Best Actor – Shah Rukh Khan

Jitesh Pillai

Donnerstag, 17 Uhr. Er verschmilzt mit den Menschenmassen im Studio. Er ist kaum wahrnehmbar. Er hat das Aussehen von jemandem, dessen Licht off ist. Es heißt, dass, was einen Filmstar ausmacht, ist die Art, wie das Licht sein Gesicht erreicht. Vielleicht hat Shah Rukh Khan absichtlich die Helligkeit heruntergedreht, in der Hoffnung, dass er sich trotz seines anschwellenden Ruhmes leichter durch die reale Welt bewegen könnte. Wenn Shah Rukh Khan agiert, ist es fast so, als ob die Kamera das Licht und das Feuer in ihm einfängt. Nehmen Sie seine letzte mit dem Filmfare belohnte Rolle in Dilwale Dulhania Le Jayenge. Als Raj kippt SRK anerkannte Normen der Schauspielerei, erhebt eine locker-flockige Rolle in erinnerungswürdige Höhen. Vielleicht hilft ihm seine Gewöhnlichkeit abseits der Leinwand, völlig verschiedene Rollen auf der Leinwand zu erschaffen. Er hat nichts von diesem Starnimbus oder Mystizismus an sich. Alles, worüber er sich sorgt, sind die Filme und das ist zu sehen. Man hat ihn oft geneckt darüber, warum er nicht in den Skandalblättern erscheint. Und er wirft mir den Satz aus Forrest Gump zu, “Bei der Wahl zwischen einem Stück Ar*** und Seelenfrieden bevorzuge ich das Letztere.” Vielleicht ist alles, was er jetzt noch braucht, den Manierismus und die Gesten abzulegen, die übertriebener Dramatisierung gefährlich nahe kommen. Ein intuitiver Schauspieler muss all jene Gefühle aufsaugen und kanalisieren, die in ihm herumwirbeln.

22 Uhr. Seine Wohnung mit Meerblick. Zuweilen grinst er teuflisch und stets umhüllen Sie seine Worte wie eine unsichtbare Decke. Von da aus bringt er Sie dazu, eine Führung durch seinen Geist und Kunstfertigkeit zu machen. Das Telefon läutet wie ein zorniges Kind, Bouquets säumen sein Zimmer… die fünf Filmfare Trophäen funkeln unverschämt vom Regal. Im süßen Geruch des Erfolges schwelgend, fragen Sie:

Was war Ihre erste Reaktion auf die Rolle von Raj in Dilwale Dulhania Le Jayenge?
Aditya erzählte mir die Rolle im Nadiadwala Bungalow in Juhu. In 45 Minuten hatte er mich süchtig gemacht… Nicht mit dem Film als Ganzes, sondern bestimmten Momenten in dem Film. Ich sagte ja, als ich mir vorstellte, wie ich am Ende Amrish Puri in die Augen starre… als der Zug aus der Station tuckert.

Wie nahe fühlten Sie sich Raj?
Adi hatte Raj mit mir vor Augen geschrieben. Ich erzählte Gauri die Geschichte und sie sagte, dass es keine Geschichte gab. Das ist genau das, was ich an den Film mochte. Er besteht aus so vielen schönen Momenten. Ich bin wie Raj in dem Film, ich lebe so unbekümmert wie er. Wie Raj, der so überzeugt davon war, Simrans Eltern für sich zu gewinnen, wusste ich, dass ich ihre Eltern überzeugen würde und Gauri mein sein würde. Von all den Rollen, die ich bis jetzt gespielt habe, kann ich mich mit Raj in Dilwale Dulhania Le Jayenge und dem Jungen in Kabhi Haan Kabhi Naa völlig identifizieren. Meine Hochzeit war geradewegs aus Dilwale Dulhania Le Jayenge. Wie Dilwale Dulhania Le Jayenge heiratete auch ich nach den hinduistischen Riten. Es gab genauso eine aufwändige sangeet wie in dem Film.

Sie mussten dieses ganze Trauma sogar im echten Leben durchstehen?
Mehr oder weniger. Gauris Eltern waren strikt gegen die Heirat. Ihre Mutter hatte gedroht, Selbstmord zu begehen. Ihr Vater rief mich zu sich und sagte zu mir, dass es nicht funktionieren würde. Über sechs Jahre hinweg setzten wir unsere Beziehung im Geheimen fort. Einmal ging ich sogar inkognito zu ihrer Geburtstagsfeier. Ich benutzte meinen Namen aus Fauji – Abhimanyu. Ihre Eltern bemerkten ahnungslos, dass ich wie ein entfernter Verwandter von Mr. Dilip Kumar aussähe. Aber als sie später meine Identität erfuhren, brach die Hölle los…

Weiter bitte…
Sie sind eine typische Punjabi Familie. Genau wie die von Simran. Mir wurde erzählt, dass einer ihrer Onkel sehr aggressiv sei. Er bewahrte ein Schwert auf, versteckt in seiner Unterkleidung. Aber als ich ihn kennen lernte, stellte er sich als ein Lamm heraus! Ich schaffte es, alle ihre Verwandten auf meine Seite zu ziehen, einen nach dem anderen. Ich ging mit Gauris Vettern in die Disko. Allmählich mochte mich jeder und ihre ganzen mamas und mamis (Onkel und Tanten) versicherten mir ständig, dass ihre Eltern wieder zu sich kommen würden.

Wie war es mit den harten Zeiten?
Ja, die Dinge funktionierten nicht, Gauri wurde zuhause eingesperrt… Wie Simran in Dilwale Dulhania Le Jayenge sagte sie ständig zu mir, “Shah Rukh, du kennst meine Eltern nicht… du nimmst die Sache so leicht” und ich sagte ihr, dass alles in Ordnung kommen würde. Ich sagte zu ihr, in 10 Jahren würden wir über all die harten Zeiten lachen. Und genau das tun wir heute. Manchmal sitzen wir in den Nächten zusammen und denken an alles, was geschehen ist und amüsieren uns darüber. Aber einmal war der Druck wirklich zuviel für Gauri. Sie hatte das Gefühl, dass ich sie mit meiner Besitzgier erstickte…Sie ging nach Mumbai, ohne es mir zu sagen… ihre Freunde waren auch der Meinung, dass es vielleicht das Beste sei, wenn sich unsere Wege trennten. Am Tag, bevor sie abreiste, kam sie, um mich zu treffen. Es war ihr Geburtstag und ich hatte mein Zimmer mit Ballons geschmückt und ihr viele Geschenke gekauft. Als sie kam, um mich zu treffen, weinte sie und ich dachte, dass sie vielleicht wegen des ganzen Drucks überreizt sei. Am nächsten Tag reiste sie nach Mumbai ab, ohne es mir zu sagen. Als ich es erfuhr, war ich verzweifelt. Ich erzählte meiner Mutter davon und wie Anupam Kher in Dilwale Dulhania Le Jayenge sagte sie zu mir, geh und bring das Mädchen zurück, das du liebst. Sie gab mir Rs 10.000 und ich ging nach Mumbai. Nach einer erschöpfenden Suche fand ich schließlich das Mädchen, das ich liebte und fast verlor.

Sie dachten niemals daran durchzubrennen?
Nein, wie Raj und Simran wollten wir niemals gegen die Wünsche unserer Eltern handeln. Der Gedanke, von zuhause wegzulaufen, kam uns niemals in den Sinn. Aber wir wussten ganz sicher, dass wir heiraten würden. Als ich Gauris Eltern traf, konnte ich mich einfach nicht dazu durchringen zu sagen, dass ich ihre Tochter liebte. Da ich dachte, es war dumm, dies zu sagen… weil ich ihre Tochter niemals so sehr lieben konnte, wie sie es taten. Sie hatten sie zur Welt gebracht und Gauri aufgezogen… meine Liebe konnte niemals ein Ersatz für ihre Liebe sein.

Raj war ein ziemlicher Bengel.
Ja, das war er. Wie Raj würde ich bestimmt losziehen und jemanden in einem Laden belästigen. Bis ich Gauri traf, hatte ich das Gefühl, das es nicht so cool war, sich zu verlieben. Wie im Film waren wir eine Gruppe von vier oder fünf Jungs, die ihr eigenes Ding machten, ohne sich ein Dreck zu scheren. Aber wir waren die Besten in dem, was auch immer wir taten, sei es Schule oder Sport. Anders als Raj war ich nicht lausig in der Schule.

War es eine schwierig umzusetzende Rolle?
Ich lernte eine Menge… aufgrund meiner Ausbildung und meinem Theaterhintergrund verstehe ich die verschiedenen Nuancen der Schauspielerei. Dilwale Dulhania Le Jayenge ließ mich nachdenken – über meine Rolle hinaus. Von einem physischen Schauspieler verwandelte ich mich in einen mentalen Schauspieler. (Lacht) Ich meine nicht, dass ich wahnsinnig geworden bin. Ich vermisste es, hyperaktiv in dem Film zu sein, ich konnte mich nicht meinen üblichen Übertreibungen hingeben. Wie ich selber sage, ich habe ein sehr bewegliches Gesicht, in Anjaam sah ich älter aus mit dem richtigen Maß an Bedrohlichkeit… in Dilwale Dulhania Le Jayenge konnte ich wie ein 24-Jähriger aussehen. Mein Gesicht stellt sich auf den Charakter ein, den ich spiele. Kann schon sein, dass ich entsprechend dem, womit ich arbeite, jünger oder älter werde.

Wie viel arbeiteten Sie an der Rolle?
Adi und all die Assistenten des Films ließen mir eine Menge Freiheit. Das Take-Off von Jim Carrey, die Klavier-Szene und der Kampf am Ende waren meine Interpretationen. Adi and Co war völlig gegen das dhishum-dhishum zum Höhepunkt. Aber ich wollte es. Natürlich wurde öfters meinen Vorschlägen widersprochen und ich wurde aufgefordert, die Klappe zu halten. Ein Schauspieler braucht es, anerkannt zu werden. Wenn ich das Gefühl habe, dass der Regisseur mag, was ich tue, bin ich inspiriert, es besser zu machen. Regisseure wie Adi und Aziz Mirza sehen mich gerne agieren und das spornt mich an. Allerdings ist es kein falsches Lob. Es ist echt. Die Crew von Dilwale Dulhania Le Jayenge bestand aus sehr jungen Leuten. Ich war der Älteste unter dem jüngeren Haufen. So übernahm ich es, auf die Crew aufzupassen. Ich hatte mir selbst versprochen, dass ich während der Dreharbeiten niemals einen Wutanfall kriegen würde.

War Aditya Chopra nicht beunruhigt, da es sein erster Film war?
Nein, er hatte seine Hausaufgaben gründlich erledigt. Er wusste, was er wollte. Obwohl er zuweilen dazu neigt, zu überreagieren, muss ich sagen, dass er ziemlich systematisch ist. Ich möchte nicht, dass Adi es als Kompliment nimmt, aber er ist einer der wenigen Regisseure, die mich als Schauspieler bewusster machen. Zum ersten Mal rief ich einen Regisseur an und bedankte mich bei ihm für meine Darstellung.

Neulich sagten Sie, dass Dilwale Dulhania Le Jayenge nicht so früh in Ihrer Karriere hätte geschehen dürfen. Warum?
Weil ich jetzt meine Darstellung zu verbessern haben werde. Als Gauri Dilwale Dulhania Le Jayenge sah, sagte sie, dass dies der beste Film meiner Karriere sei. Aber ich möchte mehr Beste liefern. Es gab eine Zeit, als ich sagte, dass ich wünschte, ich hätte einen Sholay oder einen Hum Aapke Hain Koun…! in meinem Leben. Heute muss ich das nicht mehr sagen. Ich habe einen Dilwale Dulhania Le Jayenge. Jetzt bin ich glücklich, wenn andere sagen, dass sie wollen, dass es einen Dilwale Dulhania Le Jayenge für sie gibt. Das ist ein Maßstab des Erfolgs geworden. Es begeistert mich ohne Ende.

Wie steht’s mit Ihrer Interaktion mit Kajol?
Während der Dreharbeiten für Baazigar traf ich Kajol das erste Mal. Ich war gerade aus Delhi zurückgekommen, hatte kaum geschlafen und das letzte, was ich hören wollte war Kajols Geschrei. Aber da war sie … dieses Energiebündel! Ich wünschte, ich hätte eine Schwester wie sie. Manche könnten von ihrem Ungestüm abgeschreckt werden. Aber sie ist mein Baby. Karan Arjun war ein Film, den wir beide als Künstler nicht verstanden haben. Darum ist eine Menge Selbsttäuschung damit verbunden. Wir versuchten unser verdammt Bestes, um uns gut zu unterhalten. Ich denke die Chemie zwischen Kajol und mir funktioniert, weil wir nichts zurückhalten. Wir fühlen uns wohl miteinander. Es ist nicht die Rede von Romantik… Deshalb funktionieren unsere Szenen. Das gleiche gilt auch für Juhi Chawla. Eigentlich fühle ich mich mit Leinwandromanzen überhaupt nicht wohl. (Lacht) Es erscheint wie ein Widerspruch, wenn man bedenkt, dass ich einen der größten romantischen Hits des Jahrzehnts habe. Neulich sagte Mahesh Bhatt zu mir, dass ich völlig asexuell bin. Er meinte, dass ich mir meiner Sexualität auf der Leinwand nicht bewusst bin. Darum sieht das, was ich tue, nicht vulgär aus. Sogar eine vulgäre Tanzbewegung sieht bei mir okay aus. Ich kann wirklich keine Romantik simulieren. Ich bin schlecht darin. Manchmal sieht Gauri meine Filme und sagt, dass ich sonderbare Ausdrücke produziere. Sie findet sie komisch.

Wären Sie enttäuscht gewesen, wenn Sie den Filmfare Award nicht gewonnen hätten?
Sicher. Besonders, da jeder sonst von Dilwale Dulhania Le Jayenge gewonnen hatte. Ich würde gern glauben, dass ich ein Hauptbeitragsfaktor für den Film war. Gleichzeitig verdanke ich meine Darstellung Aditya. Und glauben Sie mir, es bringt mich um, jemand anderem den Verdienst zu geben.

Aamir Khan war ein enger Rivale…
Wenn Aamir gewonnen hatte, hätte ich das Gefühl gehabt, das ich gegen einen hervorragenden Schauspieler verlor. Als Teil des Publikums hätte ich verstanden, das dies, da er niemals den Best Actor Award gewonnen hat, ausgleichende Gerechtigkeit sei. Aber ich hätte mich furchtbar gefühlt. Ich hätte geweint und wäre nicht zur Party nach der Verleihung gekommen. Dilwale Dulhania Le Jayenge wäre dann der Erfolg von jemand anderen gewesen. Ich hätte daran gedacht, wie ich es über Sholay oder Hum Aapke… tue, es wäre dann kein Teil mehr von mir gewesen. Ich bin ein großartiger Sportsmann, aber ein schlechter Verlierer. Gegen Aamir zu verlieren, wäre dennoch nicht schlimm gewesen. Er hat durchweg gute Arbeit geleistet.

Was bedeutet ein Award für Sie?
Er bedeutet die Welt für mich. Eines Tages werde ich ein besonderes Trophäenzimmer einrichten. Ich verbrachte eine ganze Nacht damit, mit meinen fünf Filmfare Trophäen zu spielen. Ich probierte alle möglichen Kombinationen, sie in meine Vitrine zu stellen, neigte sie, mischte und verglich sie. Ich war wie ein kleines Kind mit seinen Spielzeugautos. Ich ging raus auf die Terrasse und hielt meine Trophäen hinauf zu den Sternen. Ich bin sicher, dass meine Mutter darunter war und mir zusah. Vidhu Vinod Chopra rief seine Mutter auf die Bühne, als er einen Preis für Parinda gewann. Ich war sehr eifersüchtig. Ich werde das niemals tun können.

Irgendwie gibt es überhaupt nichts Geheimnisvolles an Ihnen. Stars sollten nicht alles offenbaren.
Sehen Sie, dass ist mein Modus operandi. Gerade weil ich eine offene Person bin, lässt jeder mich in Ruhe. Keiner will mehr wissen. Aber es gibt noch so viele Schichten in meiner Persönlichkeit, die keiner jemals entdecken wird. Wenn ich heute zu einer Party gehe, mische ich mich unter die Leute und sie bleiben locker. Keiner belästigt mich. Aber wenn irgendein schwer fassbarer Star eine Party betritt, wird er zum Brennpunkt. Jeder spekuliert ständig über ihn. Das ist der Grund, warum jeder nur noch gelangweilt dreinblickt, wann auch immer es Gerüchte über eine Affäre zwischen mir und einer Filmheldin gibt. (Lacht) Auch wenn es überhaupt nichts Geheimnisvolles an mir gibt, bin ich einer der populärsten Schauspieler ringsum. Ich bin sensibel und leicht verletzbar. Aber ich will nicht, dass andere das wissen. Darum lache ich ständig und spiele den Trottel.

Den Narren zu spielen muss seinen Tribut fordern. Es muss Zeiten geben, wo Sie kein Entertainer sein wollen.
Ich bin ein großartiger Schauspieler und ich spiele andauernd. Mit mehr Erfahrung werde ich es noch besser machen. Sicher habe ich meine schlechten Tage, aber ich will meine Tiefs niemand anderen auferlegen. Ich lasse niemanden nahe genug herankommen, um die Macht zu haben, mich zu verletzen. Ich bin böse verletzt worden; ich habe zu viel Traurigkeit gesehen. Was ist so großartig an dem Wissen über Stars? Ich mag das, was Richard Dreyfuss über ein Mädchen sagte, das in ihren intimen Memoiren abfällig über ihn schrieb. Er sagte, “Sie kannte mich so lange und dennoch dachte und schrieb sie so kleinlich über mich.” Ich bin nicht paranoid. Ich erwarte von niemanden etwas. Ich bin gefasst auf die Tatsache, dass einige Menschen mich letztendlich enttäuschen werden. Sie sagen, dass viele Menschen mich lieben. Aber wenn sie mich wirklich kennen, werden sie mich vielleicht hassen.

Was bedeutet die Schauspielerei für Sie?
Es ist etwas, was ich schrecklich gerne tue. Ich sehne mich danach, vor der Kamera zu stehen. Sie ist mein Freund. Sie erlaubt mir, zu kämpfen, zu tanzen und um mich zu treten. Es ist das größte Glück meines Lebens. Es hilft mir, meine aufgestaute Schüchternheit zu lösen. Das was ich vor der Kamera tue, ist das, was ich tue, wenn ich allein in meinem Schlafzimmer bin. Sobald die Kamera eingeschaltet wird, kommt nichts zwischen uns. Schauspielerei kann nicht erklärt oder unterrichtet werden. Haben Sie jemals Asha Bhosle gefragt, warum oder wann sie anfing zu singen? Fragen Sie einen Maler, wie er malt? Ich denke, dass es im Blut liegt. Ein Schauspieler sollte hinlänglich belesen sein, eine gute Einbildungskraft haben. Er sollte beobachten, absorbieren und alles wiedergeben, was er oder sie sieht.

Manchmal sagen Sie, dass Sie von einer Darstellung inspiriert werden… und manchmal sagen Sie, dass Sie einen Star imitieren.
(Lacht) Einer sagt, dass man inspiriert ist, wenn man die ursprüngliche Darstellung nicht aufspüren kann. Und ein anderer sagt, dass man imitiert, wenn man weiß, dass Sie überführt werden. Wenn ich also Amitabh Bachchan oder Kamal Haasan imitiere, spiele ich auf Nummer sicher und gebe es der Welt bekannt. Ich will nicht ertappt werden und mich wie ein Dummkopf fühlen. Im Ernst, es gibt so viele Darstellungen in Hollywood, die mich inspirieren. Ich fühle mich wie ein Wurm, wenn ich Jack Nicholson in One Flew Over The Cuckoo’s Nest oder Anthony Hopkins in The Silence Of The Lambs sehe. Ich frage mich, welche Gedanken ihnen durch den Kopf gegangen sein müssen, als sie diese Rollen spielten.

Was für ein Kind waren Sie? Eigensinnig?
Ich war kein eigensinniges Kind. Aber wenn ich etwas stark genug wollte, ging ich los und bekam es. Ich trat bei Ram Leela auf; ich spielte darin den Affen. Ich schrieb kleine Geschichten… shairis … mein Vater ließ sie mich rezitieren. Ich erinnere mich daran, da war einmal diese Tante, die einen schrecklichen rosa Lippenstift trug und ich schrieb ein kitschiges Gedicht über sie, das ihren Lippenstift pries. Ich denke, dass ihr es insgeheim gefiel. Meine Eltern ließen mich mein eigenes Ding machen; sie wollten nur, dass ich gut in meinen Studien war… was ich auch war. Es gab keine Beschränkungen. Ich konnte jederzeit schlafen, jederzeit ausgehen. Als ich die Zähne eines Kindes ausschlug, sorgte mein Vater dafür, dass ich mich selbst mit dem Vater des Kindes auseinandersetzte… ich begriff, dass Eltern keine Autorität, sondern Freunde waren. Ich imitierte Mumtaz, ahmte die Leute nach. Ich tue all das noch heute. Und wissen Sie was? Ich werde ansehnlich dafür bezahlt. Als mein Vater starb, weinte ich nicht. Ich dachte, dass das heroisch sei. Ich war einer der Sargträger; ich dachte, dass ich ein kleiner großer Mann geworden sei. Doch fühlte ich mich betrogen, ungeachtet der Tatsache, dass er mich auf seinen Tod vorbereitet hatte… Und der Tod meiner Mutter, ließ mich begreifen, dass nichts von Dauer ist. Ich hörte auf, auf irgendetwas zu hoffen. Ich weinte sehr. Nichts erschüttert mich mehr.

Was für eine Art Vater werden Sie für Ihr Kind sein?
Wenn es ein Junge ist, möchte ich, dass er ein badmash ist. Er sollte all die schlechten Dinge tun, bis er 16 ist, so dass er danach ruhiger werden kann. Wenn ich eine Tochter habe, werde ich ihr alle Liebe geben, die in mir steckt. Obwohl meine Frau denkt, dass ich verrückt bin, weiß ich, dass ich meine Tochter zu den Parties bringen werde, zu denen sie eingeladen wird. Ich möchte, dass ihre Freunde sagen, “Wow was für einen ansehnlichen Vater du hast!” Wenn sie mit ihrem Freund im Fond unseres Autos sitzt, werde ich am Steuer sitzen und sie überall hinfahren. Meine Eltern waren meine yaars (Freunde). Genauso werde ich der beste Freund meiner Babys sein.