The untouchable Shah Rukh Khan – unshackled!

S. Shiva Kumar

Es ist nicht länger eine Einmannindustrie. Der von Amitabh Bachchan verlassene Thron ist noch immer leer. Er selbst versucht, ihn wieder einzunehmen, ist aber gescheitert. Der Unterschied zwischen ihm auf seinem Höhepunkt und den heutigen Wettbewerbern ist der, dass er sogar einen schlechten Film mittelmäßig machen konnte. Die heutige Truppe widersteht auch der Typisierung, was das Publikum nicht gewohnt ist. Sie mögen Voraussagbarkeit, so weit es den Leinwandcharakter ihrer Ikonen betrifft. So muss Govinda seine Streiche spielen, Nana Patekar muss manisch sein und Aamir kann sich haufenweise Muskeln antrainieren, kann aber nichts an seinem Babyface ändern. Das heutige Schicksal ist launisch und schwankt jeden Freitag. Es ist ein Kampf zwischen drei Khans – Salman, Aamir und Shah Rukh und es scheint zurzeit so, als entspräche Letzterer am meisten dem Lieblingsgeschmack von jedermann.
Sie haben die größten Persönlichkeiten getroffen, aber der eine Mensch, der Ihnen einfällt, wenn Sie an Shah Rukh denken, ist dieser Dandy, Dev Anand. Wie bei Dev (das saab lässt ihn alt klingen), gibt es etwas Ätherisches und Ernsthaftes, ganz zu schweigen von der Leidenschaft für die Arbeit und der grenzenlosen Energie.
Auch die Tatsache, dass das, was Sie auf der Leinwand sehen, eine Erweiterung von ihm selbst ist. Sie sind überzeugt davon, dass er auch im echten Leben so reagiert. Er geht zu weit, ja. Sie möchten ihm sogar sagen “Thoda ruhk Shah.” Der Tag, an dem er begreift, dass all jene Gesten Sie von seinen sensiblen Augen ablenken, wird er ein großartiger Schauspieler sein. Im Moment gibt es die Zustimmung, die neben dem tosenden Applaus auch ein Aphrodisiakum für den Schauspieler ist. Mani Rathnams Dil Se, seine nächste Veröffentlichung eines Blockbusters, könnte all das ändern. Weil Mani niemals zügelt, aber die Kapazität hat, um das Beste aus einem Schauspieler herauszuholen.
Sie stürzen sich auf Mani Rathnam, der in Kerala Dil Se zum Abschluss bringt. “Er ist problemlos“, sagt Mani, der nur Dilwale Dulhania Le Jayenge gesehen hat und von Shah Rukhs Lebendigkeit beeindruckt war. Shah Rukh enträtselt die Mysterien des Genies mit der (Choreografin) Farah Khan, als Mani Sie vorstellt. Er ist nicht ansehnlich (Neidisch! Seine weiblichen Fans werden vor Wut schäumen), aber eindeutig attraktiv.
Wie auch immer, der Ruhm hat die Eigenschaft, das Erscheinungsbild aufzubessern. Dies ist Allepey und eine wunderschöne Provinz. Teile eines Liedes werden auf einem Boot gedreht, wenn es eine Pause zwischen den nicht enden wollenden Regenschauern gibt. Kameramann Santosh Sivan ist scharf darauf, eine Zusammenkunft zu arrangieren, da Superstar Mohanlal und Mammooty im selben Hotel wohnen. Als dies scheitert, lädt Shah Rukh Sie in sein Zimmer ein, nach einem entscheidenden Fußballspiel im Weltcup. “Ich vermisse Romario“, seufzt er, als wir uns niederlassen. Von seiner Zigarette ziehend, verbringt er ein paar Stunden damit, geduldig auf alles zu antworten, dass Sie fragen. Sie wissen, dass Sie ihn nicht gelangweilt haben, wenn er am Ende fragt “Ist das alles?”

Dies ist eine Abschrift des aufgenommenen Zwiegesprächs.

Begannen Sie aus Spaß mit dem Schauspielen?
Ich beschäftigte mich im Wesentlichen mit Sport. Ich spielte in einer Menge Sportarten auf Landesebene, wie Kricket und Fußball. Als ich studierte, wusste ich nicht, was ich werden wollte. Ich dachte, ich würde meinen MBA machen, belegte aber letztendlich einen Kurs in Massenkommunikation, das ist in Delhi so ähnlich wie Filmmaking. Nach einiger Zeit am College verletzte ich meinen Rücken so böse, das ich nicht mit dem Sport weitermachen konnte. Ich war und bin noch immer ein guter Mimiker, obwohl ich es nicht mehr öffentlich tue, da ich selbst eine Vorlage bin. Als ich mich verletzte, entschied ich mich deshalb dafür, mit Barry John Theater zu spielen. Das war für sechs Jahre; ich genoss es wirklich und lernte eine Menge über Schauspielerei. Aber ich hatte niemals die Absicht, ein Hindifilmheld zu werden.
Es gab Leute, die darauf aus waren, Helden zu werden. Ich denke, in dem Alter hatte ich törichterweise die Einstellung, dass ich überqualifiziert war, um Hindi-Filme zu tun. Ich hatte stets das Gefühl, das ich ein besserer Schauspieler sei. Ich glaubte, das Hindikino sei nichts für ernsthafte Schauspieler. Die Schauspieler, die ich mochte, waren Kamal Haasan, Naseeruddin Shah und Smita Patil. Sie waren diejenigen, die über die Schauspielerei Bescheid wussten. Zu dieser Zeit wurde das Fernsehen wichtig. Mr. Lekh Tandon und Col. Kapoor sahen mich in einem Stück und wollten, dass ich in einer Serie mitspielte. Ich machte es, weil es ein anderes Medium war und das brachte mir eine Menge Filmangebote.
Ich wurde auch kurzerhand aus dem MBA Kurs geworfen. Ich sagte zu meiner Schwester und Gauri, dass ich zwischen Bombay und Delhi pendeln würde, weil ich eine Serie mit Aziz und Saeed Mirza unterschrieben hatte. Sie waren die Art von Produzenten, die ich mochte. In ihrer Gruppe waren Kundan Shah und Mani Kaul. Sie versuchten, mich davon zu überzeugen, dass ich interessant sei und dass ich eine dritte Dimension als Schauspieler hatte.
Ich konnte nicht widerstehen, deswegen sagte ich, dass ich es als Ablenkung in Anspruch nehmen und für ein Jahr arbeiten würde. Am 26. Juni 1991 unterschrieb ich vier Filme – mit G P Sippy, Hema Malini, Rakesh Roshan und F C Mehra. Vier Tage später unterschrieb ich Deewana. In punkto Termine hätte es ein Jahr gebraucht, diese Filme abzuschließen. Es ist 1998 und ich bin noch immer nicht in der Lage gewesen zurückzugehen.

Sie schrieben sich bei Massenkommunikation ein, versuchten sich in der Schauspielerei, wollten aber kein Hindifilmheld werden? Was wollten Sie machen?
Ich wollte Werbefilme drehen. Ich mochte den Ablauf. Selbst jetzt mache ich gern Werbevideos für meine Filme wie Duplicate und Yes Boss. Ich genieße den Prozess, in dreißig Sekunden zu kommunizieren, zu versuchen, eine Menge zu sagen, genau wie bei meinem Schauspiel. Ich versuche, sehr viel in einigen Aufnahmen zu sagen.

Nun sagte mir Mani Rathnam, dass die vorherrschende Mittelmäßigkeit ihn dazu animierte, ins Filmgeschäft einzutreten. Er dachte, dass er es besser machen könnte. War es bei Ihnen dasselbe?
Nicht wirklich. Und ich bete auch niemanden an. Ich bin nicht arrogant. Ich denke, dass Schauspielerei so was wie Freiheit in der Kreativität ist. Ich denke, dass Mammooty brillant ist, Mohanlal fantastisch und Kamal großartig, aber es ist falsch, sie zu vergleichen. Ich denke, dass es falsch ist, Mani mit Subhash Ghai zu vergleichen. Es ist wie ein Vergleich von Dali mit Picasso. Sie können zu keinem Ergebnis gelangen, da sie andere Stile haben und Sie die Bilder von beiden mögen können. Kreativität ist eine Kunstform der Wissenschaft. Es ist so subjektiv. Es wird von Ihnen geschaffen und jemandem angeboten, der es objektiv betrachten wird. Sie brauchen Anerkennung von außen. Es kann nicht individualisiert werden. Ich denke, dass wir mehr nach Wohlstand suchen als nach einem Erbe, nicht zwangsläufig in materiellen Begriffen. Sie müssen die Reaktion erfahren. Das ist nicht länger nur Kunst der Kunst zuliebe.

War es das jemals?
Nicht im Kino, nein. Es sollte nicht so sein. Wir reden über Massenkommunikation. Sie müssen jedem etwas bieten. Ich denke nicht, dass Kino irgendeine soziale Relevanz oder moralische Aufgabe hat. Wir übermitteln kein Werturteil. Entertainment ist die größte Moral. Legen Sie los und gehen Sie aus sich heraus. Ich denke, dass es eine großartige Dienstleistung für die Menschen ist. Sie werden vorübergehend von der Eintönigkeit erlöst. Ja, ich habe eine Menge von Menschen gelernt, die ich nicht sein will, aber es ist nicht so, das ich hier bin, weil ich besser bin als andere. Natürlich gibt es Schauspieler, von denen Sie viel lernen. Es gibt Zeiten, wenn ich eine Aufnahme mache und zu Mani sage, “Sir, ich werde es wie Kamal machen.”
Ich kopiere auch schamlos und wenn ich es Ihnen nicht sagen würde, würden Sie nicht einmal merken. Neulich sagte ich, dass ich es wie John Cusack tun werde. Da sagte Mani, “Du wirst es wissen und ich werde es wissen, also lass es.” Das ist es, was ich an Mani mag. Er macht innerhalb des vorgegebenen Formats etwas anderes, das ist schwieriger. Das ist es, was ihn von anderen unterscheidet.

Sie meinen, dass er sich über Klischees erhebt?
Ja, er versucht stets, die Monotonie zu durchbrechen und das ist wunderbar. Gott war freundlich zu mir, auch wenn mir der Grund nicht ersichtlich ist. Ich kann einfach zehn zuverlässige Filme machen, von denen ich weiß, es werden Hits sein und mich entspannen. Aber es ist schön, an einem Film zu arbeiten, wo Sie nicht wissen, ob er erfolgreich sein wird oder nicht. Ich werde Mani’s Film nicht mit anderen vergleichen. Wenn er erfolgreich ist, wird es toll sein.

Ich bin sicher, dass Sie angenommen hatten, dass Duplicate erfolgreich sein würde. Was ging es Ihrer Meinung nach schief?
Bestimmte Filme, die Sie machen, haben ein Zielpublikum und Duplicate liegt mir sehr am Herzen. Es ist einer meiner persönlichen Favoriten.

Es sieht so aus, als ob Sie mehr auf Ihre Rolle schauten als auf den Film als Ganzes. Ich meine, Sie spielten zwei Rollen und waren in jeder Szene, doch der Film war furchtbar.
Wir arbeiteten als ein Team, darum sollte ich der letzte sein, um gegen den Rest zu sprechen. Was kann ich sagen? Es ist so subjektiv, doch ich liebte den Film.

Es ist bei einem Produzenten von Kunstfilmen, der sagt, er liebte seinen Film und sich wundert, warum keiner anderer es tat.
Ich sage nicht, dass die Leute den Film nicht verstanden haben und er deshalb nicht lief. Die Einnahmen waren durchschnittlich. Es hätte besser laufen sollen.

Aber für einen Shah Rukh Film…
Das ist ein wenig unfair, da nun einige meiner neuen Filme erfolgreich gewesen sind.

Aber das ist es, wo Sie angelangt sind.
Ich weiß. Selbst Yes Boss wird nach meinen Standards nicht als Hit betrachtet. Es ist einer der wunderbarsten Filme, die ich gemacht habe und Pardes ist wie man sagt, ein Hit, den ich nicht als einen meiner besten Filme betrachte.

Nun, in punkto Qualität würde ich die beiden Filme nicht vergleichen. Es gibt so viel Durcheinander in Duplicate.
Aber eine Doppelrolle ist an sich unlogisch. Ehrlich gesagt, wollte ich niemals eine Doppelrolle spielen. Ich denke, es ist albern. Doch wurde ich irgendwie vom Regisseur überzeugt. Ich dachte, es sollte ein hirnrissiger Film sein. Wie Sie schon sagten, kann ich die Zuflucht eines Kunstfilmemachers nehmen. Es gibt viele Entschuldigungen für einen Film, der nicht erfolgreich ist. Doch ist dies das Genre, das ich gerne mache. Ich mag Jerry Lewis und Jim Carrey.
Genau genommen, denke ich nicht, dass es im Moment einen besseren Schauspieler als Jim Carrey gibt. Deshalb war es für mich ein Highlight als Schauspieler. Das Drehbuch ging während des Drehens des Öfteren daneben, doch ist es einer der wenigen Filme, bei denen ich bereits bei der Drehbuchphase aktiv beteiligt war. Darum nehme ich auch einen Teil der Schuld dafür auf mich. Eine Menge der Action wurde von mir choreographiert. Ich mache dem Publikum keinen Vorwurf, doch ich liebte den Film. Ich kann den Film immer wieder ansehen, auch wenn ich normalerweise meine Filme nicht ansehen. Ich mag auch die Menschen, die den Film mögen. Die Leute fragen mich, ob ich so einen Film wieder tun würde. Warum nicht?

Warum überhaupt?
Nun, warum nicht?

Sie haben so viel harte Arbeit hineingesteckt, mit dem alleinigen Ziel, dass die Leute es anschauen sollten. Wenn das nicht passiert…
Doch gibt es Filme, in die ich keinerlei Anstrengung hineinstecke und das ganze Land applaudiert. Darum ist es eine Art von Ausgleich. Es gibt Filme, bei denen ich das Gefühl habe, ich sollte sie nicht machen, allerdings bin ich ein Profi und drücke mich nicht vor Verpflichtungen.

Sprechen Sie über Karan Arjun?
Ja, ich war als Schauspieler diesem Film gegenüber sehr unfair.

Aber warum nehmen Sie solche Filme überhaupt an?
Es ist eine sehr persönliche, lange Geschichte.

Okay, Sie mochten Karan Arjun also nicht und er lief. Ist das der Grund, warum Sie für Koyla unterschrieben?
Nein. Eigentlich war ich nicht sehr beeindruckt, als ich die Geschichte von Karan Arjun zu hören bekam. Ich glaube nicht an Wiedergeburt, doch können Sie nicht immer die Filme machen, die Sie machen wollen. So ist das Leben. Ohnehin wollte ich die Rolle von Karan spielen. Doch vor dem erzählte Rakesh Roshan die Geschichte von Koyla, den er eigentlich mit Sunny Deol machen sollte. Ich fragte ihn, “Warum nicht ich?” Er sagte, “Sie sehen nicht aus wie mein Held.” Ich sagte, “Ich werde dafür sorgen, dass ich wie er aussehe.” Aber er wollte den Film mit Sunny machen. Ich mochte die Geschichte von Koyla lieber. Darum sagte ich, entweder macht er diesen Film mit mir oder ich werde Karan Arjun nicht machen. Doch Salman Khan gehört zur Familie und er fühlte sich schlecht. Es lief damals nicht allzu gut für ihn.
Deshalb stimmte ich auf ihr Drängen hin zu. Ich sagte, dass ich auf den Sets nur den Anweisungen folgen würde. Es sollte immer einen Grund dafür geben, einen Film zu machen, nicht ungedingt der, dass er erfolgreich sein sollte. Wenn dieser Film ein Hit ist, ist es ein Glücksfall. Doch war Koyla, der Film, den ich mehr mochte, nicht erfolgreich. Die meisten Filme, die ich gerne mache, sind nicht erfolgreich.

Gibt es so etwas wie ein Gespür für das Drehbuch, das ein Schauspieler bekommt?
Ich werde sehr ehrlich sein. Ich habe kein Gespür fürs Drehbuch. Es ist nicht mein Job, über Drehbücher Bescheid zu wissen.

Ist es, weil die Filme, die Sie mögen, nicht erfolgreich sind oder…
Nein, mein Job ist es, den Charakter zu mögen, den ich in dem Film spiele.

Ich kenne Leute, die Sie mit Drehbüchern in Versuchung führen können, es aber nie erfolgreich auf dem Zelluloid umsetzen können.
Niemand kann mich mit einem Drehbuch in Versuchung führen, nicht auf dieser Stufe. Ich werde Ihnen etwas Seltsames erzählen. Ich mache einen Film nur aus kreativen Gründen. Duplicate war kreativ, da es eine Doppelrolle war und ich viel Spaß dabei hatte, allerdings gibt es Filme, die ich gemacht habe, weil ich eine Szene mochte. Wie diese Aufnahme in dem Film von Mani. Ich laufe auf den Straßen von Delhi und die Kamera ist in einem Auto hinter mir. Diese Aufnahme reizte mich, ist jetzt aber nicht im Film. Sehr kleine Szenen, die Leute nicht einmal bemerken, fesseln mich.
Auf jeden Fall ist es eine Anhäufung von so vielen Dingen, die funktionieren müssen. Ich habe ungefähr fünfundzwanzig Filme gemacht, von denen ungefähr fünfzehn erfolgreich gewesen sind. Ich kann zum Schein sagen, “Ja, ich habe ein Gefühl für das Drehbuch.” Einige von ihnen gehen schief und ich kann das begründen. Die Menschen vereinfachen gern übermäßig den Grund für einen Hit. Wie bei DDLJ. Sie sagten “Ein Familienfilm.” Hundert Tage Dreharbeiten und dreieinhalb Stunden Kino werden einfach auf ein paar Worte reduziert.

Allerdings bestreiten Sie niemals den Erfolg, wohingegen Sie hundert Gründe für Misserfolg geben können.
Ich denke, dass es diese übermäßige Vereinfachung ist, die uns solchen Schund produzieren lässt. Selbst ich mag einige Filme nicht, die laufen. Aber es muss einen Grund dafür geben, das Pardes läuft. Etwas, das ich nicht verstehe. Ich sehe den Film an und sage, die erste Hälfte ist sehr nett, technisch gesprochen. Die zweite Hälfte funktioniert nicht, doch das verdammte Ding funktioniert im großen Stil, wohingegen Duplicate – den ich zwanzigmal anschauen kann – es nicht tut. Selbst meine Frau sagte zu mir, solche Filme nicht zu machen, da mein Sinn für Spaß zu hirnrissig ist. Aber ich denke, dass auch der Prozess, Filme zu drehen, unterhaltsam sein sollte. Das ist ein primärer Faktor. Und dieses Gespür für Vergnügen hat niemand ausser mir in Indien. Ich habe kein Gefühl fürs Drehbuch, Schauspielerei, Timing, Lieder oder Rhythmus. Was ich habe, ist viel Vergnügen, während ich den Film mache. Damit meine ich nicht, auf den Sets Spaß zu haben. Ich arbeite sehr hart und weiß, es wird etwas Unvergessliches werden, ohne Rücksicht auf das Schicksal des Films an der Kinokasse. Koyla wird mir sehr am Herzen liegen. Dil Se wird mir sehr am Herzen liegen, ohne Rücksicht auf sein Geschick.

Aber auch der kommerzielle Lauf ist wichtig.
Ich schätze ja. Ich erhebe niemals Ansprüche, dass dieser Film ein großer Hit werden wird. Ich denke schon, wenn ich den Film unterschreibe, dass es der größte Hit werden wird. Andererseits werde ich nicht in der Lage sein, darin zu arbeiten.

Jetzt arbeiten Ihre Altersgenossen in einem bestimmten Genre, sagen aber, dass sie sich bedeutsameren Filmen zuwenden wollen. So macht Ajay Devgan Takshak, Sunil Shetty Hu Tu Tu und Aamir Earth.
(Lächelt) Nun, ich machte Earth nicht.

Wurde Ihnen Earth angeboten?
Ja. Aber ich konnte den Film nicht machen, da ich für Mani drehte. Mir wurde auch ein Film von Govind Nihalani angeboten.

Wie steht’s mit Darmiyaan?
Nun, ich rief an und sagte, dass ich den Film tun wollte.

Kommen wir auf meine Frage zurück, sind die Filme, die Sie machen, zwangsläufig die Art von Filmen, die Sie gern sehen würden?
Die meiste Zeit, ja. Ich liebe die Filme, die ich mache. Nur, weil ich gern sinnvolles Kino mache, werde ich nicht Filme unterschreiben, die ich nicht gerne anschauen werde.

Was ist aussagekräftiges Kino für Sie?
Duplicate, Yes Boss, DDLJ, selbst Ram Jaane und ja, Dil Se. Was ich tue, bedeutet mir viel. Es ist sehr eigenartig, aber ich habe niemals für einen Award gearbeitet. Ich freue mich wirklich darüber, wenn ich einen bekomme, obwohl ich den Grund nicht kenne. Wahrscheinlich, weil es gefragte Awards sind. Ich mache mir nichts vor, indem ich denke, dass ich ihn für die großartigste Darstellung bekomme. Ich persönlich strebe mit jeder Aufnahme nach dem National Award, habe ihn aber niemals bekommen. Ich genieße die Filme, die ich mache, weil ich denke, dass sie ein wenig anders sind. Natürlich habe ich manchmal diese menschliche Schwäche, demzuliebe etwas anderes zu tun.

Wie?
Ich würde die Rolle eines Eunuchen spielen, nur um anders zu sein. Ich fühle mit ihnen. Ich bemitleide sie nicht, habe aber wirklich das Gefühl, das es etwas bewirken würde, wenn ich etwas sagte.

Das Leben für sie anständiger machen?
Wenn ich sie treffe, wäre es gut, wenn sie stolz sind, dass jemand etwas über ihr Leben sagt. Ich hätte eine Zeit mit ihnen verbracht, wahrscheinlich etwas Recherche betrieben. Ich möchte nicht in Filmen arbeiten, die stets Großartigkeit verlangen. Ich habe diese Fähigkeit, über mich selbst zu lachen, mich nicht zu ernst zu nehmen. Sich selbst zu ernst zu nehmen, heißt, zu unnachgiebig zu sein. Sie verlieren Ihre Flexibilität. Und wenn Sie nicht flexibel sind, können Sie nicht kreativ sein. Sie müssen offen sein. Ich finde es dumm, wenn andere Schauspieler sagen, dass sie mit der Wirklichkeit in Verbindung bleiben. Das bedeutet, dass Sie es nicht sind. Ich bin noch immer dabei, mich mit der Tatsache zu arrangieren, dass ich ein großer Star bin. Ich kann Sie überzeugen, dass ich tief drinnen ein ernsthafter Schauspieler bin. Genau genommen, kann ich Ihnen ein ernsthaftes Interview geben und eine erstaunliche Imitation machen. Ich denke nicht, dass es wichtig ist, zum ernsthaften Kino zu wechseln, um eine Aussage zu beweisen. Ich meine, wer könnte als Filmemacher seriöser sein als Mani und ich hatte Spaß daran, mit ihm zu arbeiten.

Ihre Schauspielerei erinnert mich an Kamal Hassan in seinen frühen Tagen. Sie haben das Gefühl, dass Sie jeden beweglichen Muskel verwenden müssen, um ein Gefühl mitzuteilen. Ist diese Ihre Vorstellung von guter Schauspielerei?
Ich mag Kamal und Naseeruddin Shah sehr. Ich glaube, diese beiden Schauspieler haben ein erstaunliches Gespür dafür, den Raum zu nutzen. Ich komme vom Theater, dies ist das, was Barry John Ihnen beibringt. Sie spielen von Ihren Zehen bis zu Ihren Hals und das Gesicht wird den Rest tun. Sie wissen schon, wenn diese beiden Schauspieler einen alten Mann spielen; ist die Art, wie sie stehen genug, um das mitzuteilen. Sie brauchen kein Make up. Ich finde sie großartiger als Dustin Hoffman oder Robert De Niro zusammengenommen. Es ist ihr Sinn für Körperlichkeit, der ihnen als Schauspieler eine dritte Dimension gibt. Ich weiß, dass Kamal Sie mit einem Blick in seinen Augen zum weinen bringen kann. Ich kenne seine Pausen. Er hat einen erstaunlichen Sinn für Timing für das, was das Publikum mögen wird. Er ist ein Techniker schlechthin. Genauso Naseer. Diese Art von Einsicht und Kontrolle sollte jeder Schauspieler anstreben.

Entspringen Ihre Gesten der Tatsache, dass Sie nicht wissen, was Sie mit Ihren Händen tun sollen?
Überhaupt nicht. Dies sind Klischees. Okay, ich spiele Sie. Wo ist die Garantie, dass Sie Ihre Hände nicht zu viel bewegen? Warum sollte ich annehmen, dass sie steif und beherrscht sein werden, nur weil Sie Journalist sind? Warum könnten Sie kein Mensch sein, der mit den Armen fuchtelt, hysterisch ist, naiv, mit einem Erbsengehirn?

Danke, Shah Rukh.
Nein, ich glaube wirklich, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, eine Szene zu machen. Ich meine, dass nichts auf der Welt so aussieht wie die Bilder von Dali, doch sehen die Leute einen Sinn darin. Ich war niemals von den seltsam aussehenden Sonnenblumen von van Gogh begeistert, aber ich habe eine Menge Energie und Jugend auf meiner Seite. Ich glaube sehr stark, dass niemand mich aufhalten kann, es zu tun. An dem Tag, an dem ich mich langweile und müde bin, der Tag, an dem ich nicht bereit bin, auf dem Boden zu fallen und Menschen zum lachen zu bringen, werde ich auf Nummer Sicher spielen. Ich werde mich für zwanzig Jahre halten und die Leute werden mir Awards geben. Aber nicht jetzt. Als ich nach Bombay kam, war ich sicher, dass ich nicht die Dinge tun werde, die die Bombayer Filmhelden machen und ich bin mehr oder weniger meiner Sache treu geblieben.

Wie was?
So spielte ich böse Jungs. Ich mag unbescheiden klingen, doch habe ich nicht den filmmäßigen Schauspielstil. Ich gebe die Dialoge nicht auf die richtige Art. Die Leute pflegten meine Art der Dialoge anzuzweifeln. Ich habe es zu meinen Bedingungen gemacht. Wenn Sie es mögen, schauen Sie es sich an. Wenn nicht, lassen Sie es. Shabana Azmi sagt, dass meine Darstellungen sie ermüden. Nun, verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, mir zuzuschauen. Üben Sie. Das ist gesünder. Ich bin nicht grob oder arrogant. Ich tue es nicht, weil es funktioniert. Die meisten Menschen nannten mich anfangs einen Glücksfall.
Niemand dachte, dass ich mich lange halten würde. Sie meinten, dass die Lieder mir halfen. Selbst heute denke ich nicht, dass mir hinreichend Anerkennung für meinen Erfolg gegeben wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist dieser Schauspielstil für mich als Schauspieler wichtig. Ich glaube nicht an diese Art der Schauspielerei. Ich denke nicht, dass irgendjemand mich nachahmen würde, aber in zwei Jahren, wenn meine Gelenke schmerzen und ich fett bin, werde ich auf Nummer Sicher agieren. Eigentlich fällt mir das Unterspielen leicht.
Aber nicht jetzt. Ich will übertreiben. Ich bin ein Bhaand. Ich bin ein Typ vom Straßentheater. Es ist noch so viel Zeit, um sicher und langweilig zu sein. Ich werde intensive Darstellungen liefern, ohne einen Muskel zu bewegen und die Leute werden sagen, “Er hat so viel Kontrolle und Intensität.”

Sie haben gesagt, dass Mani eine neue Facette in Ihrer Schauspielerei angezapft hat. Wie ich Mani kenne, bin ich sicher, dass er Sie kontrolliert hat.
Selbst jetzt vereinfachen Sie es übermäßig. Es ist keine Frage der Kontrolle. Ich denke, dass ich gebildet genug bin, um zu begreifen, dass ich so spielen kann und die volle Anerkennung dafür in Anspruch nehmen kann. Ich bin in dem Film von Mani und ich weiß nicht, ob dieser Stil gut oder schlecht ist, doch ich kann so agieren.

Und was meinten Sie?
Ich werde es Ihnen erzählen. Die Leute könnten es missverstehen. Er kann mich nicht kontrollieren. Niemand kann das. Wenn ich wütend werden muss, werde ich wütend werden. Es ist nur so, dass er mir Vertrauen einflößte und eine bestimmte Art… Er sagte etwas zu mir, das eine Saite in mir anschlug, was ein Menge Sinn machte. Er sagte, “Es kommt eine Stufe im Leben eines Schauspielers, wo Sie nicht zwischen Schauspielerei und dem, was natürlich ist, unterscheiden können.” So etwa. Er ließ mich eine gewissen Szene mit einer alten Dame spielen, die mich begreifen ließ, dass es einen anderen Stil gibt, nicht der Schauspielerei, sondern des Gebarens. Ich verstand, dass Sie nach so vielen Jahren des Beobachtens und Arbeiten in Filmen anfangen, die offensichtlichsten Dinge zu missachten. Sie wussten es, brauchten aber jemanden, um es Ihnen zu sagen und Sie dazu zu bringen. Die Leute müssen sagen, dass ich zurückhaltend bin, was ein Erfolg ist. Jetzt werde ich mir acht verschiedene Weisen ausdenken, eine Szene zu spielen. Es ist eine Erkenntnis. Es wird immer ein kleines bisschen von mir in einer Rolle geben, doch wird er sich auch als ein bestimmter Charakter maskieren müssen. Ich werde mich niemals selbst betrügen, in dem ich glaube, dass ich mich so sehr in eine Rolle versenken werde, dass ich vergessen werde, wer ich bin. Ich werde ein Menge Shah Rukhs in verschiedenen Situationen schaffen müssen. Das ist etwas, dass ich meiner Schauspielerei werde einimpfen müssen. Das ist etwas, dass ich von Mani gelernt habe.

Wie mögen Sie es also? Allein gelassen zu werden oder gesagt zu bekommen, was zu tun ist.
Ich bin sehr flexibel. Ich kenne einen Weg, die Szene zu spielen und denke, dass ist der beste Weg, doch könnte der Regisseur nicht zustimmen. Also behalte ich es bei mir. Ich tue genau das, was Sie mir sagen, weil es mein Job ist. Ich werde Ihnen meine Interpretation zeigen. Wenn Sie es mögen, fantastisch, da es mir im Blut liegt. Aber ich muss daran arbeiten, was Sie mir sagen. Wenn der Regisseur es nicht mag, werde ich es für den Film aufheben, in dem ich Regie führe. Es gibt viele falsche Wege, eine Szene zu spielen. Ich möchte sie lieber ausprobieren, als diesen einen richtigen Weg einzuschlagen.

Sagen Sie mir, glauben Sie, dass Ihnen jemals die Rolle eines Introvertierten angeboten werden wird?
Ja, ich spielte einen in einer Serie…

Vergessen Sie die Serien. Ich sage nicht, dass Sie unfähig sind, dem gerecht zu werden, aber Ihr überaktives Image vor Augen…
Ich weiß nicht. Es ist sehr hypothetisch.

Wollen wir es so formulieren. Wenn jemand ein Drehbuch schriebe, wo die Hauptfigur ein Introvertierter ist, würde er nicht daran denken, Sie zu besetzen.
Aber warum nicht? Das heißt, dass ich nicht gut genug bin, eine solche Rolle umzusetzen.

Ich sagte Ihnen ja, dass es nicht so ist.
Nun, niemand hat es getan, bis jetzt. Jemand sollte mir so eine Rolle anbieten. Es ist höchste Zeit. Ich bin zuweilen von mir selbst gelangweilt. Ich denke, es ist besser zu bereuen, als in Sicherheit zu sein. Wenn ich etwas falsch mache, sage ich, “Oops, tut mir leid, ich versuchte es.” Der Stolz, einmal in zehn Jahren etwas unbekanntes zu erreichen und zu schaffen, das es funktioniert, ist genug, um diese neun Jahre des Bedauerns zu überbrücken. Wie Karan Arjun und Pardes. Ich bin ihnen kommerziell dankbar, werde sie aber nicht meinem Sohn zeigen und sagen, dass es ist, was dein Vater tat, um ein Schwimmbad im Haus zu haben.

Sind Sie wirklich verärgert über Subhash Ghai?
Überhaupt nicht. Der größte Teil davon ist ein Werk der Medien.

Warum dann diese Ausklammerung von Karan Arjun?
Ich hatte als Schauspieler keinen Spaß an dem Film. Ich habe den Film nicht gesehen, darum wäre es falsch, irgendetwas Negatives zu sagen. Wir (Rakesh Roshan und ich) sind sehr gute Freunde.

Vergessen Sie die Freundschaft.
Aber es ist nicht einfach eine Freundschaft nach einem Geschäft. Ich denke, dass er ein großartiger Filmemacher ist.

Aber im Vergleich zu Trimurti war dies besser.
Ehrlich gesagt, genoss ich Trimurti mehr. Er hinterging mich nicht, doch erzählte er mir etwas anderes über den Charakter. Als wir anfingen zu drehen, sagte er, “Ich habe als Regisseur entschieden, dass wir diese Rolle so anlegen sollten.” He, dieser Charakter ist ein introvertierter Mensch. Die Shah Rukh Art, nicht die Hindifilmart.

War es also eine Frage der Filmlänge?
Überhaupt nicht. In meinem ersten Film Deewana erschien ich nur in der zweiten Hälfte.

Nein, wir sprechen über einen Star, der, wie man sagt, Amitabh Bachchan nachgefolgt ist.
Der Film war für einen Schauspieler langweilig. Ich saß auf den Sets, hatte nichts zu tun. Ich arbeite gern vierundzwanzig Stunden am Tag. Die Hälfte der Szenen in Mani’s Film werden geschnitten, aber ich arbeitete. Ich fühle mich nicht schlecht dabei, dass einige der schwierigsten Szenen geschnitten worden sind. In Pardes gibt es irgendwie kein Erfolgserlebnis. Wenn meine Filme erfolgreich sind, dann weiss ich, dass ich ein Teil davon war. Ich ließ es geschehen. Wenn es schief geht, weiß ich, dass ich es besser hätte machen können. Ich bin sehr ehrlich hierüber.

Sie machen Ihre Schauspielerei für den Misserfolg verantwortlich.
Ich nehme die Schuld nicht auf mich. Es ist so, wie wenn Ihre Klasse Fußball spielt. Ihre Klasse gewinnt und Sie denken, dass Sie etwas taten, weil Sie dort waren, es anschauten. Ich sagte Subhash Ghai, dass ich meiner Mama nicht sagen würde, dass ich in dem Film war. Er verstand es und wirft es mir nicht vor. Wenigstens gibt es diese eine Aufnahme in Pardes, die ich mochte. In Karan Arjun fehlt leider sogar das. Ich arbeitete physisch sehr hart für Karan Arjun, weil ich mich schuldig fühlte, dass ich geistig nicht beteiligt war. Ich übernahm sogar die Stunts des Stuntmans, weil er nicht wollte. Darum bin ich nicht verärgert, da ich weiß, dass es das Medium eines Regisseurs ist. Ich denke nicht, dass irgendeiner der Filme meinetwegen läuft. Noch ist es umgekehrt.

Sie meinen also, das ist nicht nur der Erfolg ist, der zählt. Etwas anderes…
Ja, etwas anderes ist sehr wichtig.

Was ist es also? Ich meine, wenn ein Film ein Erfolg ist, ist es nicht automatisch ein Zeichen der Billigung?
Auch das ist wieder sehr sonderbar, sehr abwegig, dass der volle Verdienst an den Helden geht. Die Branche ist so männerdominiert. Ich fühle mich manchmal schlecht für meine Heldinnen. Doch nimmt der Held nicht die volle Schuld für den Misserfolg auf sich. Selbst bei Duplicate hieß es, dass sie mich mochten, nicht aber den Film. Deshalb ist es etwas anderes, wonach ich suche – ich habe eine einfache Art, es zu messen – wäre ich in der Lage, es meinen Kindern zu zeigen und stolz darauf zu sein? Mein Vater war ein Freiheitskämpfer.
Ich habe ihn niemals um unsere Freiheit kämpfen sehen, aber als ich in den Zeitungen las, dass den Freiheitskämpfern “thamara pathras” (copper plates = Gedenktafel?) verliehen wird, war ich stolz. Das ist die Art des Gefühls, von dem ich will, dass meine Kinder es haben. Sie sollten nicht verlegen sein wegen der guten Dinge, die sie vom Leben erhalten haben. Das schlimmste Gefühl ist das, wenn Sie einen Mercedes fahren und wissen, dass Sie es nicht verdienen. Diese beiden Filme geben mir dieses Gefühl. Ich zucke zusammen, wenn ich sie im Fernsehen sehe. Ich weiß, dass all diese Einschaltquoten Unsinn sind, aber wenn meine Lieder von Duplicate auftauchen, bin ich stolz.

Wo stehen Sie geschäftsmäßig?
Es heißt, dass ich im Moment am besten verkaufe. In Übersee kann niemand an mich heranreichen. Sie müssen wissen, als ich anfing, sagte ich, dass meine Filme ein Gütezeichen haben sollten. Etwas sollte hervorstechen, sei es auch nur ein winziger Klang. Der Einsatz sollte zu sehen sein. Eine Menge Schauspieler sind traurig und weinen, wenn ihre Filme versagen. Wenn sie einen Hit haben, grinsen sie und sagen “Bola tha na?” Beide Extreme sind falsch, ich glaube einfach daran, sich die größte Mühe zu geben. Ich erzähle all meinen Regisseuren, nachdem ich fertig bin mit synchronisieren, “Ich bin fertig mit diesem Film.” Das Ergebnis wird nicht den Willen zur harten Arbeit zerstören oder meinen Schauspielstil ändern. Manchmal ist das Beste nicht gut genug. Darum heißt es in Punkto Geschäft, dass meine Filme erfolgreich sind.

Haben Sie einen Wiederholungswert?
Nein. Ich denke, was Leute mit mir verbinden, ist, dass ich mit Leuten arbeiten werde, die versuchen, interessante Filme zu drehen.

Und das hat nichts mit Drehbuchgespür zu tun?
Ich denke nicht, dass das Publikum so denkt. Es ist wie, “Mögen Sie diesen Kerl?” “Ja, er spielt gut und im Moment mögen wir seinen Stil.” Ich bin in diesem Moment wahrscheinlich der richtige Kerl. Sie glauben, dass ich sie nicht komplett enttäuschen werde.

Im gewissen Sinne ist Shah Rukh “paisa vasool”.
Ich denke ja. Das ist mein geschäftlicher Anreiz, nicht mein Wiederholungswert. Ich denke, nur ein Film, kein Star, hat einen Wiederholungswert.

Eben traf ich diesen Kerl aus Singapore, der sagte, bis Sie auf der Bühne erschienen, hatte er niemals zuvor diese Art ekstatischer Reaktion beim Anblick eines bloßen Sterblichen gesehen. Sind Sie aufgeregt? Erschreckt es Sie?
(Lange Pause) Ich habe eine Menge darüber nachgedacht. Ich habe mich sogar selbst verleiten lassen, zu glauben, dass nicht ich es bin, worauf sie reagieren, sondern meine Leinwandpersönlichkeit. Aber selbst das schmälert nicht den Gedanken, dass da Tausende schreien. Ich gehe hinunter und die Leute wollen mich küssen. Ich würde all das niemals für irgendjemanden tun. Nicht Mr. Bachchan oder Mr. Rajnikanth. Nur Kamal. Ich fragte, ob ich ihn berühren könnte, als wir uns das erste Mal trafen. Das ist etwas, das sehr schwer zu beantworten ist.

Irgendwo im Hintergrund wissen Sie, dass all dies vergänglich ist.
Da ich das ganz gut weiß, möchte ich nicht, dass es vergeht. All das wird nicht andauern. Ich habe einfach Glück. All das ist der Segen meiner Mutter. Es ist das Geschenk Gottes und meine Frau ist Glück bringend für mich. Ich bin erstaunlicherweise talentiert. Alle dies sind Überlegungen, doch kann ich es noch immer nicht erklären. Es erschreckt mich nicht. Ich liebe und genieße es. Ich bin nicht arrogant, aber ich bin sehr stolz darauf, was ich bin und was ich getan habe. Es gibt mir einfach das Gefühl, Gott, ganz normale Leute reagieren auf etwas, was ich tue. Vielleicht nur, um Geld zu machen. Vielleicht tue ich es, weil ich nichts Besseres zu tun habe. Ich kam wirklich zufällig hierher und bin plötzlich ich in einer Situation, wo die Leute glücklich sind, mich zu sehen. Ich bin nicht bescheiden, aber ich glaube an Gott, und es ist so, als ob Sie an etwas glauben und es erscheint. Nun ist Gott sehr real für mich geworden. Es könnte mein Haar sein, die Grübchen oder die Art, wie ich spreche. Ich weiß es nicht und will es nicht ergründen. Ich bedanke mich einfach bei ihm, weil ich so vielen Menschen dieses Stückchen Glück auch nur für eine Mikrosekunde bringen kann. Es ist seltsam, weil niemand außer meiner Familie solches Glück in mir herbeirufen kann. Ich bin glücklich, wenn mein Sohn am Telefon gurgelt. Ich bin wie ein Kind, das nicht weiß, dass er die Leute glücklich machen kann. Die Tatsache, dass Leute jemand so hirnverbrannten, albernen und unbedeutenden wie mich als Quelle des Glücks entdecken, lässt mich härter arbeiten. Ich arbeite so hart, das ich mich eines Tages selbst zugrunde richten werde. Sie (das Publikum) mögen müde werden, doch ich werde niemals müde werden in meinen Bemühungen, sie glücklich zu machen.

Es scheint jetzt mehr Frauen zu geben, die neidisch auf Ihre Frau sind, als Männer, die neidisch auf sie sind.
(Lacht) Ich weiß nicht. Selbst meine Frau sagte mir dasselbe, doch das heißt, dass sie mich nicht kennen. Ich bin kein fantastischer Ehemann. Ich denke, dass sie ein besserer Mensch ist.

Vielleicht ist es so, weil Sie unsterbliche Liebe bekunden und außerdem auf Monogamie schwören.
Ich schwöre nicht darauf. Es ist nur, dass ich bis jetzt monogam gewesen bin. Es ist nichts, was ich versuche zu tun. Ich verspreche das nicht einmal für die Zukunft. Ich könnte mich in jemand anderen verlieben. Es kann geschehen und ich sage das auch meiner Frau. Vielleicht bin ich bereits in jemanden verliebt. Persönlich bin ich sehr schüchtern. Ich habe nie allzu viele Frauen um mich. Selbst nachdem ich ein Star wurde, gibt es nur einige Heldinnen, die ich gern habe. Ich gehöre zu einer Zeit, wo platonische Beziehungen möglich sind. Da gibt es Madhuri, Juhi und Kajol. Ich mag sie wirklich, da sie sehr zielstrebig bei ihrer Arbeit sind. Jedenfalls denke ich, dass es mehr Männer geben sollte, die auf mich eifersüchtig sind, da Gauri einfach wunderbar ist. Sie ist nicht sehr fürsorglich. Sie ist nicht wirklich süß zu mir, noch verwöhnt sie mich. Eigentlich ist sie auch nicht sehr nett zu mir. Ich mag sie dafür, was sie ist und ich glaube, dass es wichtig ist, bei jemandem als der Mensch bekannt zu sein, der ich bin. Sie lächelt, wenn sie mich sieht, was nicht sehr oft ist. Vielleicht einmal in sechs Monaten, doch ich weiß, dass dieses Lächeln ausschließlich für mich ist. Ich habe niemals Ansprüche erhoben, dass ich ein Mann für eine Frau bin. Es ist nur so, dass ich so müde bin nach der Arbeit. Ich habe niemals daran gedacht, mit den Mädchen zu schlafen, mit denen ich gearbeitet habe. Ich bin kein solcher Mensch. Ich liebe intelligente, gut aussehende Frauen, doch sehe ich sie nicht als Objekt der Begierde. Wie dieser Dialog in Forest Gump – “Es gibt eine Wahl zwischen einem Stück A… und Seelenfrieden”. Ich bevorzuge das Letztere. Niemand hat mich so sehr interessiert, dass ich diese Seelenruhe verspielen würde. Gauri hat viel Vertrauen in mich und ich habe sie nicht enttäuscht. Darüber hinaus sind wir nicht einmal sehr kompatibel. Wir sind nicht das großartigste Paar auf der Erde. Mehr als die Liebe ist es das Gefühl der Rechtschaffenheit, dass ich habe.

Wie wichtig ist häusliche Ruhe für Ihre Darstellungen?
Ich bin ein sehr ruheloser Mensch. Es ist nicht sehr wichtig.

Stellen Sie sich vor, dass Sie viele Probleme zuhause hätten.
Ich denke, ich sollte besser spielen. Was auch immer ich tue, gut oder schlecht, liegt an meiner Ruhelosigkeit, die daher rührt, das ich meine Eltern verloren habe und ziemlich einsam bin. Ich versuche nicht, es zu romantisieren. Es gibt dieses Bedürfnis, es vielen Leuten recht zu machen. Irgendwie möchte ich mich in einer Menschenmenge verlieren und der Einsamkeit entfliehen. Wenn ich eine Frau hätte, die mich verprügelt, würde ich besser spielen. Die Schauspielerei ist ein Ventil. Ich habe gespielt, als es Drohungen gegen mein Leben gab. Ich brachte jeden zum lachen, als der Körper meiner Mutter zuhause lag. Klingt surreal, ist aber wahr.

Sprechen wir über Todesdrohungen und die Verbindungen der Branche mit der Unterwelt, wenn jemand Sie anruft und Sie einlädt, auf einer Party in Dubai zu tanzen, würden Sie gehen?
Niemand würde mich bitten, auf einer Party zu tanzen. Sie wissen, dass ich nicht gut tanze.

Es gibt Videobeweise von Stars auf solchen privaten Parties.
Niemand hat das mit mir gemacht. Als ich nach Bombay kam, war die Unterwelt nicht so stark. Wenn Sie mich bitten, als Star teilzunehmen, würde ich nein sagen, ich würde nicht gehen. Wenn Sie mich als ein Mensch bitten, dem danach ist, würde ich ja sagen. Das lässt sich nicht bestreiten. Ich könnte bei beiden Aussagen in Schwierigkeiten geraten. Wenn ich weiß, dass ich einen Anruf bekommen könnte, wo jemand mich bittet, zu einem bestimmten Ort zu kommen und ich würde gehen müssen, weil ich nicht genug geschützt werden könnte, würde ich gehen. Ich bin kein Held im echten Leben. Ich habe eine Menge zu verlieren.

Und warum bekamen Sie Todesdrohungen?
Ich weiß es nicht. Die Polizei rief an und sagte mir, dass mein Leben in Gefahr sei, darum gewährten sie mir Schutz. Es war ziemlich angespannt für meine Familie. Ich persönlich würde keine Angst davor haben, eine Kugel abzubekommen. Und da gab es diese Leute, von denen ich dachte, sie seien von der Unterwelt. Sie luden mich zu irgendeiner religiösen Veranstaltung ein. Ich lehnte ab, da ich drehte. Am nächsten Tag tauchten sie bei meinen Dreharbeiten auf. Ich schrie sie an, weil sie auf meinen Sets auftauchten. Diese Kerle nahmen mich beiseite und zogen eine Pistole. Ich war unbeweglich, erstarrt. Ich habe mich niemals in meinem Leben so gefühlt. Ich dachte immer, wenn jemand eine Pistole zieht, würde ich schreien oder ihn wegstoßen. Doch ich konnte mich nicht bewegen und er hätte mich töten können. Es stellte sich als ein Feuerzeug heraus und sie waren hier, um sich für den Versuch zu entschuldigen, mich zwingen zu wollen. Das war genau wie eine Szene in einem Film. Die Polizisten riefen mich sogar an und sagten, dass ich in Dubai war, als der Plan, Gulshan Kumar zu töten, ausgebrütet wurde. Ich kannte diese Leute nicht. Ich sagte ihnen, dass es ihr Geschäft sei, um zu wissen, dass ich nicht nach Dubai gegangen war. Es ist alles sehr erschreckend, wenn Sie nicht wissen, wer Sie schützen wird.

Manchmal brauchen Sie Schutz vor den Beschützern.
Ja, dann ist es besser nachzugeben. Ich bin ein Yuppie. Ich habe viel Stolz, aber wenn es auf Intelligenz und Stolz hinausläuft, würde ich Vernunft walten lassen und sagen, dass ich es nicht tun werde, da die Behörden nicht im Stande sein werden, mich zu schützen. Die Tatsache, dass Leute Zugriff auf meine Geheimnummer haben, gibt mir das Gefühl, dass ich besser nachgebe.

Was sind also die Risiken und Freuden des Ruhmes?
Der Freuden sind es viele. Imstande zu sein, vor der Kamera zu agieren, macht Spaß. Es ist ein Rausch, wie jeden Tag ein World Cup. Es gibt nicht viele Risiken.

Vermissen Sie Ihre Privatsphäre oder den Mangel daran?
Überhaupt nicht. Ich liebe den Mangel an Privatsphäre. Wenn ich privat wäre, wäre ich allein. Ich glaube, dass es modern ist, solche Erklärungen abzugeben. Ich hätte lieber das Problem, in ein Restaurant zu gehen und belästigt zu werden, als unerkannt durch den Chandni Chowk zu gehen. Ein Schauspieler verbringt die Hälfte seines Lebens mit dem Versuch, erkannt zu werden und trägt den Rest eine dunkle Brille. Das ist albern. Eine andere Gruppe erwartet in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Benehmen wie nicht zu rauchen, während man mit der Presse spricht. Ich bin ein ehrlicher Schauspieler. Ich möchte nicht, dass die Leute glauben, dass ich anders bin. Wenn Sie mich fragen, was mich zu einem erfolgreichen Schauspieler macht, würde ich sagen, dass es daran liegt, weil ich direkt bin. Ich habe nicht die Stimme von Amitabh, die schauspielerischen Fähigkeiten von Kamal, das tänzerische Können von Prabhu Deva oder das komische Timing von Govinda.

Haben Sie einen beruflichen Verhaltenscodex? Gibt es Dinge, bei denen Sie sich weigern werden, es vor der Kamera zu tun?
Ich küsse meine Heldinnen nicht auf die Lippen. Ich wäre verlegen. Wenn ich sie küsste, müsste ich das volle Programm durchziehen. Viele Leute sagen, dass ich in den Filmen ziemlich billig spiele, doch mag ich die Anspielung nicht. Ich mache mich normalerweise nicht gern über Körperbehinderung lustig. Ich habe es in einigen Filmen getan, da es nicht näher beschrieben wurde, aber Bestandteil der Geschichte war. Ich würde jedoch einen Film als Invalide machen. Ich machen nicht gern abfällige Bemerkungen gegenüber Frauen. Ich würde eine Frau lieber auf ihren Kopf küssen als auf ihren Magen und dieselbe Menge Sinnlichkeit übermitteln. Aber ich mag Blut in den Filmen. Eine Menge Menschen empfindet das als schlechten Geschmack.

Wodurch entscheidet ihr Jungs, wie viel Geld ihr von einem Produzenten fordert?
Trotz allem, was Sie in den Zeitungen lesen, frage ich meine Produzenten, was sie meinen, dass sie mir bezahlen sollten. Ich glaube, wenn sie sagen, dass sie mir Betrag X bezahlen werden, werden sie den Film entsprechend bewerten. In den letzten vier bis fünf Jahren habe ich mit Leuten gearbeitet, bei denen ich nicht glaube, das sie mich brauchen, um ihren Film zu verkaufen. Normalerweise geben sie Preise an, die okay erscheinen. Ich habe keinen festen Preis. Viele Leute bieten die überseeischen Rechte an, doch bin ich nicht erlegen. Ich machte es nicht, selbst als ich das Geld brauchte. Ich habe das Gefühl, dass sie versuchen, mich auf der Stelle zu kaufen, während ich eigentlich nur zu mieten bin.

Wenn ich also mit einer großen Tasche voller Geld komme, werde ich Ihre Termine bekommen?
Ich mache ungefähr vier Filme, womit ich mich nicht sehr wohl fühle. Ich habe mich jetzt dafür entschieden, es zu reduzieren. Ich habe Dil Se abgeschlossen. Kuch Kuch Hota Hai ist zu Ende. Josh ist zu neunzig Prozent durch. Ich habe zwei Filme in Vorbereitung, Badshah und den nächsten von Shashilal Nair. Ich habe mich dafür entschieden, keine neuen Filme zu unterschreiben. Ich habe die Filme von David Dhawan und Raj Kumar Santoshi für fünf Monate verschoben. Darum würde ich, wenn Sie mich heute fragen sollten, Ihnen sagen, mir das Thema im November zu erzählen, um im nächsten August zu drehen.

Und wenn ich sage, dass ich Mani Rathnam als Regisseur verpflichtet habe?
Das wäre eher ein Grund, da meine Termine eindeutig sind. Ansonsten werde ich doppelte Schichten arbeiten und die Termine von jemand anderen canceln müssen. Derjenige wird sich schlecht fühlen und mich verfluchen, und der Film von Mani wird nicht erfolgreich sein. Alle meine Filme werden in siebzig bis achtzig Tage abgeschlossen und sind gleichmäßig verteilt. Das macht mich zu einem abschätzbaren Star. Es lohnt sich für Produzenten, mich zu verpflichten, da sie wissen, dass sie den Film in einem Jahr beenden können. Das ist auch eine gute Garantie für einen Verleiher.