum Sie Dreamz und Filmz gründeten?
Größtenteils ja. Ich war mit der technischen Qualität unserer Filmproduktion unzufrieden. Anstatt abzukupfern wollte ich etwas dafür tun. Vielleicht werden die Spezialeffekte in meinem Phir Bhi Dil Hai Hindustani nicht einmal vom Publikum registriert. Aber ich werde darauf achten, das beste Spezialeffekte Team aus London zu bekommen. Ich werde bei meinem Film niemals mogeln. Zweitens will ich Filme auf meine Art machen, mit den Leuten, bei denen ich mich wohlfühle. Wenn ein Regisseur dabei ist, Rs 8 crores für einen Film für meine Firma auszugeben und mir dann erzählt, das er neu drehen muss, weil seine Heldin langweilig aussieht, oder der Tanzregisseur ausgewechselt werden muss, oder sich die Geschichte nicht derart entwickelt, wie es konzipiert wurde, dann werde ich ihn dahin treten, wo es am meisten weh tut.

Warum werden Filme geringer geachtet als andere Kunstformen wie Musik und Malerei?
Vielleicht, weil andere Kunstformen größtenteils unnahbar sind. Und darum gibt es sofort ein Gefühl der Ehrfurcht. Sie können Gemälde von Van Gogh oder MF Husain in gerade 10 Prozent der oberen Haushalte im Land sehen. Wie viele hören Bach, Händel oder Luciano Pavarotti? Andererseits wacht der gewöhnliche Mensch jeden Morgen unter dem Einfluss eines Films oder Filmschauspielers auf. Er summt einen Filmsong, während er ein Bad nimmt. Darum gibt es einen gemeinsamen Bezugspunkt. Etwas, was zugänglich ist, wird weniger begehrenswert. Das Kino in Indien ist wie morgens Ihre Zähne zu putzen. Oder Atmen. Sie können ihm nicht entkommen. In den 1970er Jahren hatte jeder Haushalt ein Produkt von den Tatas oder Birlas. Heute wird jedes Haus von den Barjatyas und den Chopras überschwemmt. Es ist hipper zu sagen, dass Sie einen Mercedes Benz haben als einen Maruti 800, so wie es hipper ist zu sagen, dass Sie gerade Käsefondue hatten anstatt ras malai. Jedenfalls bringen mich hochklassige Ansprüche aus der Fassung. Ich gebe zu, dass mein Status meinen Zugang zu dem faszinierenden Kreis fördert. Aber nichts daran beeindruckt mich. So wie der gewöhnliche Mensch von einem Star beeindruckt ist, ist es auch der höchste Prominente. Sie beide wollen mein Autogramm und Bilder mit mir machen. Ich sehe keinen Unterschied. Vielleicht kommt der Kerl aus Malabar Hill mit einem Mercedes, um mich zu treffen und der aus Dombivli in einem Bus. Fazit: Filme betreffen jeden.

Genießen Sie Ihren Erfolgsstatus?
Nein, überhaupt nicht. Ich stelle nur sicher, dass meine Frau, Sohn und Schwester ein sicheres Leben führen. Ich bin kein klamottenorientierter Mensch; ich bin nicht materiell eingestellt. Mein Haus mag High Tech Geräte und Marmorböden haben, aber persönlich bin ich cool. Es ist nicht wichtig für mich, zur französischen Riviera zu reisen, um mich zu regenerieren, oder zum Zodiac Grill und Thai Pavilion zu gehen, nur weil die Macher es tun. So viele meiner Freunde lieben das Highlife. Darum spiele ich mit. Aber ich will kein Partygänger sein. Ich muss bei niemand meine Ansicht durchsetzen. Ich bin Shah Rukh Khan.

Haben Sie keine Angst davor, all das eines Tages zu verlieren?
Ich weiß, dass all das eines Tages vorbei sein wird. Und vertrauen Sie mir; ich werde nicht im Stande sein, damit umzugehen. Aber so ist das Leben. Sehen Sie, ich war niemals im Stande, das Geheimnis meines Erfolgs zu analysieren, wie kann ich also mein Versagen analysieren? Ich kann es nicht. Vielleicht werde ich einmal zurückgehen, um Fernsehserien zu machen und zu produzieren. Vergessen Sie nicht, dass ich dort anfing.

Wie steht’s mit dem Machtrausch? Da dies im Wesentlichen eine Branche mit Menschen ist, finden Sie es berauschend, um so viele Leben zu organisieren?
Es gibt keinen Machtrausch. Ich habe keine Affären, ich lasse nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit meine Hosen runter, mache meinen Produzenten keinen Kummer, mache meinen Filmpartnerinnen nicht das Leben schwer und führe keine farbigen Reden, um die Leute einzuschüchtern. Auch ist es für mich nicht wichtig, jedem X-beliebigen eine Chance zu geben, idiotische Filme zu machen und dann mit den Worten herumzugehen, “Was bin ich für ein selbstloser Schauspieler! Ich habe so vielen neuen Talenten eine Chance gegeben.” Es ist nicht mein Startrip. Ich bekomme meinen täglichen Rausch von meiner Schauspielerei. In diesem Sinne bin ich ichbezogen. Ich werde es von den Dächern schreien und den Leuten erzählen, wie gut ich bin. Im Notfall werde ich mich selbst aggressiv verkaufen. Kreativität kann nicht innerhalb der vier Wände Ihres Zimmers gehalten werden. Ich glaube an den Frontalangriff. Meine Liebe zu meiner Frau, meinem Kind und meinen Filmen grenzt ans Pathologische. Ja, ich bin ein Extremist. Mittelmäßigkeit ist aus. Ich habe immer gesagt, es ist besser zu bedauern als auf der sicheren Seite zu sein. Das ist mein Mantra. Scherz beiseite, es kann niemals gesagt werden, dass ich nicht mein Bestes gab, dass meine Darstellungen halbherzig waren. Das ist der Grund, warum ich mein Leben dem Film gewidmet habe. Es heißt, dass der Erfolg Sie fett und hässlich macht, aber ich bin schmaler und gutaussehender geworden. Mir wurde sogar gesagt, dass Mädchen mich begehrenswert finden.

Und was ist das verrückteste Gerücht, dass Sie in letzter Zeit über sich selbst gehört haben?
Ich hörte es im Laufe eines einzigen Tages. Jemand sagte zu mir, sie hätten gehört, dass ich unrettbar homosexuell sei. Vier Stunden später sagte jemand anderes zu mir, dass ich Gerüchten zufolge ein Schürzenjäger und Frauenheld sei. Ich litt an diesem Tag an einer Identitätskrise.