Nishi Prem

(sorry für die manchmal etwas sehr deutliche Sprache, damals hat er noch kein Blatt vor den Mund genommen…)

Es war genau vor einem Jahr. September 1991. Shah Rukh Khan: “Warum wollen Sie mich interviewen? Was habe ich bis jetzt erreicht? Ich meine, ich würde es verstehen, wenn schon einer meiner Filme rausgekommen wäre. Gut oder schlecht, es würde Sinn machen. Sie interessieren sich nur für mich, weil ein paar große Leute der Branche wie G.P. Sippy, Rakesh Roshan und Hema Malini mich unter Vertrag genommen haben. Niemand hat meine persönlichen Fähigkeiten auch nur in Erwägung gezogen. Vielleicht wurden diese Leute reingelegt. Ich könnte ein großer Reinfall sein. Zehn Regisseure rufen mich an einem Tag an, nicht weil sie sich einem Scheiß darum kümmern, was für ein Schauspieler ich bin, sondern weil diese Produzenten mich verpflichtet haben. Es bringt mich zum lachen.”
Ich konnte es nicht glauben. Ich war zu sehr an Newcomer gewöhnt, die für eine bloße Erwähnung im Stardust oder selbst eine der weniger wichtigen Filmzeitschriften einen Kniefall machen. Und hier war dieser Kerl, der es bekommt, ohne darum zu bitten, und es ausschlägt!
“Damit ist keine persönliche Beleidigung beabsichtigt, aber ich verstehe nicht, wodurch Interviews geben und für Bilder posieren ein so wichtiger Teil des Lebens eines Schauspielers wird. Ich finde die ganze Maschinerie hier ziemlich komisch. Wenn ich Mitläufer mag, wenn ich meine Schnürsenkel von einem Spotboy binden lasse, als wäre ich irgendein verdammter Vollidiot, wenn ich gern Interviews gebe und für Bilder posiere, dann bin ich ein Star. Und umgekehrt bin ich nur ein Star, wenn ich diese Scheiße tue. Überraschenderweise spielt die Schauspielerei unter all den Faktoren in der Karriere eines Schauspielers die geringste Rolle. Die meisten von ihnen sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Ihre Garderobe ist ihre Welt und die Mitläufer ihr Maßstab. Es wird Narzissmus genannt. Sie sind so sehr in sich selbst verliebt, dass sie sich nur in der Gesellschaft von Schmeichlern wohl fühlen. Es gibt Lob und Lob und Lob. Ich bin ein Star, ich bin ein Star, sie werden schizophren. Sie werden wie ein verdammter Zombie, kontrolliert von einem Image, von dem, was die Leute über sie denken. Und wenn die Leute aufhören, an sie zu denken, sind sie im Arsch. Der Schauspieler, der dachte, dass er Gott ist, begreift, dass er nur ein Fantasiegespinst war. Ein Hirngespinst. Eine Reliquie. Was für eine verzerrte und verhunzte Art zu leben ist das.”
Shah Rukh scherte sich offensichtlich nicht sehr um die Branche.
Kein Problem. Der Branche ist es völlig egal. Nach ihren Maßstäben war er damals ein Niemand. Schlimmer, ein Niemand mit einem Standpunkt. Ohne Auswirkung. Ignorierbar. Wie Talent ohne Spielraum an der Kinokasse.
“Ik do filmein chalne do, phir dekhna, Abhi woh bachcha hai“, grinste der Hohepriester des Filmkults. Sie hatten zu viele Ausbunde an Perfektion in Ungnade fallen sehen, einmal zu viel. In der Branche hatte das Gift des Erfolgs nie versagt. Es zerstörte seine Opfer, bevor sie es konsumieren konnten, den tödlichen Trank von Name und Ruhm. “Sein ganzer Idealismus wird flöten gehen, sobald er den Erfolg gekostet hat. Seine Codexe und seine Ethik werden sich in Luft auflösen. Achche achchon ko theek kar diya is industry ne, es ist nur eine Frage der Zeit, bas.”
Allerdings schafften es nicht alle, so großmütig zu sein. “Wer zum Teufel denkt er, dass er ist, dieser Shah Rukh Khan?” geißelte der beleidigte Haufen. “Wie kann er großen Produzenten wie Feroz Khan und Yash Chopra einen Korb geben und ihnen sagen, dass er keine Termine hat? Er hat keinen Respekt für seine Seniors, dieser unverschämte Niemand aus dem Nichts. Schauspieler, die ausgelasteter sind als er, haben für große Regisseure Anpassungen vorgenommen, yeh hai kya? Was ist er? Stellen Sie sich vor, vor dem Unterzeichnen eines Films nach einem kompletten Skript zu fragen. Weswegen ist er hier, um den Regisseuren ihren Job beizubringen? Iska kuchch nahin hoga. Er ist ein verrückter Typ. Er ist wahnsinnig!”
Er ist exzentrisch. Er ist dreist. Er ist unverschämt, er ist unverfroren. Er ist ein eingebildeter Bastard!
Genauso unabhängig wie eine Beleidigung. Beunruhigend, nicht wahr? Sie haben Lust, sein spöttisches Gesicht einzuschlagen und es aus der Form zu bringen. Die immense Kühnheit seiner Einbildung zu zerschmettern.
Die Filmindustrie hat den großen Vorteil der Uniformität und Einmütigkeit. Sie sind einmütig in ihrer Denkweise, einstimmig in ihren Überzeugungen. Unerschütterlich. Der Kult wird heftig überwacht. Abweichung jeglicher Art wird nicht geduldet. Es wird als Übertretung angesehen. Ein unverzeihliches Vergehen. Wenn ein Lichtstrahl in einen Schweinestall fällt, ist es der Strahl ist, der uns den Dreck zeigt. Es ist der Strahl, der anstößig ist und vernichtet werden muss.
Die Branche wartete…
Ein Jahr später. September 1992. Deewana wird zum Superhit erklärt. Shah Rukh Khan hat das Gift gekostet.
Die Produzenten schreien nach ihm. Die Presse hetzt ihn. Er ist ein Star, er ist ein Star. Es gibt Lob und Lob und Lob. Schmeichler dringen auf seine Seite des Zaunes… Und die Industrie wartet. Das Shah Rukh mitten im Strom seine Pferde wechselte. Es ist schließlich noch ein langer Weg zum Ufer.
“Ich binde meine Schnürsenkel selbst, wenn es ist das, was Sie meinen“, grinste er. “Ich bestehe noch immer auf einem vollständigen Skript, bevor ich für einen Film unterschreibe. Und ich habe noch immer nicht meine Meinung darüber geändert, eine begrenzte Anzahl von Filme in einem Jahr zu machen. Ich werde weniger bekannten Produzenten noch immer nicht die Termine wegnehmen und größere Produzenten vorrangig behandeln. Und ich glaube noch immer, dass Interviews zu geben nicht zu meinem Job gehört“, lächelte Shah Rukh.

“Nicht grundsätzlich. Ich meine, wenn mir jemand sagte, dass sie es alle tun und ich es darum machen muss, dann tut mir leid, der Meinung bin ich nicht. Oder wenn es für meine Karriere wichtig sein soll, auch dann tut es mir leid, ich bin anderer Meinung. Ich glaube nicht, dass ich auf dem Cover oder auf dem Mittelblatt eines Magazins sein und mit Frauen posieren muss, um ein guter Schauspieler zu sein. Ich glaube nicht, dass, wenn ich meine Frau schlage oder ein außereheliches Verhältnis habe oder meinen Hund besteige, die Leute nicht in meine Filme kommen werden. Und wenn die Leute nicht mehr kommen, um mich zu sehen, nur weil ich meine Frau schlage oder mit meinen Hund rummache, bin ich kein halb so guter Schauspieler, wie ich denke, dass ich es bin. Ich verdiene es nicht, Schauspieler zu sein. Ich verziehe mich besser.
Ich denke, diesen Ruf, den ich erworben habe, ein Arschloch oder was auch immer zu sein; habe ich den Journalisten zu verdanken, denen ich ein Interview verweigert habe. Was sie nicht verstehen, ist, dass ich nichts gegen sie persönlich habe. Es ist nur so, dass ich prinzipiell nicht denke, dass es zu meinem Job gehört.
Der erste Artikel, den Sie vor einem Jahr mit mir machten, half mir, Gauri zu heiraten. Erinnern Sie sich an die Probleme, die ich hatte. Gauri‘s Eltern waren total gegen unsere Heirat. Ich werfe es ihnen nicht vor. Ich war all das, was Eltern sich bei den Männern für ihre Töchter nicht wünschen. Ich war ein aufstrebender Schauspieler und ein Moslem (Gauri ist eine pandschabische Hindu) mit einem Ruf. Aber ich schätze, dass Ihr Artikel ihnen half, mich in einem anderen Licht zu sehen. Dafür muss ich mich bei Ihnen bedanken, es tut mir leid, dass ich nicht früher die Gelegenheit dazu bekam.”
Er sah entspannter und gelassener aus als das letzte Mal, als ich ihn gesehen hatte. Die Wut, die Bitterkeit, die Konfusion, schienen abgeklungen zu sein. Sah aus, als wäre er zur Ruhe gekommen. “Ich weiß nicht, was Sie damit meinen“, blickte er auf. “Aber ja, arbeitsmäßig bin ich definitiv relaxter. Das Jahr ist schnell vergangen. Von meinen fünf Filmen sind vier fast fertig. Gut, schlecht, mies, ich habe meine Arbeit getan. Und einen Hit habe ich auch gehabt. Meine erste Veröffentlichung Deewana ist ein großer Erfolg. Und nach den hiesigen Regeln ist ein erfolgreicher Film ein guter Film. Ich sage nicht, dass Deewana kein guter Film ist. Aber es ist auch kein großartiger Film. Und mit einem großartigen Film meine ich keinen dieser Kunstfilme. Ich meine einen mit Aufrichtigkeit gedrehten Film, ohne sich um sein Schicksal an der Kinokasse Sorgen zu machen. Ich weiß, dass Filmproduktion eine Menge Geld bedingt. Ich verstehe auch den Druck auf einem Produzenten, aber der Zweck sollte nicht nur der sein, Geld zu machen. Das ganze Team sollte koordiniert arbeiten. Ich weiß nicht. Vielleicht irre ich mich. Vielleicht habe ich zu entschiedene Ansichten über die Schauspielerei. Vielleicht nehme ich das Ganze zu ernst. Und ich denke, dass ich mich in dieser Hinsicht noch nicht eingepasst habe. Natürlich genieße ich den Erfolg von Deewana. Ich würde lügen, wenn ich das leugnete. Aber ich wünschte… ich weiß nicht… Ich mochte mich in dem Film überhaupt nicht. Ich hasste mich darin. Ich übertrieb. Ich meine, manchmal klingt eine Rolle so anders auf dem Papier, und wenn es auf die Leinwand kommt, hat es sich so sehr verändert… Natürlich kann keiner sagen, wie ein Film sich schlussendlich entwickeln wird. Doch es sollte sich bemüht werden. Man sollte den Prozess mehr genießen als das Ergebnis. ”
Bedeutet, den Prozess zu genießen, dass jeder, einschließlich des Regisseurs, des Tanzregisseurs, des Kameramannes und der Kampflehrer, nur das tun sollte, was Sie für richtig halten? Haben sie keinen Anspruch auf ihren eigenen Standpunkt?

“Natürlich, vorausgesetzt, es ist wirklich ihr Standpunkt,” schoss Shah Rukh zurück. “Schauen Sie, wenn jemand kommt und mir sagt, dass ich etwas auf eine bestimmte Art und Weise machen soll, nur weil in dem und dem Film etwas Ähnliches gemacht wurde und es erfolgreich war, dann muss ich leider sagen, dass ich es nicht verarbeiten kann. Ich werde wahrscheinlich dennoch tun, um was Sie mich bitten. Und ich werde versuchen, es perfekt zu machen. Aber erwarten Sie nicht, dass ich Gefallen daran finde. Und kommen Sie schon, Schauspielerei ist eine Kunstform, verdammt. Es ist schöpferische Arbeit. Wie sinnvoll ist es, etwas zu tun, wenn Ihr Herz nicht dabei ist?
Es war wichtig für mich, dass Deewana gut lief und dafür bin ich den Produzenten und dem Regisseur sehr dankbar. Und ich liebe die Tatsache, dass die Leute mich gemocht haben. Ich wäre nicht hier, wenn ich nicht wollte, dass die Leute mich lieben. Es ist ein großartiges Gefühl, ein Hochgefühl. Aber es hat dennoch nichts damit zu tun, was ich über den Film denke. Über die Kompromisse, die zu machen ich gezwungen wurde.
Sie können mich nicht zwingen, Dinge zu sagen, die ich nicht empfinde und Dinge nicht zu sagen, die ich fühle. Vielleicht werde ich deshalb dreist und arrogant genannt. Und vielleicht ist das der Grund, warum ich das Gefühl habe, das ich niemals in ihre Sicht der Dinge passen werde. Das ist Quatsch, lassen Sie sich das gesagt sein. Wenn ein normaler Produzent sagt, dass er einen kommerziellen Film macht, bringt er in Wirklichkeit Entschuldigungen dafür vor, einen mittelmäßigen Film zu drehen.
Es gibt sehr wenige Leute in der Branche, die aufrichtig und zielbewusst darauf hinarbeiten, einen guten Film zu drehen. Und ich hoffe, dass ich mit ihnen arbeiten kann. Ich hoffe, dass ich in einer Atmosphäre arbeiten kann, wo die Leute genauso begeistert von ihrer Arbeit sind wie ich. Wo ein Vorschlag nicht als Einmischung aufgefasst wird. Wo gesunde Diskussionen gefördert werden. Wo jedem das Interesse am Film am Herzen liegt, nicht nur der Kartenverkauf.
Ich könnte für zwanzig Filme unterschreiben und viel Geld machen und dann meine Termine stundenweise verteilen. Wäre das nicht auch gerechtfertigt, wenn es nur Geld ist, was alle machen wollen? Oder würde Sie vorziehen, dass ich eben dreist und arrogant bin und Produzenten einen Korb gebe, damit ich den Filmen gerecht werden kann, die ich bereits an der Hand habe. Sie sagen, dass ich meine Seniors nicht respektiere. Vielleicht tue ich das nicht, wenn es bedeutet, herumzugehen und jedermanns Füße zu berühren und sie ji ji zu nennen. Oder wenn es bedeutet, zu ihren Büros zu gehen, um sich die Zeit zu vertreiben, wenn es keine Arbeit gibt. Ich habe hundert bessere Dinge zu tun. Bevorzugt die Branche einen Schauspieler, der vierzig lakhs berechnet und dann vier Stunden zu spät ins Studio kommt. Oder möchte sie lieber einen Typen haben, der seinen Produzenten fragt, ob der Preis, um den er bittet, für das Projekt tragbar ist.
Das System ist einer völligen Schieflage. Verzogen. Und die Produzenten sind ein Teil davon. Wenn sie zu Ihnen kommen, sind sie voller Begeisterung. ‘Geben Sie uns nur zwei, zwei Tage in einem Monat, wir werden zurechtkommen’. Aber so wird die Arbeit nie geschafft. Und ein solches Arrangement kann niemals gehandhabt werden. Allmählich wird der Produzent gieriger. Er will den Film schneller fertigstellen, also bitten Sie letztendlich die anderen Produzenten, Anpassungen vorzunehmen. Und wer leidet? Der Schauspieler. Er muss rund um die Uhr arbeiten, weil das Set von Produzent A in der Schwebe hängt und der Höhepunkt des Produzenten B gedreht wird. Und wer kommt in Verruf? Der Schauspieler, der wie ein Irrer arbeitete. Der die ganze Nacht an einem Set arbeitete und am nächsten Morgen zum Dreh des folgenden Produzenten auftauchen musste, um sein Flickwerk zu vollenden. Die Produzenten vergessen dann, dass sie mit jenen Daten auskommen sollten, die ihnen gegeben wurden.

Natürlich verstehe ich wirklich ihren Druck. Und ich habe bis jetzt noch nicht den Level erreicht, dass ich sage, Scheiß drauf, lass den Produzenten sein Geld verlieren! Es stört mich, wenn solche Sachen passieren. Ich weiß, dass die Produzenten von Deewana etwas Geld verloren, aber sie hätten ein wenig organisierter sein sollen. Ich fühle mich verdammt schuldig. Und ich habe keine Lust mehr auf dieses Schuldgefühl. So werde ich niemals an die Arbeit rangehen. Ich kann diese Doppelschichten und solchen Mist nicht machen. Und viel wichtiger als alles andere ist, dass ich Zeit für mich selbst brauche. Ich brauche eine Menge Raum.
Ich möchte nach sechs Jahren, nachdem ich Geld verdient habe, indem ich Scheißfilme gemacht und meine Familie, meine Frau und Kinder, vernachlässigt habe, nicht eines Morgens aufstehen und sagen ‘Jetzt werde ich nur selektive Filme machen. Ich werde meiner Familie mehr Zeit widmen. Mir entging das Heranwachsen meiner Kinder, ich verlor dies und jenes für meine Karriere. Jetzt bin ich dabei, bedeutungsvolle und ausgewählte Filme zu machen und mich auf meiner Familie zu konzentrieren’. Ich will in sechs Jahren nicht solche idiotischen Erklärungen abgeben. Warum sollte ich es nicht jetzt tun? Warum sollte irgendetwas mich davon abhalten, mein Leben auf die Art und Weise zu leben, wie ich es wirklich will?
Ich bin nach sechs zuhause, wenn ich nicht nachts drehe. Und zuhause rede ich nicht über die Arbeit. Feierabend und ich bin zuhause bei meiner Frau. Zuhause unterhalte ich niemanden (beruflich, meine ich). Wenn ich zuhause bin, ist das Telefon ausgehängt. Sonntags gehe ich nicht zu Sitzungen. Meine Frau kommt zuerst. Und ich kann Ihnen so viel sagen, wenn ich jemals aufgefordert werde, zwischen meiner Karriere und Gauri zu wählen, werde ich den Film verlassen.
Es klingt sehr klischeehaft zu sagen, dass ich sie liebe. Es ist nicht so, dass sie die Finger senkt und ich sie umschwänzle. So ist es nicht. Ich kann es nicht erklären… Ich habe sonst niemanden. … Ich habe keine Eltern… Ich habe niemanden außer ihr und meiner Schwester. Ich meine, hier in Bombay ist sie mein einziger menschlicher Kontakt. Ich denke, es ist mehr mein starkes egoistisches Bedürfnis nach ihr als meine Liebe zu ihr. Ich brauche sie… Ich meine, ich würde wahnsinnig werden, ohne sie. Sie ist das einzige, was ich habe…
Sie war kürzlich zehn Tage weg und ohne sie war ich wie wahnsinnig. Ich wusste nicht, was ich zuhause tun sollte. Ich blieb bis in die frühen Morgenstunden wach. Und die Nacht, in der sie zurückkam, war noch schlimmer. Der Flug war um 3 Uhr morgens und ich saß zwei Stunden vor der Ankunft im Flughafen. Das Wetter war übel und ich schaute ständig auf die Flugzeuge und stellte mir einen Crash vor, und was, wenn das Flugzeug, in dem Gauri saß, abstürzte… Ich verlor meine Eltern in zu frühen Jahren und bin so paranoid, Gauri zu verlieren… Ich meine, sie ist die Einzige… Mein einziger menschlicher Kontakt… Verstehen Sie?
Deshalb ist sie so possessiv meinethalben. Sie weiß, was ich für einen Mist durchgemacht habe und ich überschnappen kann. Nicht, indem ich eine Affäre habe… Das ist eine zu unbedeutende Sache… Ich würde einer solchen Versuchung niemals erlauben, mir in den Weg zu kommen. Und es würde auch keine Versuchung sein. In dieser Beziehung bin ich ziemlich anomal. Körperliche Beziehungen interessieren mich nicht. Ich werde von Nacktheit nicht angetörnt. Und abgesehen davon, liebe ich Gauri sehr. Es ist nicht die Liebe, was alle als Liebe bezeichnen… Ich weiß nicht, ob es einen Sinn ergibt, aber sie ist der einzige beständige Faktor meines Lebens. Und ich kann es ohne sie nicht schaffen. Ich bin so ein ziemlich exzentrischer Typ, ein anderer Mensch, ein frecher arroganter Bastard, aber sie ist der eine Mensch, der mich an den Eiern hat.
Ich kann sehr egoistisch sein. Aber bei ihr bin ich nichts. Zum ersten Mal bin ich völlig selbstlos… Und abgesehen von anderen Dingen… liebe ich ihren Körper… ich bin süchtig nach ihr… Ich denke, dass ich ihretwegen possessiver bin, als sie jemals bei mir sein kann. Nicht in Bezug darauf, mit wem sie spricht, was sie tut, wo sie es tut, was sie trägt…

Einige Magazine schrieben über Gauri‘s Mikrominis. So ein Aufstand, ist doch egal, dass meine Frau Mikrominis trägt. Sie wird nackt herumlaufen, wenn sie mag, was hat das mit mir, Shah Rukh Khan, dem Schauspieler, zu tun. Das ist es, was ich meine, wenn ich über einige dieser Clowns von der Presse spreche. Ich bitte Sie nicht um Gefälligkeiten, also lasst mich in Frieden. Sie können tun, wozu Sie Lust haben, mit Leuten, die auf Publicity scharf sind. Es ist ein Verhältnis auf Gegenseitigkeit. Aber ich bemühe mich nicht um die Presse. Warum mit mir herummachen. Jemand anderes deutete etwas über Homosexualität an. Das ist lächerlich.”
Sind Sie es? Fragte ich.
“Bin ich was“, antwortete er. “Homosexuell? Nein, bin ich nicht“, lachte er. “Der männliche Arsch ist für meinen Geschmack zu haarig. Die ganze Idee ist zu abstoßend. Es ist eine weitere Erfindung der sehr fruchtbaren Vorstellungskraft eines Journalisten. Sie schrieben darüber, das Gauri Vivek Vaswani nicht ins Haus lässt und solchen Mist. Das alles ist Unsinn. Sie sagten, dass Vivek sagt, dass er mich, meine Frau und meinen Hund ernährt. Nun, ich denke nicht, dass Vivek das sagen würde (auch wenn er sehr viel redet). Aber wenn er es hat, dann ja, er hat mich ernährt, als ich neu in Bombay war und ich bei ihm wohnte. Und er hat meinen Hund zweimal gefüttert. Also hat er Recht.
Aber Vivek wirkt sich nicht störend auf meine beruflichen Entscheidungen aus. Ich würde ihm sagen, er soll sich verpissen, wenn er es auch nur versuchen sollte. Ja, als Freunde mögen wir über etwas diskutieren, aber das geschieht auf einem persönlichen Niveau. Im beruflichen Bereich ist es anders. Er sagte, dass er einen Film mit mir anfangen will, und ich sagte ihm, dass er bis Mai würde warten müssen und ich seinen Film machen würde, wenn wir uns über den Preis, die Termine und das Skript einigen würden. So einfach ist das.
Ich weiß, dass viele Leute darauf warten, dass ich auf die Nase falle. Aber ich bin bei den meisten Dingen geblieben, an die ich früher glaubte und noch immer glaube. Und so wird es bleiben. Ich kam mit einer Menge Selbstachtung, und damit möchte ich zurückgehen können. Es interessiert mich einen Dreck, wenn die Leute fälschlicherweise meine Selbstachtung für Arroganz halten. Und wenn Überzeugungen zu haben und zu ihnen zu stehen, Arroganz ist, ja, dann bin ich arrogant.
Vielleicht werde ich in ein paar Jahren eine andere Melodie singen. Vielleicht wird mein Rücken sich beugen und vielleicht werde ich lernen, Kompromisse zu schließen. Ich weiß es nicht. Vielleicht wird die Branche recht behalten. Filmtechnisch könnte ich bloß eine Eintagsfliege sein und könnte mich genötigt sehen, alle möglichen Scheißfilme zu machen. Aber wenn das wirklich passiert, wäre das sehr traurig. Ich möchte lieber arrogant sein als käuflich.”
Doch eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die Branche hat stärkere Werte Prügel beziehen sehen. Mit Schadenfreude hat sie weitere, noch einen und noch einen ins Gras beißen sehen. Das ist die Welt des Scheins, wo poliertes Messing für wertvoller gehalten wird als unpoliertes Gold.
Aber lassen Sie es nicht los. Leben Sie nicht, um zu sagen, dass Sie es nicht versucht haben. Man sollte den Prozess genießen, sagten Sie, mehr als das Ergebnis. Es ist egal, dass sie es zerstören werden. Es ist wichtig, dass es existierte.