Quelle

Quelle Bilder (und weitere)

Priya Gupta

Dec 5, 2013

Shah Rukh Khan ist nicht nur ein Superstar, sondern auch ein Superdad, auch wenn er sich einfach nur als weiterer Elternteil betrachtet. Er liebt alle Kinder, seien es seine eigenen (Aryan-16, Suhana-13, AbRam-6 Monate) oder die von anderen. Aus diesem Grund unterstützte er das Projekt Sunlight, die globale Initiative von Unilever, und sprach exklusiv mit TOI darüber, ein Vater zu sein. Als Eltern schützen wir all unsere Babys, wenn sie so winzig sind wie AbRam, und daher beschränkten wir unser Gespräch mit Shah Rukh auf Aryan und Suhana. Auszüge:

Sie werden bekanntermaßen als guter Vater betrachtet.
Ich denke, dass es überbewertet wird, weil ich ein Filmstar bin. Alle Eltern sind gut. Meine Eltern waren sehr gut. Ich bin ein gelassener und körperlicher Vater. Ich spiele sehr viel mit meinen Kindern. Ich bin überhaupt nicht streng mit ihnen. Ich gewähre ihnen die Freiheit zu versagen. Ich räume ihnen die Freiheit ein zu sagen, ‘Ich weiß es nicht.’ Ich bin glücklich, wenn sie Dinge falsch verstehen, weil dann mein Job als Vater ausgedehnt wird und ich sie unterrichten kann, was richtig ist. Wenn sie Prüfungen haben, bin ich der erste, dem sie sagen werden, ‘Papa, die war wirklich mies.’ Ich mag die Tatsache, dass sie mir das anvertrauen können. Abgesehen davon habe ich meine Kinder stets als meine besten Freunde gesehen. Das gibt ihnen in keiner Hinsicht irgendeinen besonderen Platz in meinem Herzen. Doch irgendwie bin ich in meinem Herzen kindlich. Ich bin überempfindlich, verspielt und glücklich mit dem Trivialitäten des Lebens. Wenn ich die Wahl habe, ein großes Geschäftsangebot zu diskutieren oder mit meinen Kindern auf der PS4 zu spielen, würde ich letzteres wählen. Ich liebe es, mir ihre Geschichten anzuhören. Ich habe mich schon früh entschieden, dass ich, weil ich in dieser Position bin, wo ich ihnen alles geben kann, was sie sich wünschen, ihnen so viel geben werde, dass sie sich mit 10 nur noch wünschen werden, ihre Träume zu erfüllen. Ich möchte, dass sie gebildet sind und habe ihnen die Bedeutung von Bildung erklärt. Ich erzähle ihnen von der Bedeutsamkeit von Blumen. Ich erzähle ihnen von der Schönheit von Gedichten; ich erzähle ihnen von der Größe der Sanftheit und lehre sie die Güte Gottes. Ich bringe ihnen ganz einfache Dinge bei und beide haben einen großartigen Sinn für Humor. Ich habe ihnen Gründe zum Lachen gegeben, welches sie selbst hervorbringen und nicht künstlich hervorgerufen durch ein Auto oder Spielzeug oder Playstation. Ich habe ihnen beigebracht, wie man lächelt, ohne irgendjemanden um irgendetwas bitten zu müssen. Mit ihnen führe ich die besten Diskussionen.
Ich lasse mich von ihnen beraten. Mein Vater war auch so. Nach dem Tod meines Vaters war auch meine Mama so. Wir waren Freunde. Ich werde zuweilen gerügt und kriege gesagt, dass es nicht richtig ist. Aber es ist eine glückliche und wunderbare Beziehung. Sie sind physisch schön. Sie sind in keiner Weise von dem eingeschüchtert, was ich an meinem Arbeitsplatz tue. Sie werden von sich aus jeden Morgen kommen und mich umarmen, Zeit mit mir verbringen, mir einen guten Morgen wünschen. Ich muss nicht fragen.

Aryan und Suhana sind beide Teenager. Haben sie das übliche ‘umarm mich nicht Syndrom’?
Nein, beide kommen und umarmen mich ganz fest, auf sehr schöne Weise. Obwohl ich manchmal sagen muss, ‘Aaj ka hug nahi hua’ (Heute nicht umarmen). Sie haben keine solchen Probleme. Mein Sohn ist jetzt größer als ich, doch in London gehen er und ich Hand in Hand spazieren. Bei meiner Tochter weiß ich, dass ich sie in der Öffentlichkeit nicht in Verlegenheit bringen werde, ich setze sie jedoch bei der Party ab. Ich weiß, dass sie vor ihren Freunden nicht gern geküsst oder umarmt werden mag, daher werde ich es vor der Haustür tun. Sie müssen auch den Bereich des anderen achten. Ich betrete niemals ihre Zimmer ohne anzuklopfen. Und ich werde sehr böse, wenn das mal irgendjemand tut. Sie haben getrennte Zimmer, und jeder muss anklopfen und fragen, ‘Darf ich reinkommen?’ und ihnen fünf Sekunden geben, es zu gestatten. Und das habe ich schon getan, als sie ganz klein waren. Bei mir müssen sie nicht anklopfen, sie können in mein Bett springen, jederzeit mit mir reden. Ich denke, dass ich in der Lage gewesen bin, ihre Unschuld zu bewahren, zumindest bis jetzt.

Sind sie verwöhnt?
Nein, überhaupt nicht. Sie sind nicht wie ich. Wirklich einfache Dinge machen sie glücklich. Um ganz ehrlich zu sein, bin ich in einer Position, wo nicht allzu viele Wünsche offen sind. Aber sie werden mich nicht um ein Rad oder ein Bike oder ein Auto bitten. Ich sagte kürzlich zu Aryan, dass ich ihm ein Auto kaufen würde. Und er sagte, ‘Papa, wir haben genug Autos.’ Neulich meinte er, ‘Papa, ich möchten Auto fahren lernen.’ Da bot ich an, es ihm in einem größeren Auto beizubringen, doch er wollte es beim Santro lernen. Ich habe eine Regel, wenn ich die Stadt und das Land verlasse, werde ich ihnen meistens ein Geschenk mitbringen und stets auf ihrem Bett hinterlassen. Sie sind zu erwachsen, aber ich tue es auch jetzt noch. Ich habe jedoch nie eine Nachricht mit einer Bitte um irgendwas von ihnen erhalten. Kürzlich schickte mir Suhana eine Nachricht mit der Bitte um ein einfaches T-Shirt mit einer Katze, wovon sie ein Bild gesehen hatte. Und sie sagte, ‘Papa, ich möchte ein T-Shirt und nicht drei. ‘ Ich fragte sie, warum sie es bis jetzt nicht getragen hatte und sie meinte, ich hebe es für eine Gelegenheit auf, weil es ein besonderes T-Shirt ist.’ Es ist immer noch in der Verpackung. Mein Sohn trägt meine Schuhe und Jeans. Sie stehen nicht auf Marken und mein Sohn ist eigentlich ziemlich zerzaust, so wie ich. Ich möchte ihre Wünsche erfüllen, bevor sie darum bitten.

Wie anders sind Sie als Vater Ihren Kindern gegenüber, als es Ihr Vater bei Ihnen war?
Er starb, als ich 15 war. Und von 11 bis 15 waren wir großartige Freunde. Er pflegte mich ‘yaara’ zu nennen, wie wir das als Pathanen sagen. Meine Eltern waren überhaupt nicht förmlich. Wir waren nicht wohlhabend, daher waren unsere Spiele aus dem Stegreif. Ich hatte keinen Spitznamen und wurde immer Shah Rukh genannt, obwohl meine Großmutter mich ‘Shah’ nannte. Beide Eltern arbeiteten und versuchten, über die Runden zu kommen. Sie arbeiteten gewöhnlich bis spät, daher machten sie das Beste draus, wenn sie mit uns zusammen waren, wie ich es auch bei meinen Kindern tue. Ich bereite ihnen die schönste Zeit und stelle sicher, dass sie nur ihnen gehört, wenn ich von der Arbeit zurück bin. In der Zeit nehme ich keine Gespräche an, selbst wenn ich nur mit ihnen im Bett rumhänge.

Sie verloren Ihre Eltern früh. Ist da im Hinterkopf jemals der Gedanke, dass Sie Ihren Kindern so viel geben sollten, sollten Sie Morgen sterben?
Ich denke nicht, dass ich meinen Kindern ein besserer Elternteil sein kann, als es meine Eltern für mich waren. Außer dass ich länger leben möchte als sie. Mein Sohn ist jetzt 16, also bin ich über dieses Alter hinweg. Die Leute denken, dass ich wahnhaft bin, wenn ich sage, ‘Ich denke nicht, dass ich sterben werde’, doch es kommt mir überhaupt nicht in den Sinn. Mein Leben ist so voller Leben, das sich der Tod nicht mal als vager flüchtiger Gedanke hineinzwängt. Ich habe mich so oft verletzt, doch ich weiß, dass ich eine langlebige Züchtung bin.

Eigenschaften Ihrer Kinder, die Sie am meisten mögen?
Das Aryan ein Gentleman ist und Suhana ernsthaft. Sie glaubt, wenn sie etwas tun muss, muss sie es richtig tun. In ihren Augen ist Ernsthaftigkeit. Das vermisse ich zuweilen in mir. Sie wird es still tun, ohne es von den Dächern zu schreien, sei es tanzen oder studieren oder Sport. Ich mag die Ruhe meiner Tochter und die ungezwungene Gelassenheit, die sie in den Raum bringt.

Haben Sie irgendeine Ihrer schlechten Angewohnheiten an sie weitergegeben?
Ich möchte, dass sie an den Wochenenden wach bleiben, was sie tun und das ist eine schlechte Angewohnheit. Daher sind die Montage in der Schule anstrengende Tage für beide. Mein Sohn hält länger durch. Das ist eine Sache, auf die wir uns freuen. Mir wäre es lieber, dass sie nicht rauchen, und ich denke, dass sie genug dagegen haben, weil ich rauche. Sie sind nicht böse darüber, aber sie mögen es einfach nicht. Ich wünsche sie mir sozialer und kommunikativer. Ich bin in meinem Privatleben ein wenig unsozial und schüchtern. Ich sehe, dass es besser wird, während sie heranwachsen.

Haben Sie Träume für Aryan und Suhana?
Mein größter Traum für meine Kinder ist, dass sie für den Rest ihres Lebens Kinder bleiben sollten. Lassen Sie die Welt sein, wie sie ist. Ich hoffe, dass sie so unschuldig bleiben, wie sie sind. Ich hätte gern, dass meine Tochter Tänzerin oder Schauspielerin wird. Ich denke, dass es in ihr steckt. Meinen Sohn hätte ich gern als Mittelstürmer von Manchester United, mit dem Trikot Nr. 10. Ich möchte, dass er ein Sportler ist. Das sind allerdings Dinge, über die ich mit ihnen nicht mal diskutieren werde. Ich sage immer zu ihnen, ‘Ich habe in meinem Leben so viel gearbeitet, dass es eine Schande für mich wäre, wenn ihr arbeiten müsst.’ Ich sage ihnen, ‘Tut, was ihr wollt, seid, was ihr wollt, schreibt Gedichte, schreibt Lieder, macht Urlaub auf dem Fluss, geht angeln, ohne einen Fisch zu fangen’, weil ich nicht glaube, dass die Leute jagen sollten, obwohl ich kein Vegetarier bin. All die Dinge, derer ich beraubt bin. Ich bin in dieser fantastisch materiellen Welt gefangen und ich mag sie, und ich bin kein großer Naturliebhaber, aber sie sollten sich um nichts sorgen müssen. Sie sollten äußerst gebildet sein und die Möglichkeit haben, an dem Tag nicht zu arbeiten, wenn sie nicht wollen.

Sind sie so intelligent wie Sie?
Hoffe, es ist keine Voreingenommenheit, doch sie sind äußerst intelligente Kinder. Als sie klein waren, weckte ich in ihnen diese Sehnsucht nach Lernen. Ich machte Spiele daraus, brachte ihnen stets bei, dass es einfach großartig ist, Dinge zu wissen. Ohne eine Show abzuziehen. Ich ging ins ganze Haus und gab ihnen 20 Fragen, wozu die Antworten überall im ganzen Haus verstreut waren. Ich tat dies die ganze Nacht, und sie liefen herum, in dem Versuch, die Antwort zu finden. Dieses Vorgehen ist die schlimmste Art zu Unterrichten. Es ist wie unser besch… 100 crore Klub. Dieses ganze besser als der Beste sein zu wollen, ist schlecht. Sie sind einzigartig. Sie müssen nicht besser sein als irgendjemand. Sie müssen in dem am besten sein, worin Sie einzigartig sind. Ich denke nicht, dass sie eifersüchtig sind und das Bedürfnis verspüren, besser zu sein als andere, doch wie ich sind sie sehr kompetitiv, konkurrieren jedoch mit sich selbst, genau wie ich es tue.

Sind Sie bei Ihren Kindern besitzergreifend?
Ja. Ihnen gegenüber bin ich sehr possessiv, ich gebe ihnen jedoch auch ihre Freiheit. Sie kommen nie und beschweren sich bei mir über eine Person, indem sie sagen werden, ‘Papa, du bist verrückt. Du wärst hingegangen und hättest diese Person niedergemacht.’ Ich habe beiden beigebracht, ‘Wenn sich jemand mit deiner Familie anlegt, dann gibs ihnen gleich zurück.’ In der Beziehung sind wir wirklich Pathanen.

Sind sie bei Ihnen possessiv?
Beruflich lernten sie sehr früh, mich zu teilen. Als Vater gebe ich ihnen jedoch so viel Verbundenheit, dass sie wissen, dass ich immer für sie da sein werde.

Warum beschlossen Sie, sich Unilever’s Projekt Sunlight anzuschließen?
Ich stehe seit Jahren mit Marken von Unilever in Verbindung. Was sie gemacht haben, ist in einem künstlerisch sehr schön und anders, weil es von einer besseren Zukunft und Umwelt redet und dem Ziel, unseren Kindern eine bessere Welt zu bereiten. Und ich mag die Tatsache, dass sich eine große Firma mit umfassender Reichweite und Mitteln dazu entschließt, ihre Zeit und ihr Geld zu verwenden, und den Standpunkt einnimmt, die Welt wissen lassen zu wollen, dass sie nicht nur ein großes Geschäftshaus sind, sondern auch prüft, ihre Mittel für ein besseres Morgen zu verwenden. Es ist eine schöne Sache, dass sie untersuchen, mit ihren Produkten das Leben besser zu machen.

“Diesen Film zu sehen, gibt mir ein wenig die Hoffnung, dass es, wenn ich mich nicht mehr um meine Kinder kümmern kann, auf der ganzen Welt Menschen geben wird, die sich um die Zukunft meiner Kinder kümmern werden.”